Munterer Prozess: Lustig ist das Anarcho-Leben...

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1282946490_2.jpg','left'] Eine Kernfigur der Linken, der 35-jährige Niederbayer Hans Georg Eberl, sorgt für großes Polizeiaufgebot im und vorm dem Münchner Justizgebäude. Er ist vor dem Amtsgericht angeklagt wegen seiner angeblichen Übergriffe als Demonstrant und Rebell - Körperverletzung, Beamtenbeleidigung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. Gleich beim ersten Zeugen, einem 22-jährigen NPD-Mitglied aus Mittenwald, gibt es ein Raunen im Zuschauerraum. Der junge Mann beantwortet die Frage des Verteidigers, ob er denn NPD-Mitglied sei: „Das ist etwas kompliziert“. Er sei noch eingetragenes Mitglied, weil er „für Geld“ als Kontaktmann für den Verfassungsschutz tätig ist.


    [imgr]http://www.rocknord.net/forum/…/utool_f_1282946517_2.jpg[/imgr] Der V-Mann ist einer von vier Opfern der Anklage. Eberl, so erzählt dieser, habe ihm einen Plastikstuhl zwischen die Beine gekickt. Die Verletzungen im Genitalbereich werden mit Fotos dokumentiert. Der Vorfall geschah in einem Mittenwalder Café nach einem Pfingsttreffen der Gebirgsjäger. Eine Veranstaltung, die Eberl als den „Schulterschluss zwischen NS-Kriegsverbrechern und Bundeswehrsoldaten“ anprangert.


    Den Vorwurf der Beamtenbeleidigung gibt Eberl unumwunden zu: „Sie vollziehen genau diese rassistische Politik!“, hat er einem Polizisten auf den Kopf zugesagt, der eine syrischen Asylbewerber am Stachus festnahm und zum Bahnhof abführte. Der Mann hatte das Dorf seines Flüchtlingsheimes verlassen undgegen die sogenannte Residenzpflicht verstossen, die eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Eberl, der linke Störenfried, begegnet dem Staat mit kalter Schnauze und hat für Unterdrückte ein warmes Herz. „Er steckte mir noch schnell 20 Euro zu“, berichtet der Syrer im Zeugenstand.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon