Arschtritt* und raus: 11-jähriger Dealer narrt die Polizei.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1281384030_2.jpg','left'] Mindestens 15 Mal entwischte er den Behörden. Wer ist eigentlich der "elfjährige Dealer", der immer wieder die Polizei narrte? Er soll intelligent sein und ein Kuscheltier haben. Die Pädagogen versuchen, an ihn heranzukommen. Er will, so schnell es geht, wieder abhauen. Er müsse dringend nach Berlin, wieder Geld verdienen, um seine Familie zu unterstützen. Das sagt der Junge, der als „elfjähriger Drogendealer“ Schlagzeilen macht, all denen ganz offen, die ihn betreuen. Der Tagesspiegel hat sich von Experten beschreiben lassen, mit was für einem Menschen es Polizei und Pädagogen zu tun haben und ob es Hoffnung auf Veränderung gibt. Wo sich das Kind befindet, wurde dieser Zeitung nicht mitgeteilt. Der Ort soll zum Schutz des Jungen und der Mitarbeiter geheim gehalten werden.


    Hier geht´s weiter...


    *Der Begriff "Arschtritt" ist rein symbolisch zu verstehen und soll keinesfalls zu willkürlichen oder gewalttätigen Handlungen anstacheln. Stattdessen gehört das Kind mit rechtsstaatlichen Mitteln unverzüglich in seine Heimat rückgeführt.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Die ganze Sippe raus aus Deutschland und wir können wieder besser schlafen.Bei Stern TV kam jetzt mal wieder ein Bericht über Berlin Schönheide ,wo neben 2 Kinderspielplätzen die ganzen Kana... sich aufhalten und mit Drogen dealen und unsere Polizei sagt sie können da eigentlicht nicht viel anrichten.Das ist die größte Schande für das Land.

  • Zitat von "Boxxxer81"


    Die ganze Sippe raus aus Deutschland und wir können wieder besser schlafen.Bei Stern TV kam jetzt mal wieder ein Bericht über Berlin Schönheide ,wo neben 2 Kinderspielplätzen die ganzen Kana... sich aufhalten und mit Drogen dealen und unsere Polizei sagt sie können da eigentlicht nicht viel anrichten.Das ist die größte Schande für das Land.


    Ähem, "Schönheide" gibt's doch gar nicht in Berlin, nur mal so angemerkt.
    Dieser Zustand herrscht aber in großen Teilen der Berliner Mitte (West). Da helfen wirklich nur noch drastische Maßnahmen...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Die Drogen muss ja irgendwer kaufen. Mal naiv gefragt: Sind die in Berlin alle drauf?


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    Die Drogen muss ja irgendwer kaufen. Mal naiv gefragt: Sind die in Berlin alle drauf?


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax


    Ja! :lol:


    Aber mal im Ernst: Was da an Junkies in den U-Bahnhöfen dahinsiecht, ist erschreckend. Und der größte Teil am Umsatz wird wohl Cannabis sein, da sorgen die vielen Studikas schon für. ;) Man wird auch schon mal frech von der Seite angesprochen, wo es denn Drogen geben würde. Alles in allem ein großer Haufen Scheiße (außer der Osten), den es zu entsorgen gilt!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Die BRD hat ganze Arbeit geleistet. Den Abschaum ins Land geholt, die lachen uns aus. Viele Deutsche nervlich am Ende, ballern sich zu.
    Fast zu verstehen, für was soll man sich noch aufraffen, vielleicht für sich selbst oder die Familie, aber wenn man ins Bodenlose stürzt, heftig.
    In einem gesunden System und einer Volksgemeinschaft gäbe es auch solche Fälle, aber man würde aufgefangen.
    Ich dachte mir neulich, man könnte die Bahnhofsgegenden der deutschen Städte vor 30 oder 40 Jahren mit dem heutigen Zustand vergleichen. Schockstarre, was da so an Abfall durch die Gegend läuft.