LINKE 'Friedenspartei': Waffenhändler in der ehemaligen SED?

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1281198234_2.jpg','left'] "Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt", reimen Linke gerne zu demonstrativen Anlässen. Was das Morden in Deutschland betrifft, kann sich aber auch die eigene Bilanz sehen lassen: RAF-Morde im Westen, Mauer- , Folter- und Hinrichtungstote im Osten. Jetzt ist in einem Fall von Aktenzeichen XY ein Funktionär der Linkspartei als Waffenhändler in einem aktuellen Mordfall enttarnt worden.


    Die Rheinische Post berichtet:


    Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach bat die Zuschauer um Hilfe. Ein Schlüssel zur Aufklärung ist die Auffindung der Mordwaffe. Die Maschinenpistole wurde nach Aussage der Ermittler von Manfred Hämmerle geliefert. Der Mann ist der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei in Hückelhoven. "Er wird beschuldigt, mehrfach illegal Schusswaffen besorgt zu haben", erklärte die Staatsanwaltschaft.


    "Anfang des Jahres sind wir von der Kriminalpolizei darüber informiert worden, dass gegen Manfred Hämmerle ermittelt wird", bestätigte gestern Bernd Jansen, Bürgermeister von Hückelhoven. Laut Staatsanwaltschaft hat der Politiker gegen das Kriegswaffengesetz verstoßen. Unter Mordverdacht stehe er jedoch nicht.


    Der Fraktionschef der Linken im Landtag, Wolfgang Zimmermann, zeigte sich überrascht. Wie bei jedem Ermittlungsverfahren gelte auch hier zunächst die Unschuldsvermutung. Sollte sich aber herausstellen, dass die Vorwürfe gegen Hämmerle zutreffen, könne er sich nicht vorstellen, "dass er Mitglied unserer Partei bleiben kann. Die Linke ist eine Friedenspartei. Mitglieder, die mit Waffen handeln, sind bei uns fehl am Platz."


    Peter Biesenbach, Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, erklärte, der Fall zeige, dass die "Linkspartei ein Sammelbecken von Extremisten" sei. Die Partei sei "zu schnell gewachsen". Offenbar sei die Parteiführung nicht in der Lage, zu verhindern, dass fragwürdige Mitglieder Ämter bekleiden. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei "unseriös", Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit "politische Stimmungsmache" zu betreiben.


    Der Linken-Politiker und das Mordopfer waren offenbar befreundet und unternahmen gemeinsame Motorradtouren. Die Waffe war nach den Ermittlungen vor der Tat im Besitz des Opfers. Hämmerle soll die Maschinenpistole beschafft haben. Der Augenarzt soll versucht haben, die Waffe an einen Albaner zu verkaufen. Das Waffengeschäft könnte das Motiv für den Mord sein.


    Quelle: PI News


    Hier geht´s zum Beitrag von Aktenzeichen XY Ungelöst. Dort natürlich kein Wort über die Verbindung zur Linkspartei.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat


    Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei "unseriös", Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit "politische Stimmungsmache" zu betreiben.


    Ausser natürlich es richtet sich gegen die NPD...

    Erst an deinem letzten Tag erkennst du wer du wirklich warst!

  • AktenzeichenXY, wie geil. Das da mal ein Deutscher gesucht wird, hat Seltenheitswert.
    Ist immer geil, wie in den Filmbeiträger die Akzente von den Schauspielern rüberkommen.
    Als ob es nicht reichen würde, sich mit deutschen Kriminellen zu beschäftigen, die BRD-GmbH beheimatet die ganze Welt und die Ausländer sind prozentual an der Gesamtbevölkerung an Verbrechen wesentlich öfter beteiligt.