Frankreich: Wirbel um anti-islamisches Straßenfest.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1281088300_2.jpg','left'] Der Aufruf zu einem Schweinefleisch-Fest hat für Streit in der französischen Politik gesorgt. Ein Lokalpolitiker der regierenden Zentrumspartei hatte auf dem Internet-Portal Facebook zu einem öffentlichen Treffen in Orléans eingeladen. Dazu wurden nach einem Bericht der Libération viel Schweinefleisch und Alkohol angekündigt, „um sicher zu sein, daß wir unter Freunden bleiben“. Beides ist im Islam verboten. Die Opposition zeigte sich empört und nannte den Aufruf eine logische Folge der Rechtswende von Präsident Nicolas Sarkozy. „Wenn Sarkozy die Ideen der Front National imitiert, ist es kein Wunder, wenn manche Anhänger des rechten Lagers Methoden der Rechtsextremen kopieren“, empörte sich der Nationalsekretär der Sozialistischen Partei, Mehdi Ouraoui.


    Straßenfest in Paris als Provokation verboten


    Die Zentrumspartei hat sich inzwischen von dem Aufruf distanziert. Bereits im Juni kam es zum Eklat, als die Pariser Polizei einer Französin ein Straßenfest mit der Begründung untersagte, es könne von Moslems als Provokation aufgefasst werden.


    Die Frau, die der außerparlamentarischen Vereinigung Bloc Identitaire nahesteht, wollte im von Einwanderern dominierten Viertel Goutte-d’Or mit dem Fest dagegen protestieren, daß der Islam traditionelle französische Wertvorstellungen verdränge.


    Quelle: Junge Freiheit

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Komisch , es interessiert die Politik aber scheinbar nirgens , wenn die Musels ihre Feste feiern , an denen sich die Franzosen , Deutsche oder wer auch immer stoßen. Ein Verbot derer Feste könnten die ja auch als Provokation auffassen ... so ein Schwachsinn. Das entsprechende Volk dürfte sich sowas einfach nicht gefallen lassen , dass die dreckige Politik sich überall einmischen will. Da müsste es auch mal rauchen im Karton.

  • Zitat

    Dazu wurden nach einem Bericht der Libération viel Schweinefleisch und Alkohol angekündigt, „um sicher zu sein, daß wir unter Freunden bleiben“.


    Hehe, aber geile Idee...dann noch a bissl Bratwurscht und Sauerkraut :twisted:


    Zitat

    Komisch , es interessiert die Politik aber scheinbar nirgens , wenn die Musels ihre Feste feiern , an denen sich die Franzosen , Deutsche oder wer auch immer stoßen


    Ist es nicht auch so, dass es für Ramadan einen freien Tag gibt, für Weihnachten allerdings nicht, meine da mal etwas gelesen zu haben.

  • Zitat

    Ist es nicht auch so, dass es für Ramadan einen freien Tag gibt, für Weihnachten allerdings nicht, meine da mal etwas gelesen zu haben.


    da hast du wohl falsch gelesen. Für Weihnachten gibt es immer noch 2einhalb frei Tage, wenn Weihnachten auf Arbeitstage fällt. Für den Ramadan bis jetzt noch nicht.

  • „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Geht doch mal in Stadtparks da ist auch immer großes Grillen angesagt, allerdings sind dort auch gewisse Herren und Damen unter sich.

  • Zitat von "RockNORD"


    Die Zentrumspartei hat sich inzwischen von dem Aufruf distanziert.


    Das ist das blödeste an den Konservativen, dass sie bei jedem Gegenwind sofort einknicken. Auf jeden Widerspruch folgen Entschuldigungen und Selbstdistanzierungen. :kotz:
    Bei solchen "Gegnern" hat die Reaktion leichtes Spiel.



    Zitat von "Iconoclast"


    Hätten die das ganze als öffentliches Grillen publiziert, würde sich kein Schwein aufregen.


    Genau darum geht es ja - ein normales Straßenfest wurde im Vorfeld untersagt, weil es die Mohamedaner als Provokation (!!!) auffassen könnten! Im eigenen Land! Wer provoziert hier wen??