Wahrheit macht frei: Freispruch für 'Guten Heimflug!'

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1280522930_2.jpg','left'] Am 27. Juli wurde in Bayern das letzte Verfahren wegen des NPD-Plakates „Guten Heimflug!“ mit einem Freispruch beendet. Das Plakat, das 2008 erstmals im bayerischen Landtagswahlkampf eingesetzt wurde, mußte auf Anordnung verschiedener Gerichte in Bayern wegen angeblicher „Volksverhetzung“ wieder abgehängt werden (RockNORD berichtete mehrfach, hier und hier). Bei mehreren NPD-Aktivisten wurden daraufhin Hausdurchsuchungen und andere Repressionen durchgeführt und es kam zu insgesamt fünf Strafverfahren, die teilweise auch zu Verurteilungen geführt hatten. Erst mit Beschluß 5 St RR (II) 9/10 des Oberlandesgerichts München vom 9. Februar 2010 wurden die Politrichter in die Schranken gewiesen: Danach stellen die Plakate „Guten Heimflug“ eindeutig KEINE Volksverhetzung dar!


    [imgr]http://www.qpic.ws/images/Giz92944.png[/imgr] In Augsburg war es die Staatsanwältin Susanne Wech, die am 4. September 2008 Anklage gegen zwei NPD-Wahlhelfer erhob. Darin zog sie alle Register der BRD-Betroffenheitskultur:


    „Das Plakat zeigt drei Personen sitzend auf einem fliegenden Teppich. Die zwei vorderen Personen ein Mann und eine Frau, ein türkisches oder arabisches Ehepaar sind überzeichnet mit Hakennase, hängendem Schnurrbart und die Frau übergewichtig mit Kopftuch dargestellt. Dahinter sitzt ein Schwarzafrikaner, der noch bösartiger dargestellt ist, indem sein Gesicht mit besonders schwülstigen Lippen, Flecken im Gesicht und Kraushaar dargestellt wird. Das Plakat stellt nicht nur eine Karikatur, sondern eine grobe Verunglimpfung des abgebildete Personenkreises dar, der vergleichbar ist mit Verhöhnungen jüdischer Personen im Dritten Reich.“


    Am 27. Juli mußte die fanatische Staatsanwältin dann klein beigeben. Vor der Zuhörerschaft einer Schulklasse, die die Beschreibung des Plakates mit zustimmendem Lachen quittierte, wurden die Wahlhelfer freigesprochen.


    Das ist ein Signal zur richtigen Zeit. In den letzten zwei Jahren haben die Gründe für eine Ausländerrückführung deutlich an Gewicht gewonnen. Gerade in Augsburg, mit dem dritthöchsten Migrantenanteil (40 Prozent!) aller BRD-Städte ist das Armutsrisiko durch die Einwanderer mit 19 Prozent besonders hoch. Die NPD ist die einzige Partei, die mit einem Fünf-Punkte-Programm konkrete Schritte zur Heimführung der Fremden fordert. An dieser Lösung wird angesichts bevorstehender Bürgerkriege kein Vorbeikommen sein.


    Quelle: Nationales Augsburg, Roland Wuttke

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat von "RockNORD"


    „Das Plakat zeigt drei Personen sitzend auf einem fliegenden Teppich. Die zwei vorderen Personen ein Mann und eine Frau, ein türkisches oder arabisches Ehepaar sind überzeichnet mit Hakennase, hängendem Schnurrbart und die Frau übergewichtig mit Kopftuch dargestellt.“


    Total realitätsfremd. Eine ähnliche Herzlichkeit und Vielfalt erlebt man sonst selten.


    [Blockierte Grafik: http://c.universalscraps.com/files/en/spongebob/spongebob_026.jpg]

  • Also ich muss ganz ehrlich dazu sagen, das man mit solchen Plakaten keine Wähler anspricht. Unter Kameraden mag das ja ganz witzig sein aber so kann man nicht die Bevölkerung ansprechen, die verschreckt man eher damit. So nach dem Motto "Von den Nazis hab ich nichts anderes erwartet".

  • Zitat von "D. T. a. T."

    ... aber so kann man nicht die Bevölkerung ansprechen, die verschreckt man eher damit.


    Dann sollte man beim nächsten Mal Spiegel aufhängen, dann verhaften sich die Staatsanwälte selbst.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Wenigstens kommt es ab und zu vor , dass den Gutmenschen im Nachhinein das Recht auf ihren Schwachsinn aberkannt wird. Aber ich vermisse da weiterreichende Konsequenzen , denn der Schaden ist ja schon angerichtet. Man hört nichts davon , dass diese Frau Staatsanwältin Schadensersatz zahlen muss oder ein Rücktritt nahegelegt wird. Wie kann es sein , dass diese Linksverbrecher alles möglichen dürfen , und wenn sich dann herausstellt dass es rechtswidrig war , dann wird kurz frech gegrinst nach dem Motto "Schade , Pech gehabt". Ich vermisse da ganz klar weiterführende rechtliche Schritte gegen diese Personen.

  • Oder anders gesagt: Die in dumpfer Glückseligkeit schwelgenden BRD-Zombies.

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat von "D. T. a. T."


    Also ich muss ganz ehrlich dazu sagen, das man mit solchen Plakaten keine Wähler anspricht.


    Also ich kenne keinen, der die Musels ernsthaft vermissen würde. Aber "Arbeit zuerst für Deutsche" spricht scheinbar auch keinen an, sollen se eben aufhören zu heulen, wenn die Arbeit weg ist.

  • Ich kenne viele Normale die Bei dem Plakat geschmunzelt haben...gibt genug die Denken das ist die einzige Lösung aber leider wird nur geschmunzelt und es wird nicht wirklich Ernstgenommen.

    Ich bin Ich --Hasst mich oder Liebt mich--. Verändern könnt ihr mich niemals !!!