Ach, Gottchen: Nach Schwimmbad-Schlägerei fordert CDU-Politiker 'Konsequenzen'.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1279010725_2.jpg','left'] Nach der Massenschlägerei in einem Berliner Freibad (RockNORD berichtete) hat der innenpolitische Sprecher der Hauptstadt-CDU, Robbin Juhnke, ein konsequenteres Durchgreifen gegen die Täter gefordert. „Wir müssen deutlich machen, daß wir unseren Rechtsstaat auch durchsetzen“, sagte Juhnke der JUNGEN FREIHEIT. Etwa sechzig Mitglieder ausländischer Familienclans waren in dem Neuköllner Freibad am Columbiadamm in Streit geraten und hatten sich eine Schlägerei geliefert. Da das Sicherheitspersonal der Situation nicht mehr Herr wurde, mußte die Polizei anrücken, die das Bad mit etwa 7.000 Gästen räumte. Dabei konnten auch die Schläger unerkannt entkommen.


    In einigen Berliner Freibädern ist es bereits in der Vergangenheit immer wieder zu Ausschreitungen vor allem ausländischer Jugendlicher gekommen. Die Bäder verfügen daher über einen eigenen Sicherheitsdienst. Für den CDU-Politiker Juhnke sind Vorfälle wie der vom Sonnabend „Randerscheinungen der Parallelgesellschaft“. Hier helfe nur ein hartes Durchgreifen, damit die Täter sähen, daß ihr Handeln Konsequenzen nach sich ziehe. Hausverbote müßten beispielsweise konsequenter durchgesetzt werden. Solange es unter den politischen Verantwortlichen immer noch Personen gebe, die Verständnis für die Täter äußerten, würde sich an der Situation allerdings nichts ändern.


    Die Junge Union Berlin forderte dagegen, Schwimmbäder nach Gewaltvorfällen zur Strafe eine Woche lang zu schließen. Nur durch eine direkte Reaktion könne es Lerneffekte geben. „Es gibt keine Toleranz für Gewalt“, sagte der Berliner JU-Chef, Conrad Clemens.


    Quelle: Junge Freiheit


    Hahaha! Diesen Vorschlag von der Logik her angewandt, hieße, eine Bank nach einem Überfall eine Woche lang schließen. Dann wissen die bösen Bankräuber: "Ui, das dürfen wir aber nicht noch mal machen!" Oder noch sinniger: Nach dem nächsten Messervorfall dürfen Messer eine Woche lang nicht benutzt werden. Butterbrote dürfen in dieser Zeit nur mit dem Löffel geschmiert werden. Das würde aber mächtig Eindruck schinden bei unseren "dringend benötigen Fachkräften"!
    Nein, Nein! Hier helfen nur noch drakonische Maßnahmen und die deutlich formulierte Erkenntnis: Ein Grossteil der in Deutschland lebenden Ausländer gehört mit rechtsstaatlichen Mitteln in die Herkunftsländer zurückgeführt! Oder wie der damalige niedersächsische Ministerpräsident und spätere Bundeskanzler Gerhard Schröder am 20.7.1997 in der [url=http://www.bild.de/BILD/news/standards/kommentar/2007/12/24/kommentar,geo=3349882.html]Bild am Sonntag[/url] polemisch heuchelte: "Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell."

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • bin mal gespannt wie lang der gute Kerl von der CDU noch im Amt (was für einem auch immer er inne hat) bleibt ... als der Parteivorsitzende der Piratenpatei vor der BT Wahl ein Interview in der JF gegeben hat wurde von allen seiten auf ihn eingedroschen dass er einem "Naziblatt" ein Interview gegeben hat..

  • Ethnische Trennung! Kaum einen Deutschen würde das stören, wer mag die schon.
    Wer es vorzieht, unter Seinesgleichen zu bleiben, fährt sowieso an einen mitteldeutschen See!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Da sieht man wie das Asylrecht mißachtet wurde,da haben die ihre ganze Sippe mit nach Deutschland gebracht und der Arme Deutsche muß mal wieder für diese Scheiße bluten,wir können ja noch mehr Steuern für diese Kana... bezahlen.

  • Zitat von "SelbstSchutz"


    Ethnische Trennung! Kaum einen Deutschen würde das stören, wer mag die schon.
    Wer es vorzieht, unter Seinesgleichen zu bleiben, fährt sowieso an einen mitteldeutschen See!


    Dito!


    Ab in die Uckermark. :lol:

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Ist das taktischer Rückzug oder Flucht? ;-)


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    Schwimmbäder nach Gewaltvorfällen zur Strafe eine Woche lang zu schließen


    Warum soll die Allgemeinheit für das Fehlverhalten einzelner bestraft werden? Warum bestraft man nicht diejenigen, die es verdienen, zb. 1 Jahr Besuchsverbot für ALLE Schwimmbäder in der Stadt bzw Landkreis?

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat

    Hier helfe nur ein hartes Durchgreifen, damit die Täter sähen, daß ihr Handeln Konsequenzen nach sich ziehe.


    Selten so gelacht !!! Wann wird denn je gegen eine Kana**e mal hart durchgegriffen ?? Diese Schweine können sich doch eh alles erlauben hier. Bekommen immer den Opfer-Status zugeschustert , wenn sie Täter waren. Komaschläger und Messerstecher sind umgehend wieder auf freiem Fuss , bleiben nicht mal in U-Haft. Und würde ich diese Argumente öffentlich äussern , hätte ICH garantiert gleich eine Anzeige am Arsch wegen Rassismus u.s.w.
    Die heuchlerische Politik stinkt zum Himmel.


    Zitat

    Die Junge Union Berlin forderte dagegen, Schwimmbäder nach Gewaltvorfällen zur Strafe eine Woche lang zu schließen. Nur durch eine direkte Reaktion könne es Lerneffekte geben. „Es gibt keine Toleranz für Gewalt“, sagte der Berliner JU-Chef, Conrad Clemens.


    Ich glaubs ja nicht ! Gehen die Leutchen der jungen Union noch in den Kindergarten , dass sie allen ernstes glauben , die Kana**en würde es eine Sekunde lang jucken , ob sie für eine Woche in ein Schwimmbad dürfen oder nicht ??!! Es kann nur eine Lösung geben: Pass einziehen und raus aus Deutschland , und zwar für immer.


    Zitat

    Dabei konnten auch die Schläger unerkannt entkommen.


    Meisterleistung der Polizei. Wie kann man bitteschön 60 Täter entkommen lassen ??? Die werden ja wohl kaum ohne Spuren aus ihrer Schlägerei gegangen sein. Vielleicht hat Berlin Glück und die Kana**en treffen sich nochmal zur "klärenden" Messerstecherei ... dann hätte sich das Problem erledigt , wenn die sich gegenseitig allemachen.

  • [quote="RockNORD"]
    Ist das taktischer Rückzug oder Flucht? ;-)


    Ja, wir könnten uns doch wie es die rote Armee damals gemacht hat, nach jedem Sieg 100 oder 200 km zurück ziehen. :D Wenn Winter ist nehmen wir das Schwimmbad mit einer gewaltigen Offensive wieder ein. :oops: