'Kampf' gegen Linksextremismus: Panik wegen Geldentzug in der linken Szene?

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1278946200_2.jpg','left'] Die Grünen üben heftige Kritik am Extremismus-Bekämpfungsprogramm von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Ihr Ansatz impliziere fälschlicherweise, dass Linksextremismus und Rechtsextremismus "zwei sich vom Grunde her ähnliche politische Bewegungen seien", heißt es in einem Positionspapier der Thüringer Landtagsvizepräsidentin Astrid Rothe-Beinlich und der beiden grünen Bundestagsabgeordneten Monika Lazar und Sven-Christian Kindler. Zudem werde dadurch übersehen, dass menschenverachtende und antidemokratische Einstellungen nicht nur an den vermeintlichen "Rändern" auftreten.


    Auf Nachfrage bestätigen mehrere Initiativen, dass mit Schröders Schwenk Verunsicherungen in der Arbeit gegen Rechts auftreten. "Mit der Extremismusdebatte wird die oft schon bestehende Alltagssicht bestärkt, dass rechts und links aufeinander einschlagen", sagt Tim Bleis von der Opferberatung in Mecklenburg-Vorpommern (Lobbi). Er befürchtet, dass Punks oder linke Jugendliche zu "Opfern zweiter Klasse" gemacht werden könnten, wenn sie von Neonazis angegriffen wurden. Dem Mobilen Beratungsteam Hamburg (MBT) wiederum hat eine Initiative im Juni überraschend die Teilnahme an einer Fortbildung des MBT abgesagt. Die Absage wurde auch mit der Befürchtung begründet, man werde ansonsten als "zu links" verortet.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat

    Ihr Ansatz impliziere fälschlicherweise, dass Linksextremismus und Rechtsextremismus "zwei sich vom Grunde her ähnliche politische Bewegungen seien"


    Naja , die Beweggründe sind schon andere. Linke Assis sind die Feinde Deutschlands , während rechte für Deutschland eintreten. Linke Assis zerstören das Eigentum anderer grundlos aus Spaß , was rechte nicht tun. Linke Assis wollen den Kollaps des Landes erreichen , in dem dann Anarchie herrschen würde , während rechte für ein wieder blühendes Vaterland eintreten.


    Zitat

    Zudem werde dadurch übersehen, dass menschenverachtende und antidemokratische Einstellungen nicht nur an den vermeintlichen "Rändern" auftreten.


    Stimmt , zum Beispiel in der Partei "Die Grünen" !!! Wie sonst soll man die einseitige deutschlandfeindliche und Muselliebhaberische Politik dieser Partei sonst deuten !?? Alles nationale soll am besten auf ewig weggesprerrt werden , wenn es nach denen geht ... während alles deutschlandfeindliche ausländische bejubelt und gepriesen wird. Diese Einstellung ist Volksverachtend , antidemokratisch und obendrein hochverräterisch.


    Zitat

    Er befürchtet, dass Punks oder linke Jugendliche zu "Opfern zweiter Klasse" gemacht werden könnten, wenn sie von Neonazis angegriffen wurden.


    Da wird die Wahrheit mal wieder schön verdreht , wie es den linken Schweinen gerade in den Kram passt. Es sind doch Punks , linke Jugendliche und dreckiges Antifa-Gesocks , welche immer wieder erst Gewalt provozieren und ausüben. Solange dabei ein rechter den kürzeren zieht , ist bei denen alles in Ordnung. Wenn sie aber mal kontra bekommen , dann heulen sie schnell rum , dass sie ja nur die armen Opfer wären. Dieser "menschenähnliche" linke Dreck verdient garnicht die Bezeichnung "Opfer zweiter Klasse" , sie sind nicht mehr als nutzloser Abschaum.