Achtung, Satire! Freibäder - Betreten auf eigene Gefahr.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1278944574_2.jpg','left'] In Berlin musste am Sonnabend ein Freibad geräumt werden, nachdem „konkurrierende Familienclans mit Migrationshintergrund“ eine „Massenschlägerei am Beckenrand“ lostraten. 7000 Badegäste verließen die Anlage, um nicht zwischen die Fronten zu geraten – wie ein Wachmann, der bei dem Versuch, zwischen den kämpfenden Parteien zu schlichten, verletzt wurde. Alles ging so schnell, dass sogar die anwesenden Angehörigen der Friedensbewegung keine Zeit hatten, ein paar Transparente zu entfalten: „Gewalt ist keine Lösung“ und „Sonnenbaden für den Frieden“. Das Ereignis wirft einige Fragen auf. Zum einen: Was sind „konkurrierende Familienclans mit Migrationshintergrund“? Handelt es sich um Ostfriesen und Oberbayern, die nach Berlin gezogen sind? Oder Tschechen und Slowaken, die sich nicht darauf einigen können, ob man „Chleb“ oder „Chlieb“ sagen soll, wenn von „Brot“ die Rede ist? Wird dem Leser da nicht eine relevante Information vorenthalten?


    Zweitens: Was war der Grund für die „Massenschlägerei am Beckenrand“? Hatte der eine Familienclan alle Liegestühle bereits mit Handtüchern belegt? Oder angefangen, mitgebrachte Würstchen zu grillen, ohne den anderen um Erlaubnis zu fragen? Wir erfahren es nicht. Also müssen wir uns selber ein Bild machen. Und das fällt überwiegend positiv aus.


    Die Berliner reagierten auf den Ausbruch der Schlägerei so, wie man es von toleranten, gut erzogenen und umsichtigen Großstädtern erwartet: Sie machten sich vom Acker. Das war nicht nur klug, es zeugte auch vom Respekt gegenüber anderen Kulturen, deren Angehörige etwas weniger tolerant, weniger gut erzogen sind und eher spontan als umsichtig reagieren, wenn ein Problem auftaucht, dessen Lösung keinen Aufschub duldet. Da die meisten Berliner für einen sofortigen und bedingungslosen Abzug der deutschen Truppen aus Afghanistan sind, ohne diese Forderung durchsetzen zu können, haben sie sich in einer vergleichbaren Situation – Kampf konkurrierender Familienclans – vom Schauplatz des Geschehens sofort und bedingungslos zurückgezogen, um der Bundeswehr als Beispiel zu dienen: „Na bitte, geht doch!“


    Das Verhalten der Berliner Bürger entsprach durchaus dem Deeskalationskonzept der Berliner Polizei, die „Anti-Konflikt-Teams“ losschickt, um Autonome in Gespräche über den Sinn des Lebens zu verwickeln, damit sie von Gewaltakten absehen. Dieses Konzept ist sehr erfolgreich. Letztes Jahr wurden über 400 Polizisten bei den Mai-Krawallen verletzt, heuer waren es nur noch halb so viele.


    Wie aber sollen sich die toleranten, gut erzogenen und umsichtigen Berliner verhalten? Sie sollten weiter deeskalieren und den Besuch von Freibädern meiden, damit „Familienclans mit Migrationshintergrund“ ihre Differenzen ungestört austragen können. Die Polizei wird das begrüßen. Um ganz sicher zu gehen und damit niemand sagen kann, er sei nicht gewarnt worden, wird sie am Eingang zu jedem Freibad ein Schild anbringen: „Betreten auf eigene Gefahr!“


    Quelle: Tagesspiegel, Henryk M. Broder

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Der Artikel ist ja in Ordnung, aber leider ist der Autor ein Arschloch!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Hatte davon im Berliner Fenster (U-Bahn Nachrichten) gelesen. Da stand nur etwas von nicht mehr kontrollierbaren Massenschlägereien, aber ich wusste sofort woher der Wind weht.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • 7000, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Dabei hätten die allein aufgrund ihrer Masse den "Basar" auf nimmer Wiedersehen überrollen können, selbst wenn davon nur 500 Personen im wehrfähigen Alter gewesen wären. 60 Jahre Gehirnwäsche tun halt ihr übriges.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    7000, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Dabei hätten die allein aufgrund ihrer Masse den "Basar" auf nimmer Wiedersehen überrollen können, selbst wenn davon nur 500 Personen im wehrfähigen Alter gewesen wären. 60 Jahre Gehirnwäsche tun halt ihr übriges.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax


    Ist ja richtig, aber wenn die sich gegenseitig abstechen, kauf ich mir ein Eis und schau schmunzelnd zu! Was die Regierung nicht auf die Reihe bekommt, sollen die eben selbst erledigen...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Wenn die Hure Babylon einmal gefallen ist, wird sich niemand mehr das egalitäre Zeitalter zurückwünschen, und jeder wird rückblickend mit Abscheu fragen, wie die Menschen so dumm sein konnten, sich ihr Paradies freiwillig zerstören zu lassen.

  • In den Geschichtsbüchern werden Deutschlands schwärzeste Stunden des nationalen Völkermords noch für einige Lacher und Köpfeschütteln sorgen. Das Phänomen wird sich bestenfall erklären lassen als "Frosch im Wasser , welches langsam zum kochen gebracht wird". Man sollte nicht glauben , dass ein Volk wirklich dermaßen verblödet werden kann von den Politikern , dass sie sich sang-und klanglos ausrotten lassen von den Multikulti-Terroristen.

  • Zitat von "RockNORD"


    7000, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Dabei hätten die allein aufgrund ihrer Masse den "Basar" auf nimmer Wiedersehen überrollen können, selbst wenn davon nur 500 Personen im wehrfähigen Alter gewesen wären. 60 Jahre Gehirnwäsche tun halt ihr übriges.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax


    Naja, ich hätte da bestimmt auch net eingegriffen, man weiß ja auch nie, wie weit solche Leute letztendlich gehen, und wieviele Messer da in der Badehose stecken. Von daher darf man streiten, inwiefern man mangelnde Courage hier anprangern darf.
    Bemerkenswert finde ich außerdem, daß es in diesem Freibad scheinbar Wachpersonal gibt. Sowas wäre bei uns undenkbar. Unter solchen Voraussetzungen würde ich so ein Bad nämlich gar nicht erst besuchen, und auch kein anderer normaler Mensch hier.
    Für mich als Landei isses schon verwunderlich, wie weit es in Städten, hinsichtlich solcher Situationen, schon gekommen ist.

    Knock it back
    Have another one
    Drinking and driving is so much fun

    Einmal editiert, zuletzt von Rebellin ()

  • Nja Rebellin da ich auch en Kurpälzer bin... was da so in Leimen unterwegs ist oder Mannem etc... gut Sicherheitspersonal gibts da noch net am Badeingang aber manchmal wärs vlt. besser..

  • Zitat von "Rebellin"

    Naja, ich hätte da bestimmt auch net eingegriffen, man weiß ja auch nie, wie weit solche Leute letztendlich gehen, und wieviele Messer da in der Badehose stecken. Von daher darf man streiten, inwiefern man mangelnde Courage hier anprangern darf.


    Wenn eine grössere Menge Entschlossenheit signalisiert, hätte es gar keinen "Feindkontakt" gegeben. Zieht der Leitwolf den Schwanz ein, sind die restlichen Ölaugen bei 3 alle auf den Bäumen. Aber gut, man kann es niemanden krumm nehmen, wenn lieber Zurückhaltung geübt wird. Sensibilisierte Gemüter mit Weitblick suchen eh einen Ort auf, wo die "negative Vibrations" etwas kürzer kommen und der Krummsäbel zum Käseschneiden benutzt wird.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat von "Rebellin"

    Naja, ich hätte da bestimmt auch net eingegriffen, man weiß ja auch nie, wie weit solche Leute letztendlich gehen, und wieviele Messer da in der Badehose stecken. Von daher darf man streiten, inwiefern man mangelnde Courage hier anprangern darf.
    Bemerkenswert finde ich außerdem, daß es in diesem Freibad scheinbar Wachpersonal gibt. Sowas wäre bei uns undenkbar. Unter solchen Voraussetzungen würde ich so ein Bad nämlich gar nicht erst besuchen, und auch kein anderer normaler Mensch hier.
    Für mich als Landei isses schon verwunderlich, wie weit es in Städten, hinsichtlich solcher Situationen, schon gekommen ist.


    Tja, so ist es in der Großstadt! Im Osten der Stadt geht's auch ohne, aber alles im Westen ist mit Einlasskontrolle zwecks Waffen und regelmäßigen Patrouillen am Strand. Man kann aber beobachten, wie sich die Pest in den Osten ausbreitet...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)