Integration gelungen: Aus Anna-Maria wird Melek.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-6r.jpg','left'] "Aus Liebe" zu ihrem Mesut ist seine Freundin Anna-Maria Lagerblom (Foto l.) zum Islam übergetreten. Die kleine Schwester von Sarah Connor (Bildmitte) schenkte ihm ihre Konvertierung vor der WM. Da Glaube bei uns zur Beliebigkeit verkommen ist, ist ihr vermutlich egal, an welchen Gott sie "glaubt". Aber wer – außer ein Moslem oder Michel Friedman – erwartet so einen Schritt von seinem Partner? Die BILD berichtet:


    Die kleine Schwester von Pop-Queen Sarah Connor (30) konvertierte für Özil zum Islam! Anna-Maria entschied sich der Liebe wegen für den neuen Glauben. In einer kleinen, sehr privaten Zeremonie wurde sie Muslima. Ihre Mama merkte es, weil Anna-Maria plötzlich kein Schweinefleisch mehr aß und sich für den Koran interessierte. Anna-Maria hat auch einen neuen Namen angenommen: „Melek“ („Engel“).


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-6s.jpg[/imgr] „Meine Schwester und ich haben lange und eindringlich diskutiert, denn auch ich war zuerst sehr überrascht über ihr Vorhaben“, sagt Sarah Connor zu BILD. „Aber ich respektiere nun ihre Entscheidung.“ Im Bremer Connor-Clan (protestantisch) gab es mit Anna-Maria viele Gespräche – und jetzt ein versöhnliches Ende. Sarah: „Letztendlich ist doch die Hauptsache, dass die beiden sich lieben. Anna-Maria und Mesut sind Teil unserer Großfamilie. Ob nun muslimisch oder christlich, spielt in unserem Clan zumindest keine Rolle.“


    Ob Anna-Maria weiß, dass Melek neben dem Schweinefleisch auf ihren Partys jetzt auch auf Alkohol verzichten muss?


    Quelle: PI News

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    2 Mal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Für die Gutis ist die Welt seit gestern sowieso wieder in Ordnung, zumindest was die WM betrifft. Es war ja kein böser Weisser der gegen die Schwarzen das Tor geschossen hat, sondern eine überaus schützenswertere Gattung des Mohammedaners. Da kann sogar der Ströbele und das Antifantengesocks ruhig schlafen. Da muss der Michel jetzt kräftig arschkriechen und das Maul halten. Und von Promis von so einem Schlage erwatet man eh nichts anderes. Sie sind Teil dieser medialen 24 Stunden Dauerverblödungsberieselung und Umvolkungskampagne. Sie kann sich ja auch wieder von ihm trennen, dass soll ja heute überhaupt kein Problem mehr sein.Wir leben schließlich in einer toleranten Welt, in welcher der Freiheit der Frau in diesem Punkt nichts im Wege stehen sollte.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    4 Mal editiert, zuletzt von Racheengel ()

  • Der Özil ist trotz seines Treffers gegen Ghana kein Ausnahmespieler. So wie der spielt, dass konnte Ballack tausend mal besser. Der Özil macht zu viele Fehler. Der könnte mindestens 3 Tore schießen, aber meistens schießt er doch daneben. Das Tor im letzten Spiel von ihm war mehr Glück als alles Andere. Aber für die Medien war er der beste Spieler auf dem Platz obwohl Phillip Lahm mehrmals einen bedrohlichen Gegentreffer abwehrte. Die besten Spieler waren alle deutschen Spieler ohne Migrationshintergrund. Khedira und Özil auch Boateng die werden doch nur aus politischen Zwecken mitgeschliffen. Wenn der DFB so weiter macht, dann geht es uns in ein paar Jahren so wie die "französische" Fußballmannschaft. Wenn die deutschen Fans lesen das die Feundin von Özil zum Islam konvertiert ist, glaube ich nicht das man sich deshalb noch freut. Nur die Multi-Kulti-Schmarotzer wird dies freuen.

  • Zitat von "Paul Kersey"


    Wenn die deutschen Fans lesen das die Feundin von Özil zum Islam konvertiert ist, glaube ich nicht das man sich deshalb noch freut.


    Ich glaube eher, es interessiert gar keinen. Man quittiert es mit einem kurzen Nicken und öffnet sich die nächste Dose Bier und/oder zapt weiter durch die Medienlandschaft.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.