'Bombenstimmung': 14 verletzte Polizisten nach Explosion auf linker Demo.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-57.jpg','left'] Während der Polizeipräsident Schwulenflaggen hisst und ganz Berlin gegen Rechts kämpft, finden es linke Verbrecher und Kommunisten völlig normal, daß man Polizisten ermordet. Zwei Polizisten wurden heute bei einer "Demo" gegen die Sparpläne der Regierung in Berlin schwer verletzt. Das war kein normaler Feuerwerkskörper oder Böller, sondern ein selbstgebasteltes Mordinstrument! So kommt es halt, wenn man auf einem Auge immer blind ist. Die Berliner Polizei sollte einen Monat streiken, damit das regierende Politpack sieht, warum man eine Polizei braucht!


    Aus der Gruppe des 450 Personen starken "antikapitalistischen Blocks" heraus wurde ein Sprengsatz auf Polizisten geworfen, bei denen 14 Polizisten verletzt wurden, zwei davon schwer. Die Berliner Morgenpost berichtet:


    Durch die Explosion wurden mindestens 14 Polizisten verletzt, zwei davon schwer: Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort wurden ihnen bei einer Operation Splitter aus den Beinen entfernt – um welche Art von Splittern es sich handelt, steht bislang nicht fest. Anscheinend war der Sprengsatz so gefertigt, dass bei der Explosion kleine Teile freigesetzt wurden.


    Der Staatschutz ermittelt nun, die Kriminaltechnik untersucht den besagten Sprengsatz und den Tatort. Mindestens sieben Demonstranten sind laut Polizei festgenommen worden.


    Insgesamt beteiligten sich an der Großdemonstration unter dem Motto „Die Krise heißt Kapitalismus“ verschiedenen Schätzungen zufolge 15.000 bis 20.000 Menschen. Die Polizei gab offiziell zunächst keine Zahlen bekannt. Die Linken-Vorsitzende Gesine Lötzsch rief bei der Abschlusskundgebung zum Kampf für ein „gerechtes Land“ auf.


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-58.jpg[/imgr] Lötzsch beklagte in Berlin eine wachsende gesellschaftliche Ungleichheit und betonte: „Ich will ein anderes Land.“ Sie wolle nicht in einem Land leben, in dem Hartz-IV-Empfänger zu Umzügen gezwungen würden, während andere Leute nicht wüssten, wie sie ihre fünfte oder sechste Wohnung einrichten. Auf Plakaten und Transparenten von Demonstranten standen Forderungen wie „Verursacher der Krise zur Kasse bitten“.


    Zu der Demonstration hatte das Bündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ aufgerufen. Organisiert in diesem Bündnis sind verschiedene Initiativen, Teile der Gewerkschaften Ver.di und IG Metall sowie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und eine Reihe von linken Parteien wie Die Linke und die Deutsche Kommunistische Partei (DKP). Parallel zum Berliner Protestmarsch fand in Stuttgart eine ähnliche Demonstration statt.


    Schon während der Abschlusskundgebung vor dem Roten Rathaus war es wiederholt zu Rangeleien zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Während der Demonstrationsroute waren Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen worden. Die Veranstalter der Demonstration sehen die Schuld für die Auseinandersetzungen bei der Polizei, sprachen von Provokationen und „willkürlichen Verhaftungen“.


    In diesem Video wurde der Anschlag dokumentiert:




    Quelle: Fact Fiction, Berliner Morgenpost
    (Danke an Endstufe für den Tipp!)

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zeigt wieder mal , was die Polizei für ein Kuscheltiger ist , dem von seiten der Politik die Zähne gezogen wurden. Ein offenkundiger Mordanschlag mit einer Bombe , und die Polizei macht NIX !! Da hätte sofort mit Machienenpistolen das Feuer eröffnet werden müssen.

  • Man stelle sich vor, das wäre auf einer "Nazi"-Demo passiert... Nicht vorzustellen, was dann in den ganzen Schmierblättern am Tage darauf stehen würde.

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat von "Scattermax"

    Man stelle sich vor, das wäre auf einer "Nazi"-Demo passiert... Nicht vorzustellen, was dann in den ganzen Schmierblättern am Tage darauf stehen würde.


    Irgend jemand würde reflexartig fordern, die NPD zu verbieten. Mal ganz was Neues.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Jetzt haben die Herrschaften von grün-weiß die nötige Motivation um auf der nächsten Rechts-Demo ordentlich gegen deren Teilnehmer vom Leder zu ziehen.

    Im Intercity, Hamburg-Köln
    mach ich's mir bequem.
    Der Zug fährt heute pünktlich ab,
    das ist angenehm.

    Einmal editiert, zuletzt von V200 ()

  • @ Redax:


    NPD Verbotsforderungen gibt es ja schon, wenn ein NPD Mitglied bei Rot über die Straße geht :roll:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

    Einmal editiert, zuletzt von Scattermax ()

  • Wenn ich schon den Dreck höre der im Hintergrund läuft...Sollen sie doch abhauen am besten in ein Entwicklungsland. Da haben sie dann ihre Chancengleichheit und ihre Gerechtigkeit und sind noch unter ihren geliebten Mohamedanern. Ich finde es nicht richtig wenn bei wirklich bedürftigen gespart wird aber diesem Pack gehört kein Cent Sozialhilfe bezahlt. Die nutzen die Krise jetzt nur für ihre Ideologie aus um die Michels noch mehr zu vergiften. Wer sein eigenes Land hasst braucht auch keine Hilfe von ihm anzunehmen. Extremer Kapitalismus ist nichts, aber die Kommis wirtschaften alles an die Wand und hassen noch das eigene Volk. Und wer zahlt denn noch für denen ihr System?

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    Einmal editiert, zuletzt von Racheengel ()

  • Zitat


    Es gibt zu solchen völlig irregeleiteten Chaoten aber noch eine furchterregende Steigerung: vollkommen sedierte und fatalistische Obdachlose, die sich ohne zu murren in Zeltstädte abschieben lassen.


    Von mir aus können sie das machen. Was diese roten Terrorhelfer mit ihrem aggressiven Auftreten da aber veranstalten ist auch ein Angriff auf alles Bürgerliche. Obendrein Mordversuch. Und das ganze unter einem Deckmantel. Wieviel Geld wurde und wird noch immer für den "Kampf gegen rechts", unintegrierbare Migranten, Workshops und anderes Sozizeugs ausgegeben.? Es könnte wirklich alles anderst sein...aber dass wäre ja total Nazi. Dann lieber ne zweite ehemolische.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    Einmal editiert, zuletzt von Racheengel ()