Integration: Polit-Bereicherer will nicht auf das deutsche Volk schwören.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-53.jpg','left'] Auf der konstituierenden Sitzung des nordrhein-westfälischen Landtag, hat sich der Grünen-Abgeordnete Arif Ünal in einer Erklärung dafür ausgesprochen, die Eidesformel "Zum Wohle des deutschen Volkes" in "Zum Wohle der Bevölkerung in NRW" zu ändern. – Kommentar überflüssig. Ünal ist im übrigen das klassische Beispiel schlecht integrierter Türken hierzulande. So ist es wohl keine besondere Kunst als Türke über die Multikulti-Partei Abgeordneter im Landtag zu werden, sehr wohl aber mehr als 40 Jahre in Deutschland zu leben und trotzdem immer noch so schlecht deutsch zu sprechen. In Parlamenten anderer Länder – das muß wohl gesagt werden – wären die Abgeordneten aufgestanden und hätten eine solche Figur vom Podium und aus dem Haus geprügelt und da wundern sich gewisse Abgeordnete ernsthaft, daß langsam keimender Volkszorn ihre Wahlbüros und Autos erreicht, aber keine Sorge und macht nur so weiter. Steter Tropfen höhlt den Stein.





    Quelle: Altermedia

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Gehts noch ???????? Weil also immer mehr Kana**en in NRW ohne deutschen Pass rumhängen , soll ein Passus der Verfassung (die Eidesformel) geändert werden ? Dass die stinkende Dreckspartei GRÜNE da wieder ihre Wichsgriffel im Spiel hat , wundert mich garnicht. Als nächstes soll die Eidesformel dann wohl so geändert werden , dass "zum Wohle der Ausländer ... " gehandelt werden soll. Ganz klar und offenkundig eine "Kriegserklärung" der Muselliebhaber-Partei GRÜNE gegen die deutsche Verfassung und das deutsche Volk !!!

  • Vorschlag zu einer zeitgemäßen Neugestaltung der BRD-Hymne, dergestalt, daß sie fürderhin von allen BRD-Insassen ohne Zahnschmerz und sogar dreistrophig mitgesungen werden können soll.


    Bevölkerungssong


    Bevölkerungsland, Bevölkerungsland unserer aller,
    Unserer aller auf diesem Erdenrond,
    Wenn es stets dem Monokolt zu Trotze
    Multikulturell zusammenrollt,
    Von der Bratwurst bis zum Döner,
    Und vom Rainbow bis zum Halbmond
    Bevölkerungsland, Bevölkerungsland unserer aller,
    Unserer aller auf diesem Erdenrond!


    Bevölkerungs-MenschInnen, Bevölkerungs-Solidarität,
    Bevölkerungs-Drink und Bevölkerungs-Song
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren zeitgemäßen nachhaltigen Klong,
    Uns zu ethischer Tat begeistern
    Unser ganzes Leben long –
    Bevölkerungs-MenschInnen, Bevölkerungs-Solidarität,
    Bevölkerungs-Drink und Bevölkerungs-Song!


    Integration, Gleichstellung und Toleranz
    Für das Bevölkerungs-Elterland!
    Danach laßt uns alle streben
    Multikulturell mit Herz und Hand!
    Integration, Gleichstellung und Toleranz
    Sind des Glückes Dosenpfand –
    Blüh in der Glitze dieses Glücks,
    Blühe, oh Bevölkerungs-Elterland!


    ***


    Dank an den Inspirator Arif Ünal, der im Namen von sich selbst und seiner Fraktion im NRW-Landtag folgende zeitgemäße Ansprache gehalten hat:


    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginn und Kollegen, ich stehe hier als Arif Ünal, ich stehe hier auch im Namen meiner Fraktion, um folgende Erklärung zur Abstimmung über die vorläufige Geschäftsordnung des Landtag, Landtags NRW abzugeben. Um es vorauf, vorab klarzustellen, meine Fraktion und ich werde der vorläufige Geschäftsordnung zustimmen. Aber nach der bisherigen Fassung der Erklärung des Paragraphen 2 Absatz 1 des Geschäftordnug haben wir uns eben verpflichtet, uns dem Wohl den deutschen, des deutschen Volkes zu widmen. Dieser Wortlaut spiegelt allerdings nicht die Lebensrealität in NRW mit zwei Millionen Menschen wieder, die keinen deutschen Paß haben. Die Bündnis neunz, die Fraktion der Bündnis neunzig die Grünen setzen, setzt sich dafür ein, diese Textfassung sinngemäß dahingehend zu ändern, daß sie sich, die Abgeordneten, verpflichten dem Wohle der Bevölkerung in NRW zu widmen. Sie können sich jetzt fragen, warum ich mich erst jetzt und nicht schon beim letzten Tagesordnungspunkt zu Wort melde. Ich und meine Fraktion wollten die, die konstitruierende Sitzung nicht mit einer Geschäftsordnungsdebatte über diese Frage belasten. Es reicht aber auch nicht aus, einfach zur Tagesordnung überzugehen. Deshalb möchte ich persönlich hier ein paar persönliche Worte sagen. Meine Name ist Arif Ünal, ich bin in der Türkei geboren, lebe ich seit dreißig Jahren in der Bundesrepublik, zehn Jahre lang hab ich im Kölner Stadtrat auch zum Wohle des deutschen Volkes gearbeitet, und ich freue mich auch auf darauf, das als Abgeordneter des Landtages weiterhin zu tun. Aber ich sehe es auch, meiner und unserer aller Aufgabe und Verpflichtung an, uns allen hier lebenden Menschen zu widmen. Auch denen mit Migrationshintergrund mit oder ohne deutschen Staatsangehörigkeit. [Applaus] Diese entspricht der Realität in Nordrhein-Westfahlen. Diese entspricht auch, in diesem Hause, in denen nur so viele Frauen und Männer mit Migrationshintergrund vertreten sind, wie nie zuvor. Ich würde mir, daß wir gemeinsam mit allen Fraktionen einen Konsens über die Verpflichtungserklärung herstellen können, die alle Bürgerinnen und Bürger auch mit Migrationshintergrund mit oder ohne Staatsangehörigkeit auch im Sinne der konkreten Wortbedeutung einschließt. Es ist offensichtlich gute Tradition dieses Hauses, in Fragen der Migrationspolitik in der Vergangenheit Einvernehmen herzustellen. Ich bedauere es, daß dies nicht schon für die heutige Verpflichtungserklärung möglich war. Um so mehr hoffe ich, daß wir an dieser Tradition anknüpfen und die Verpflichtungserklärung für alle zukünftige Abgeordneten neu und zeitgemäß gestalten können. Ich wünsche mir eine entsprechende Überarbeitung, über die wir im Rahmen der Änderung der Geschäftsordnung Ende des Jahres 2010 abschließend entscheiden. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. [Applaus]


    Corax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Ein Pass ändert nichts an der Volkszugehörigkeit eines Menschen. Ein Volk ist eine historisch gewachsene Abstammungs- und Schicksalsgenmeinschaft. Dementsprechend fühlen sich die meisten Migranten mit deutschem Pass auch nicht als Deutsche, sondern identifizieren sich mit ihrem Herkunftsland und ihrem angestammten Volk.
    Die völlig unkontrollierte Masseneinbürgerung von Ausländern ist alleine deshalb schon völkerrechtswidrig, weil sie die Souveränität des Volkes untergräbt.


    Das Ganze erinnert an die Schriftskulptur von Hans Haake im Berliner Reichstag, welche die Inschrift "Der deutschen Bevölkerung" ziert. Das sagt alles über die Entdeutschungsabsichten der antideutschen "Volksvertreter" aus, dementsprechend ist der Schwur auf das Volk ohnehin in aller Regel als Meineid zu verstehen.

  • Die können sich ihren BRD-Pass in die Kimme schieben, es bleiben nun mal Ausländer und fertig.
    Ich kann mich noch an eine JN-Pfeil Ausgabe von 1979 erinnern, hab sie hier auch rumliegen, da war das Zukunftszenario im Jahr 2000 so, daß wir einen türkischen Bundeshampelkanzler haben, aber die Karikaturen von damals sind wahr geworden, der Hampelmannkanzler aus der Türkei wird noch etwas auf sich warten müssen.

  • Was soll die Aufregung? Das der Kümmeltürke nichts fürs Deutsche Volk übrig hat, ist ja klar.


    Aber wie heißt es so schön, "Man sieht sich immer zweimal im Leben" oder auch so "Wir haben eine Liste und die Liste die wird länger"!


    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.

  • Tja .. und ich hab bei der Bundeswehr meinen EID zwar geleistet aber "geschwiegen" an einer Stelle... "Ich gelobe *schweigen* Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen" und wenn ich einen EID leiste halte ich ich mich im Gegensatz zu unseren Politikern daran...

  • Die Integration von kulturfremden Völkern ist eben eine Einbahnstrasse die für die Einheimischen in einer Sackgasse endet.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    Einmal editiert, zuletzt von Racheengel ()