Dirk Zimmermann: Der Selbstanzeiger Prozeß – Teil 2

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-52.jpg','left'] Es ist mal wieder soweit. Der Zeitpunkt der zweiten Runde in der Auseinandersetzung um Wahrheit und Gerechtigkeit ist festgelegt. An keinem geringeren Tag als am 21. Juni 2010, der Tag der Sonnenwende, werde ich nun ein weiteres Mal im Interesse unserer Ahnen und unserer Nachkommen, vor einem BRD-Gericht das Recht auf Selbstbestimmung einklagen. Selbstbestimmung deshalb, weil die Entwicklung und das Bewußtwerden meiner Identität – ich fühle mich als Deutscher – von einem eklatant widersprüchlichen Geschichtsdiktat massiv gestört wird. Soweit gehend sogar, daß jedes Ausscheren und auch nur das Hinterfragen des Geschichtsbildes, das uns so maßgeblich beeinflußt, mit harten Strafen sanktioniert wird.


    Außerdem sollte auch erwähnt werden, daß es nicht nur darum geht, die Hoheit über die Entwicklungslinie des deutschen Volkes („wer waren wir, wer sind wir, was sollen wir werden“), das zu Gunsten Weniger konditioniert wird, wieder dem Souverän zu übergeben. Sondern es soll aufgezeigt werden, daß auch der einzelne Mensch einen satanischen und heimtückischen Angriff auf seine kognitiven Fähigkeiten erfährt. Das Recht auf Glauben, Wissen und Gewißheit, die Erinnerung am Vergangenen und die Planung des Zukünftigen wird ihm entrissen und durch den Zwang des mechanischen Kopfnickens ersetzt. Der Mensch wird zum Vieh degradiert, gemolken, geschert, geschlachtet.


    Gegen diese Einschüchterungskampagne trete ich nun am 21. Juni ´10 (Montags) ab 9.00 Uhr vor dem Landgericht Heilbronn (Saal noch unbekannt) an.


    Die Leute die sich dazu bewegen können, mir am besagten Tag Beistand zu leisten, bitte ich um gesittetes Auftreten und um ein ordentliches Erscheinungsbild, so daß wir uns von dem antideutschen und dekadenten Menschentum eindeutig Abgrenzen können.


    Mit der Bitte um Kenntnisnahme und Weiterleitung.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dirk Zimmermann


    Ergänzung:





    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Da es sich um ein Berufungsverfahren handelt, hier noch einmal zur Erinnerung ein lesenswerter Prozeßbericht von der ersten Instanz.


    von: http://logr.org/fnnuernberg/20…rung-fur-dirk-zimmermann/


  • Zitat von "Piko"


    Ist eine Selbstanzeige nicht ein Schuldbekenntnis? Vollpfosten!


    Er bekennt sich "schuldig", für die Interessen seines Volkes einzutreten und ist auch bereit, die Konsequenzen dafür zu tragen.


    Die Pfosten waren auch damals die bei der Stasi, und nicht die, die was dagegen getan haben.

  • Zitat von "Wehrwolf"

    Er bekennt sich "schuldig", für die Interessen seines Volkes einzutreten und ist auch bereit, die Konsequenzen dafür zu tragen.


    Die Pfosten waren auch damals die bei der Stasi, und nicht die, die was dagegen getan haben.


    Na ja, sinnlos in den Knast zu gehen ist schon etwas komisch. Außenwirkung gleich Null! Dann lieber eine illegale Demo, Sprühaktionen, Flugis, Kleber etc.


    Alternativ kann er sich auch selbst verbrennen oder ein Gerichtsgebäude in die Luft sprengen. So bekäme er theoretisch seine mediale Aufmerksamkeit.


    Anmerkung: Dieser Beitrag stellt keine Aufforderung zu einer Straftat da. Gewalt ist in jedem Fall sinnlos und zu verachten!

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Zitat


    Anmerkung: Dieser Beitrag stellt keine Aufforderung zu einer Straftat da. Gewalt ist in jedem Fall sinnlos und zu verachten!


    Auf jeden!
    Geht lieber zu eurem örtlichen Demokratenbüro und schaut nach dem Rechten...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • @Uerdinger:


    "Dumm" ist die Aktion schon (ich würds auch nicht machen), da müssten sich schon tausende gleichzeitig selbst anzeigen, damit es Wirkung hätte. Ein Horst Mahler z.B. ist da als Einzelperson schon wirkungsvoller, weil aus den 68ern hervorgehend und öffentlich bekannt.


    Nichtsdetsotrotz entblößt sich das System mit solchen Urteilen selbst.

  • Zitat


    Ein Horst Mahler z.B. ist da als Einzelperson schon wirkungsvoller, weil aus den 68ern hervorgehend und öffentlich bekannt.


    Aber frag mal wen auf der Straße, ob er die Prozessfarce um Mahler mitbekommen hat! Niemand weiss das und es würde auch keinen interessieren. Die Dimensionen seines Handelns könnten sie eh nicht verstehen.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "SelbstSchutz"


    Aber frag mal wen auf der Straße, ob er die Prozessfarce um Mahler mitbekommen hat! Niemand weiss das und es würde auch keinen interessieren. Die Dimensionen seines Handelns könnten sie eh nicht verstehen.


    Da hast Du schon Recht, wobei ich denke, dass der ein oder andere poltisch Interessierte Normalbürger sich bei solchen Urteilen schon seine Gedanken gemacht haben wird, was natürlich noch lange keinen spürbaren Effekt haben muss.


    Immerhin, und da muss ich Zimmermann widersprechen, gibt es bei sehr vielen Menschen eine Überdrüssigkeit was das Thema angeht und damit wird die "Faschismuskeule" als politische Waffe auch immer wirkungsloser.
    Die meisten Leute schalten das TV-Gerät einfach nur noch ab, wenn die tausendste Propagandasendung ausgetsrahlt wird.

  • Am besten wäre wohl, wenn man die Thematik komplett ignoriert und ausblendet. Der Diskussionsbedarf darüber dürfte 65 Jahre nach Kriegsende sowieso erschöpft sein. Jeder der mit dem Thema vertraut ist, weiss doch sowieso wie der Hase läuft.


    Wie man unsere "Pappenheimer" kennt, wird dann das ignorieren strafbar...


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat


    Immerhin, und da muss ich Zimmermann widersprechen, gibt es bei sehr vielen Menschen eine Überdrüssigkeit was das Thema angeht und damit wird die "Faschismuskeule" als politische Waffe auch immer wirkungsloser.
    Die meisten Leute schalten das TV-Gerät einfach nur noch ab, wenn die tausendste Propagandasendung ausgetsrahlt wird.


    Genau so ist es! Die Menschen sorgen Zukunftsängste, Bedürfniserfüllung und anderer Blödsinn, aber Politik und dergleichen wohl am wenigsten.
    Interessant wird es, wenn die Kohle vom Amte nicht mehr am 1. auf dem Konto ist, wenn der "soziale Frieden" nicht mehr zu halten ist.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Wie kann man nur den Holocaust bestreiten? Diese Fragen wird man wohl allesamt mit "Ja" beantworten müssen.



    1. ist es offenkundig, daß die Gaskammern zu Auschwitz Birkenau (Krema II + II) 210m² groß und 2,4m hoch waren?


    2. ist es offenkundig, daß in dieser Gaskammer etwa 1500 Juden auf einmal vergast worden sind?


    3. ist es offenkundig, daß es in der Gaskammer vier Drahtnetzsäulen gegeben hat?


    4. Ist es offenkundig, daß 4 Löcher in der Gaskammerdecke waren?


    5. ist es offenkundig, daß im Inneren dieser Drahtnetzsäulen ein mit 1-1,5 kg Zyklon B gefüllter Behälter an einer Schnur bis zum Boden herabgelassen werden konnte, nachdem die Juden einmarschiert waren und die Tür geschlossen war?


    6. ist es offenkundig daß nach z.B. 1 Minute die Juden tot waren ?


    7. Ist es offenkundig, daß der Holocaust stattgefunden hat?


    8. ist es wissenschaftlich anerkannt und damit offenkundig, daß Blausäure bei einer Konzentration von 300 ppm innerhalb 10 Minuten und bei einer Konzentration von 3000 ppm innerhalb 1 Minute bereits tödlich ist? (Wikipedia)


    9. ist es richtig und damit offenkundig, daß Blausäure eine Verdampfungswärme von ca. 1000 J/g hat ?


    10. ist es offenkundig, daß alle diese Punkte 1. bis 7. von allen bzw. vielen Zeugen mehr oder weniger gleichlautend bestätigt wurden und in vielen Prozessen, Urteilen und Büchern seit 60 Jahren nachzulesen sind?


    Wenn alle 10 Fragen mit "Ja" beantwortet werden können, muß die Gaskammertemperatur etwa 1200°C betragen haben. Das ist dann offenkundig.

  • Zum Glück regelt das Deutsche Strafgesetzbuch alle Deine Fragen...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Aus http://www.holocaust-history.org/auschwitz/intro-columns/ folgen die Abmessungen eines Zyklonbehälters, welcher an einer Schnur herabgelassen werden konnte. Aus http://de.metapedia.org/wiki/Zyklon_B folgen die Zyklongranulateigenschaften, insbesonders die Schüttdichte. Aus http://de.wikipedia.org/wiki/Cyanwasserstoff folgt, daß 3000 ppm innerhalb einer Minute tödlich ist.


    Wenn der Behälter durch das Dach in die Gaskammer hinabgelassen wird, beträgt die Anfangskonzentration 0 ppm und damit im zeitlichen Mittel nach 1 Minute 3000 ppm vorliegen, muß nach 1 Minute eine Endkonzentration von ca. 6000 ppm vorhanden gewesen sein.


    Bei einem freien Gaskammerrestvolumen von ca. 400 m³ beträgt das Luftgewicht rund 400 kg. Blausäure und Luft haben ungefähr dieselbe Dichte. Demnach muß nach 1 Minuten 0,6 % ( das sind dann 6000 ppm) des Luftgewichts Blausäuregas sein. Dies sind dann 2,4 kg oder eben 2400 g Blausäure.


    Zum Verdampfen wurde eine Wärmeenergie von 1000 J/g * 2400 g = 2400000 J benötigt, welche in 60 Sekunden in den Behälter hineinfließen mußten. Die Wärmeleistung für die Verdampfung beträgt demnach 2400000 J / 60 s = 40000 J/s = 400000 W.


    Die Wärme kann nur durch die vom Zyklongranulat benetzte Behälteroberfläche an das Zyklon gelangen. Aus der Schüttdichte und der Zyklonmenge und der bekannten Behälterabmessung folgt eine benetzte Oberfläche von ca. 0,72 m².


    Damit beträgt die flächenspezifische Wärmeleistung 40000 W / 0,72 m² = 55000 W / m².


    An der Außenseite eines Gebäudes rechnet man mit einem Wärmeübergangskoeffizienten von ca. 20 W/m²K.


    Legt man denselben Wärmeübergangskoeffizienten auch für die Behälterwandung an dessen Außenseite zugrunde, wird für die spezifische Wärmeübertragung von 55000 W/m² eine Temperaturdifferenz von 55000 W/m² / 20W/m²K = 2750° K benötigt. Die Gaskammertemperatur muß demnach rund 2750 °C betragen.


    Diese stark vereinfachte Betrachtung und Rechnung, welche vieles vernachläßigt, zeigt jedoch schon, daß man größenordnungsmäßig mit sehr hohen Gaskammertemperaturen zu rechnen hat. Eine genauere Betrachtung, wo Wärmekonvektion, Strahlung, Wärmeleitung, thermische Trägheit, Luftdichte in der Gaskammer usw. berücksichtigt wird, liefert für diesen Fall dann 1200°C Gaskammertemperatur.


    Das bedeutet, man kann den Holocaust nicht bestreiten. Weil die hohe Gaskammertemperatur es durchaus gestattete, das Giftgas so schnell freizusetzen, daß die Juden dadurch in der Gaskammer vergiftet werden konnten. Alles ist nur eine Frage der Gaskammertemperatur.

  • Vielleicht habe ich in Physik nicht richtig aufgepasst, aber wenn in der Gaskammer schon 1200°C herrschten, wozu dann noch die Leichen verbrennen? Bei der Temperatur innerhalb der Gaskammer hätte man keine leichen zum verbrennen mehr gehabt....

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Nun, es ist seit tausenden von Jahren jedem Kind schon offenkundig, daß Juden feuerfest sind. Jedanfalls so lange, wie sie eben nicht tot sind. Dies haben sie selbst bezeugt:
    http://kulturserver-nds.de/home/leivebibel/daniel_02.html


    Erst wenn sie tot sind, kann Feuer der verstorbenen Hülle etwas anhaben und sie werden dadurch kremiert. Offenkundig haben die Nazis diese Besonderheit der Juden, welche sie von allen anderen Völkern dieser Welt unterscheidet, zu Nutze gemacht.


    "aber wenn in der Gaskammer schon 1200°C herrschten, wozu dann noch die Leichen verbrennen? "
    Nun, irgendwie mußte man sie doch verschwinden lassen. Meinst Du nicht auch?


    "Bei der Temperatur innerhalb der Gaskammer hätte man keine leichen zum verbrennen mehr gehabt.... " ist natürlich nicht ganz richtig. Es sei denn, Du meinst, daß die Juden in der 1200°C heißen Gaskammer auch direkt kremiert worden sind. Natürlich trifft dies genau den Kern der Sache!


    Man hat die 1500 Juden erst einmal in die 1200°C Gaskammer getrieben. Das dauert ungefähr eine halbe Stunde. Und dann hat man sie vergast. Die Vergasung war dann der Tötungsakt. Und nachdem die Juden vergast waren, hat augenblicklich die Kremierung angefangen. Daß tote Juden tatsächlich kremiert werden können, haben sie ja selbst bezeugt.


    Wahrscheinlich konnte das ebenfalls jüdische (feuerfeste) Sonderkommando bereits 15 Minuten später die Asche der 1500 Juden auskehren den nächsten 1500 Juden Einlaß gewähren. Die Gaskammertemperatur spielte dabei keine Rolle. Weil da ja kein Zyklon mehr da war. Ausgegast und weggelüftet.


    Innerhalb von nur einer Stunde insgesamt, einschließlich Tötung, Veraschung, Lüftung und Neueinlaß konnte man so 1500 Juden leicht umbringen.


    Es ging auch gar nicht anders, da ansonsten die bezeugten Türöffnungszeiten (30 Minuten) gar nicht eingehalten werden konnten. Weil bei normalen Raumtemperaturen das Zyklon B noch nicht ausgegast gewesen wäre.


    Bei 1200°C Gaskammertemperatur dauert das Ausgasen von 4 kg Zyklon ( das sind 4 kg Blausäure) weniger als 5 Minuten. Und dabei läuft schon die Hochleistungslüftung!


    Da war also nichts mit Leichenschleppen und so. Ascheschippen und in den Eimer kippen war für das Sonderkommando angesagt.


    Nur manchmal, wenn aus irgendwelchen Gründen die Gaskammer mit sehr niedrigen Temperaturen (>300°C) gefahren werden mußte, waren Leichen zu schleppen.