Trampel im Amt: Das Merkel und der europäische Ablasshandel.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-4t.jpg','left'] Nachdem dem deutschen Steuerzahler gar nicht so schnell das Geld weggesteuert werden konnte und kann, wie es die Einheitsparteien in Bonn und Berlin über Jahrzehnte hinweg ausgegeben haben, ist nun das Ende der Fahnenstange erreicht. Es rächt sich jetzt, dass der Bundeshaushalt seit 1969 nur noch einmal und zwar 2007 ausgeglichen war. Selbstredend ist die gesamtstaatliche Verschuldung aber auch im Jahr 2007 – wenn auch nur leicht (0,5% BIP) – gestiegen. So sehr die Bundesregierung in ihrer Ankündigung, zu sparen, auch im Ungefähren bleibt, so wird doch nur allzu deutlich: Es wird nur da gespart, wo deutsches Steuergeld an Deutsche fließt. Die undemokratische Bürokratie in Brüssel, alle Nettoempfänger – einschließlich Griechenlands (2008 sechs Milliarden Euro) und auch sonst jede Kopfgeburt unserer politischen Elite darf sich weiter des ungeminderten wenn nicht verstärkten Mittelzuflusses aus Deutschland erfreuen.


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-4u.jpg[/imgr] Während die Bundesregierung also den deutschen Michel um Verständnis für die nationale Anstrengung bittet, fließt dessen Geld ins Ausland ab. So zahlte Deutschland 2008 denn auch acht Milliarden Euro netto mehr in die europäischen Kassen ein als es selbst daraus bezog. Dies ist nun mittlerweile schon europäische Tradition. Da ist es ein schwacher Trost, dass pro Kopf die Niederländer noch mehr in die EU-Kassen einzahlen als der einzelne Deutsche. Der größte (nationale) Zahler bleibt Deutschland. So will die Bundesregierung zwar durch Subventionsabbau sparen, aber das nur, indem es weniger Ausnahmen bei der Befreiung von der Ökosteuer gibt. Derweil darf die EU-Bürokratie mit unserem Geld weiter fröhlich Straßen auf griechische Inseln subventionieren, die dann auch prompt im Nichts enden – wie das deutsche Steuergeld eben auch.


    Auch beim Rettungspaket für die Totgeburt Euro nimmt Deutschland von allen Mitgliedsstaaten die größten Risiken auf sich, während Frankreich sich mittels der „gemeinsamen“ Institutionen an den Mitteln zur Rettung des Euros gesund stößt. Dies vermag Frankreich, indem es seine Banken mit deutschem Steuergeld versorgt. Doch im Falle unserer französischen Freunde verbietet es die Etikette, sich solches Verhalten zu verbitten. Vielmehr lässt sich Merkel in einer Nacht- und Nebelaktion auch noch eine „gemeinsame“ Wirtschaftspolitik von den Franzosen abschwatzen wie weiland Helmut Kohl die Deutsche Mark. Aber es ist durchaus auch für Unterhaltung gesorgt, bürgte doch z.B. Italien und Spanien für den Falle der Zahlungsunfähigkeit Griechenlands ebenfalls. Man sieht, dass die Bundesregierung unter Angela Merkel auch in der größten Krise nicht ohne Sinn für Humor zu Werke geht.


    Und während Indien im Rahmen seines Raumfahrtprogramms bereits 2008 eine erste Mondsonde ins All entsandte, macht sich die deutsche Politik heute noch Sorgen, um das „Entwicklungsland“ Indien. Da kann Indien dann unbesorgt in die unendlichen Weiten des Weltalls aufbrechen, hat es doch Deutschland, das mit seinem Steuerperpertuum Mobile sich den profanen Sorgen der Zurückgebliebenen annimmt. Doch ist nicht die Politik an solchen Fehlentwicklungen alleine schuld. Hatte doch die Ankündigung des neuen Entwicklungshilfeministers, Dirk Niebel, endlich diese Zahlungen einzustellen, ihm umgehend den Vorwurf des Populismus eingebracht. Denn schließlich gebe es auch in China und Indien Armut.


    Es scheint der Bundesregierung auch jeder Gedanke an eine Kündigung von Sozialabkommen mit anderen Ländern durchweg verboten. Solche nur noch dann aufrecht zu erhalten, wenn sie auch heute noch einen fairen Interessenausgleich zwischen den beteiligten Ländern darstellen und diese ansonsten zu kündigen, verbietet sich die deutsche Politik. Ist es doch allemal leichter bei deutschen Arbeitslosen, Eltern, Beamten, Flugpassagieren und solchen, die trotz Erderwärmung weiterhin heizen, zu sparen.


    Deutsche Interessen vertreten ist der Kanzlerin Sache nicht. Müsste Merkel doch dann riskieren, auf der „internationalen Bühne“ von den verschiedenen Staatschefs sich nicht mit deutschem Steuerzahlergeld einen sehr teuren Applaus abholen zu können. Schließlich haben die Deutschen ein schlechtes Gewissen zu haben, was von jeher deren Taschen öffnet. Und wie weiland Johann Tetzel zieht die Elite durch die deutschen Lande und kauft den Leuten ihr schlechtes Gewissen ab. So wird die deutsche Verantwortung für ein friedliches Europa und die weltweite Wohlfahrt in dem gleichen Sinne benutzt wie es Tetzel tat, der den Deutschen ihr schlechtes Gewissen mit dem Spruch abkaufte: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele (aus dem Fegefeuer) in den Himmel springt!“ Mit dem Geld der Deutschen wurde dann der Petersdom in Rom gebaut.


    Heute baut man keine Dome mehr. Heute gibt es für deutsches Geld nur noch einen Wasserkopf in Brüssel und gut gebaute Straßen ins Nirgendwo und auch sonst allerlei (aus deutscher Sicht) Unnützes. Doch auch die Deutschen werden irgendwann nicht mehr zahlungswillig sein. Das ist bislang jedoch nur eine These – wenn auch nicht die eines Mönchs!


    Quelle: PI News

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Die Generationen , welche so ca. im Zeitraum 2040 bis 2060 (und wohl auch später) Rentner sind , dürfen sich in vollstem Maße über die heutige Scheißhauspolitik erfreuen. Da kommen die Auswirkungen dann so richtig zum Vorschein. Ich persönlich rechne z.B. mit keiner besonders hohen Rente , wenn es denn überhaupt noch eine gibt dann. Im Gegenteil , man wird es sich eventuell garnicht mehr erlauben können , den Bürger mit 67 schon in Rente zu schicken. Immerhin kann man mit 67 immernoch diverse Sklavenarbeiten verrichten. So ist es durchaus denkbar , dass das Rentenalter angehoben wird auf 75-80. Eine neue Blütezeit für z.B. Zeitarbeitsfirmen , welche die alten Sklaven dann hin-und herschubsen könnten. Das Gehalt liegt dann natürlich nur noch auf Zeitarbeitsniveau , wovon der Rentner weiter schön hohe Abschläge berappen darf.
    Das Traumszenario der Politschweine wäre: Der Bürger schuftet bis ins hohe Alter , zahlt den korrupten Politschweinen immer schön in die Kassen ein. Und wenn er dann tatsächlich überhaupt noch das neue Rentenalter erreicht , dann verreckt er spätestens 1-2 Jahre danach , sodass so wenig wie möglich Geld wegem ihm verloren geht.

  • Zitat von "DeutscherSohn"

    Die Generationen , welche so ca. im Zeitraum 2040 bis 2060 (und wohl auch später) Rentner sind , dürfen sich in vollstem Maße über die heutige Scheißhauspolitik erfreuen.


    Also fast alle, die hier im Forum unterwegs sind. Willkommen im Club! Nicht unwahrscheinlich, dass aufgrund weiterer Änderungen bis dahin, Rentenbescheid + Totenschein am selben Tag ausgestellt werden. ;-)


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • @ Redax:


    Inklusive Pappsärge, die man ab 70 immer auf der Arbeit dabeihaben muss. Sollte man tatsächlich auf der Arbeit sterben, dann bitte vorher in den Pappsarg legen... :wink:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat von "RockNORD"


    Also fast alle, die hier im Forum unterwegs sind. Willkommen im Club! Nicht unwahrscheinlich, dass aufgrund weiterer Änderungen bis dahin, Rentenbescheid + Totenschein am selben Tag ausgestellt werden. ;-)


    Man kann davon ausgehen, dass die Sterbehilfe in Zukunft legalisiert werden wird. Dann gibts statt nem Hüftgelenk nur noch Zyankalikapseln von der Krankenkasse.