'Heimat leben – Ausreise fördern!' BIA verteilt Einfach-Flugtickets.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-2t.jpg','left'] Was sie von der rot-grünen „Integrations“politik und vom Münchner Ausländerbeirat hält – an dessen Wahl sich zuletzt gerade einmal 5,93 Prozent der in der bayerischen Landeshauptstadt lebenden Ausländer beteiligten –, konnte gestern die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) mit einer unkonventionellen Aktion darstellen: im unmittelbaren Vorfeld einer Informationsveranstaltung für Ausländer im Alten Rathaus, die von SPD-Oberbürgermeister Ude geleitet wurde, verteilte die BIA rund 200 knallrote Infozettel in der Aufmachung eines Einfach-Flugscheins München-Istanbul an interessierte Ausländer und Münchner Stadtpolitiker. Im Begleittext unter der Überschrift „Heimat leben – Ausreise fördern“ heißt es:


    „Liebe Ausländerin, liebe Ausländer, bitte machen Sie sich keine Illusionen: Ihre Stimmabgabe zum Münchner Ausländerbeirat können Sie sich ebenso gut sparen – der Ausländerbeirat hat nämlich keinerlei Befugnisse, wird von der überwiegenden Mehrheit der Ausländer in München nicht akzeptiert und wird einseitig von Türken dominiert. Und ehrlich gesagt: deutsche Steuergelder sollten auch besser für Deutsche verwendet werden.


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-2u.jpg[/imgr] Auch wir einheimischen Münchner brauchen den Ausländerbeirat nicht. Und Hand aufs Herz: Ausländer nützen ihren Landsleuten doch am besten in ihrer Heimat, finden Sie nicht? Alles Gute von Ihrer Bürgerinitiative Ausländerstopp“.


    OB Ude, der ebenfalls eines der Flugtickets mit der Aufschrift „Gute Heimreise“ in die Hand gedrückt bekam, beschwerte sich in seinem Vortrag im Großen Saal des Alten Rathauses bitterlich über die „roten Zettel“, die BIA und ihren Vertreter im Münchner Stadtrat. Der nahm im Angesicht des OB in einer der ersten Sitzreihen an der Veranstaltung teil, während BIA-Pressesprecher Philipp Hasselbach unter Verweis auf das Hausrecht der Zutritt verwehrt worden war. Hasselbach klinkte sich daraufhin vor der Rathauspforte in die Verteilaktion ein. Die Polizei verhielt sich korrekt.


    Quelle:
    Bürgerinitiative Ausländerstopp
    Karl Richter
    Rathaus
    Marienplatz 8
    80331 München
    Tel. 0173 / 94 94 199
    richter@auslaenderstopp-muenchen.de
    http://www.auslaenderstopp-muenchen.de

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon