Rekord-Geburteneinbruch: Das System wickelt sein Volk ab.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-2p.jpg','left'] Bei zahlreichen Medien war es nur eine kurze Meldung: Die Geburtenrate in Deutschland ist im letzten Jahr erneut dramatisch eingebrochen! Frei nach dem Motto: Pech gehabt, so ist das nun einmal. Welches grandiose Drama mit dieser Meldung verbunden ist, wird kaum deutlich gemacht. Wieder einmal sind die Geburten gesunken, doch jetzt schlimmer denn je zuvor. Letztes Jahr kamen etwa 32.000 Kinder weniger zur Welt als 2008, da waren es noch 683.000. Seit Kriegsende wurden damit niemals weniger Kinder geboren als jetzt! Aber wen kümmert’s noch? Wir haben uns längst an das Desaster gewöhnt, oder? Die Meldung wird lapidar von den Medien veröffentlicht, doch damit hat es sich dann auch, die Ursachen werden weiter unter den Teppich gekehrt. Wann wird recherchiert, woran es wirklich liegt? Wann macht Ihr den Politikern Druck, Leute? Wann beginnt man sich für die Wahrheit zu interessieren? Wenn alles zu spät ist? Das kann ja nicht mehr lange dauern! Jedes Jahr fällt Deutschland ein Stück tiefer in die Kinder- und Zukunftslosigkeit, wir sind kurz vor dem Aufprall!


    Dabei sind wirklich keine großen journalistischen Recherche-Verrenkungen erforderlich, um herauszufinden, woran alles hakt und hängt: Grund für die seit Jahren verheerende und immer weiter einbrechende Geburtenrate Europas ist, ob es den Politikern und Medien nun passen mag oder nicht, die Erwerbstätigkeit der Frau! Das soll zwar nicht etwa heißen, dass Frauen nicht arbeiten gehen sollen, doch ist inzwischen europaweit – dank Brüssel! – nur noch ein einziger Weg vorgezeichnet und eingeplant, den "Frau" zu gehen hat: den des Geldverdienens! Alles andere ist zweitrangig: Ehe, Kinder, Familienleben, gemeinsame Zeit und Liebe!


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-2r.jpg[/imgr] Ist das vielleicht die vielbesungene "Emanzipation"? Heißt das jetzt alles "Gleichberechtigung"? Nennt man diesen wachsenden Dauerdruck etwa "Freiheit"? Das ist doch wohl nicht wirklich Ihr Ernst, Frau Bundeskanzlerin. Die über alles glorifizierte Erwerbstätigkeit der modernen Frau tötet in Wahrheit unsere Gesellschaft, das Miteinander, das Menschliche, sie tötet das Leben und die Liebe. Die über alles besungene und hochgepriesene Erwerbstätigkeit der Frau verhindert die Geburt unserer Kinder! Sie lässt das Land aussterben. Wenn keine Menschen mehr da sind, dann haben Sie am Ende auch nichts mehr zu regieren, liebe Politiker!


    Eine Frau darf sich aufgrund der hart erkämpften Emanzipation heute selbstverwirklichen? Sie darf arbeiten? Irrtum: Sie MUSS! arbeiten gehen. Tut sie es nicht, gibt es kein Geld! Und sie wird diskriminiert: als faul, bequem und altmodisch. Denn eine moderne Mutter gibt ihre Kinder schließlich in die Krippe (die übrigens keiner mehr bezahlen kann und will!). Hier alleine wird das Kind gefördert! Ach ja? Frühkindliche Bildung in der Krippe? Von welcher Bildung ist hier eigentlich die Rede? Von Herzensbildung? Wohl kaum! Es heißt immer wieder, die Krippe sei für die Bildung wichtig: Margot Honecker hat das schon gesagt, Frau Merkel sagt das, Frau von der Leyen schwört darauf, der Bundespräsident und die Bundesbildungsministerin auch, und die neue kinderlose Familienministerin Schröder kann es auch nicht oft genug wiederholen. Man möchte diese Leute am liebsten allesamt kräftig durchschütteln und sie für mindestens eine Woche lang einsperren – gemeinsam mit Bindungsforschern, mit Kinderpsychologen, Familientherapeuten und Lehrern. Und man sollte ihnen nicht eher die Türe wieder aufmachen, bis diese Politiker, die das Schicksal unseres Landes mit ihren familienzerstörenden Gesetzen entscheiden, die uns regieren, endlich kapiert haben, worauf es in dieser Welt wirklich in allererster Linie ankommt: Auf die Liebe! Und nicht auf eine vermeintliche Bildung, die ohnehin nicht in Krippen vermittelt wird, weil:


    1. deutsche Krippen keinen gesetzlich geregelten Betreuungsschlüssel haben – Bindungsexperten empfehlen, nicht mehr als drei Kinder unter drei Jahren von einer Erzieherin betreuen zu lassen. Hierzulande sind es nicht selten 15 bis 20 Kinder!


    2. derzeit knapp 100.000 Erzieherinnen in Deutschland fehlen;


    3. die Ausbildung der deutschen Erzieherinnen im internationalen Vergleich als mangelhaft gilt;


    4. weil kleine Kinder unter drei Jahren zu ihren Müttern gehören, von ihnen, ihren Mamis, mit der individuellen Liebe am allerbesten gefördert werden könnten, wenn man diese nur ließe.


    Warum wohl würden 95 Prozent aller Erzieherinnen ihre eigenen Kinder NIEMALS (!) in eine Krippe geben? Wieso gingen die Erzieherinnen letztes Jahr wochenlang zu Zehntausenden auf die Straße und demonstrierten? Weil sie nicht mehr können. Weil sie zu wenige sind für zu viele Kinder! Weil sie auch zu wenig Geld verdienen! Notsignale über Notsignale! Doch wer beachtet sie schon?


    [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-2s.jpg','left'] Frühkindliche Bildung? Das ist ja wirklich zum Kaputtlachen! Wer sich dann noch klarmacht, dass die ersten drei Jahre die wichtigsten, die "prägenden" Jahre für das ganze Leben eines Menschen sind, weil er in dieser Zeit das Rüstzeug für sein gesamtes Leben erhält, der ahnt die ganze Dramatik! Frühkindliche Bildung? Förderung in der Krippe? Aufwachen, liebe Leute, der Kaiser ist nackt. Er hat gar keine Kleider an. Warum traut ihr es Euch nicht zu sagen?


    Es geht heute doch nur noch darum, alles irgendwie vereinbaren zu können. Die Frauen sollen Kinder, Ehemann, Haushalt und Beruf vereinbaren! Die Männer sollen jetzt auch den Haushalt, die Kinder, die Gattin und den Beruf vereinbaren lernen! Die Unternehmen sollen Teilzeit anbieten, ebenso eine vernünftige Kinderbetreuung und sollen ebenso Mütter mit kleinen Kindern unter einen Hut bringen. Die Kinder werden ohnehin nicht gefragt, die Kleinsten leiden stumm oder schreien sich die Seele aus dem Leib, die größeren scheren aus dem gesellschaftlichen Rahmen aus: Senkrecht ansteigende Gewaltbereitschaft und Brutalität, Komasaufen, Bildungs- und Interesselosigkeit am Leben und so vieles, vieles mehr. Jetzt fehlt auch noch das Geld für die hochtrabenden Alles-unter-einen-Hut-bringen-müssen-Pläne dieser globalisierten Gesellschaft.


    Das alles, liebe Politiker, funktioniert unterm Strich doch überhaupt nicht! Seid endlich ehrlich! Eine Gesellschaft, in der jeder alles irgendwie miteinander vereinbaren soll, in der alle täglich aufs Neue einen Spagat neben dem anderen bewerkstelligen müssen, die wird eines Tages "Nein!" sagen. Nein, es geht nicht, wir schaffen das nicht mehr! Wir können uns keine Kinder mehr leisten!


    Dabei sagen wir das doch schon längst. Hört endlich zu, Ihr da oben! Öffnet Augen und Ohren und seht und hört richtig hin! Das Land stirbt! Es müssen eben nicht noch mehr Krippenplätze her, sondern erforderlich ist eine völlig andere gesellschaftspolitische Denkrichtung! Längst ist es erwiesen, dass hauptsächlich in jenen Gesellschaften, in denen die Erwerbstätigkeit der Frau den ersten Platz einnimmt, der Wunsch nach Kindern und Familienleben stetig zurückfällt. Wer den Lohnzettel und die Anerkennung von Chef, Kollegen und der Gesellschaft einer Familie mit allen Höhen und Tiefen vorzieht, oder wer sich keine Kinder mehr leisten kann, weil er es finanziell nicht verkraftet, wird sich nun einmal dagegen entscheiden.


    Wir müssen umdenken. Müssen den Müttern Zeit geben für ihre kleinen Kinder. Wir dürfen sie nicht ausgrenzen, weil sie Kinder kriegen, sondern wir müssen sie beglückwünschen, ihnen dafür danken! Wir müssen ihnen helfen, sie unterstützen, ihnen den Rücken freihalten, wir müssen die Gesetze kinder- und familienfreundlicher gestalten! Die Mütter und Väter dieses Landes brauchen unseren ganzen Respekt und unsere Anerkennung, die menschliche wie die finanzielle.


    Konrad Adenauer sagte kurz nach dem Krieg: "Kinder kriegen die Leute sowieso." Ein folgenschwerer Irrtum. Bei uns gehen inzwischen die Lampen aus, die Lebenskräfte versiegen! Ein vereintes Europa stirbt derzeit vereint aus! Und keiner scheint es zu bemerken. Man sollte den Gedanken des derzeitigen Generalsekretärs der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, aufgreifen, der angesichts dieses katastrophalen Geburteneinbruchs sagt: "Ich träume davon, dass die Bundeskanzlerin jetzt zu einem Krisengipfel ins Kanzleramt einlädt. Denn alle Karten müssen jetzt auf den Tisch. Der Offenbarungseid ist zu offensichtlich, dass die Familienpolitik seit Jahrzehnten das natürliche Ziel verfehlt: Mut zum Kind, Mut zur Familie!"


    Quelle: Kopp Verlag

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat von "RockNORD"


    1. deutsche Krippen keinen gesetzlich geregelten Betreuungsschlüssel haben – Bindungsexperten empfehlen, nicht mehr als drei Kinder unter drei Jahren von einer Erzieherin betreuen zu lassen. Hierzulande sind es nicht selten 15 bis 20 Kinder!


    Mal davon abgesehen, dass der Text leider absolute Wahrheit ist, kann man diese Passage getrost streichen. Mehrere Generationen sind in Kindergärten aufgewachsen ohne das irgendein Nachteil für sie eintrat.


    Wie man sich immer solchen Schwachsinn ausdenken kann?

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Zitat von "Der_Uerdinger"

    Mehrere Generationen sind in Kindergärten aufgewachsen ohne das irgendein Nachteil für sie eintrat.


    70er/ 80er Jahre: Von 8 bis 12 Uhr im Kindergarten verbracht, danach mit Mama und/oder Papa auf Achse (je nachdem wer gerade Zeit hatte) oder mit Geschwistern, Freunden oder Großeltern zusammen gewesen. Das ist ein Unterschied im Gegensatz zu den bedauerlichen Geschöpfen von heute, die morgens um 7 Uhr abgegeben und erst um 16.30 Uhr wieder abgeholt werden.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • "Kinder kriegen die Leute sowieso" hat Adenauer sehr wohl gesagt aber nicht einfach so, sondern nach einem herben Vorwurf!
    Welcher war dieser und worauf berief er sich?


    Nun Adenauer in Person hat die groessten Einschnitte der Familienpolitik verabschiedet.
    Er hat das was vorher im Nationalsozialismus Deutschlands fuer Familien fuer Kinder fuer Ehen und vor allen fuer Muetter erschaffen wurde, per Federstrich BESEITIGT!
    Es gab einen Aufschrei und der oben zitierte Satz war seine Antwort!
    War nun Adenauer einfach nur dumm, derlei Politik offenkundig gegen Familie gegen Kinder zu praktizieren?
    Wessen Kanzler war Adenauer denn?
    Kanzler der Deutschen?
    Er war genaus Kanzler von uns Deutschen, wie ein Herr Karsai Praesident der Afghanen ist.
    Er war ein von den Besatzern eingesetzter Kanzler, der die politischen Vorgaben der Besatzer umzusetzen hatte.
    Da die Besatzer zwar irgendwie noch da, andererseits aber auch wiederum nicht da sind, (eigenartig sind sie nun da oder nicht, ich kanns nicht richtig erfassen) waere doch der Zeitpunkt richtig, sich der Familienpolitischen Rahmenbedingungen zu erinnern die Adenauer vor 60 Jahren abschaffte.
    Denn dann, und das ist sicher, haben wir keine Probleme mehr mit Geburten, und dann bekommen jene die Adenauer zurecht kritisierten posthum Recht und Adenauers Familienfeindliche Politik wird endlich wieder korrigiert.

  • Zitat von "RockNORD"

    70er/ 80er Jahre: Von 8 bis 12 Uhr im Kindergarten verbracht, danach mit Mama und/oder Papa auf Achse (je nachdem wer gerade Zeit hatte) oder mit Geschwistern, Freunden oder Großeltern zusammen gewesen. Das ist ein Unterschied im Gegensatz zu den bedauerlichen Geschöpfen von heute, die morgens um 7 Uhr abgegeben und erst um 16.30 Uhr wieder abgeholt werden.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax


    Und der 2. Punkt ist, dass die Kinder heute ab 2(!) Jahren abgeschoben werden können. Wofür bekommt man denn dann überhaupt noch Kinder? Damit sie fremd erzogen werden? Aber das hab ich ja schon von anfang an gesagt, das man die Familie unterstützen sollte, und nicht nur die Krippen. Unser Kindergarten bekommt jetzt sogar eine eigene Gruppe nur für die ganz Kleinen. Da packe ich mir an den Kopf. Sicher lernen die Kinder auch sehr viel im Kiga, das ist auch notwendig, aber sie müssen nicht schon mit 2 Jahren dahin abgeschoben werden.

  • Müsste zwar noch einmal mit meinem Vater sprechen, aber ich bin mir ziemlich sicher das wir auch schon mit zwei Jahren Jahren in eine Krippe gekommen sind (beide Eltern werktätig) und auch länger als 12Uhr dort geblieben sind.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Und wegen dieser Vernachlässigung seid ihr jetzt Nazis. :mrgreen: Es gibt für alles eine plausible Erklärung. Äußerst plausibel sogar. Die Erzieherinnen von vor gut zwanzig Jahren sind mit denen heutzutage auch nicht mehr vergleichbar.

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

  • Zitat von "Barbarossa"


    Und wegen dieser Vernachlässigung seid ihr jetzt Nazis. :mrgreen: Es gibt für alles eine plausible Erklärung. Äußerst plausibel sogar. Die Erzieherinnen von vor gut zwanzig Jahren sind mit denen heutzutage auch nicht mehr vergleichbar.


    Jaaaaaaaaaaaaaaa! :lol:

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Zitat von "Barbarossa"

    Und wegen dieser Vernachlässigung seid ihr jetzt Nazis. :mrgreen: Es gibt für alles eine plausible Erklärung. Äußerst plausibel sogar. Die Erzieherinnen von vor gut zwanzig Jahren sind mit denen heutzutage auch nicht mehr vergleichbar.


    Ich war immer neidisch auf alle, die in den Kindergarten durften, weil ich im Wald spielen mußte.

  • Zitat von "Reval"

    Ich war immer neidisch auf alle, die in den Kindergarten durften, weil ich im Wald spielen mußte.


    Warum wollten dich die anderen Kinder nicht?

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.