Et kütt, wie et kütt: Kommt die D-Mark zurück?

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-21.jpg','left'] Die Gerüchte verdichten sich, dass es zum Wochenende hin in Deutschland zu einer Währungsreform kommt und die D-Mark wieder eingeführt wird. In einem Forum schreibt jemand: Ab Montag kann jeder Kontoinhaber 100 Deutsche Mark abheben. Die Umstellung dauert 2 Wochen, in einem Internen Schreiben der Bundesbank wurden alle großen Handelsketten vor 2 Wochen angeschrieben, keine EURO Zeichen mehr zu verwenden. Umstellung bis 1000 € 1:1 zur DM. Sparguthaben werden auf Sperrkonten umgeleitet und die verfallen dann. Schulden werden in EURO gelassen, entwerten sich dann mit dem EURO Verfall. Gehälter und Mieten werden 1:1 getauscht. Jeder Bankmitarbeiter mußte eine Verschwiegenheitsgarantie unterschreiben (sofortiger Kündigunsgrund!). Banken bekommen heute ab 1 Uhr bis 5 Uhr Geld geliefert (godlikeproductions.com).


    In einem Forum kann natürlich jeder schreiben, was er will. Dafür spricht aber, dass seit ungefähr einer Woche in großen Handelsketten wie Aldi und Lidl sämtliche Euro-Kennzeichnungen entfernt wurden.


    Auf Schnittpunkt2012 schreibt Johannes:


    soeben hat mir ein Kollege berichtet, dass in seinem Wohnort Kaufbeuren eine neue Telefonzelle aufgestellt wurde. Auf dem Telefon sind drei Bezahlvarianten angegeben: Euro, DM, Karte


    In oben genanntem Forum meldet sich noch jemand zu Wort, der meint:


    I’m working at the Deutsche Bank in Germany. Today we delivered 1 container with new Deutsche Mark notes and new coins. I will present a photo from the new banknotes tomorrow morning. The curencychange will be the night from Saturday to Sunday 5/16/2010. On Friday, 19.00 GMT Angela Merkel the germany chancelor, will speach to the german nation.


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-22.jpg[/imgr] Anzeichen wie diese kursieren seit Wochen durchs Netz. Abgesehen davon, dass diese Quellen schwerlich nachprüfbar sind, stehen sämtliche wirtschaftliche Fahnen nichtsdestotrotz auf Sturm. Die Zeichen werden immer eindeutiger, dass es ungemütlich wird und wer jetzt noch Euros besitzt, hat die früheren Anzeichen sowieso alle verschlafen und ist nicht mehr zu retten.


    Ich persönlich kann es dennoch kaum glauben, dass es zu einer Währungsreform kommt. Noch nie hat diese amtierende Regierung im Namen des deutschen Volkes gehandelt, sondern immer globalistische, amerikanische oder israelische Interessen durchgesetzt. Und jetzt soll diese Regierung plötzlich den Mut haben, als Vorreiter aus dem Euro zu gehen und die D-Mark einzuführen? Das passt doch nicht ins Bild. Die Konsequenzen wären enorm! Diese Aktion wäre eine Botschaft an die ganze Welt: „Die supranationalen Währungen sind gescheitert, kehrt zu den nationalen Währungen zurück!“ Es würde weltweit Aufregen erregen und den Euro, vielleicht sogar die gesamte Europäische Union, binnen wenigen Wochen zu Fall bringen. Sofort nach der Neuigkeit würde der Euro ins Bodenlose fallen, die internationalen Märkte wären in Panik.


    Seit Monaten wird der deutsche Bürger für die D-Mark sensibilisiert, nahezu täglich gab es Artikel in großen Printmedien über den „Wunsch der Deutschen, zur D-Mark zurückzukehren“. Überall in den Medien wurde darüber debattiert. Es ist also möglich, dass dies eine gezielte Kampagne war, um die plötzliche Panik während der Umstellung zu mildern. Einige Börsenprofis sind aber auch der Meinung, dass diese gezielte Angstmacherei aus dem angelsächsischen Raum ist, um den Euro zu schwächen und eine Währungsreform viel plötzlicher kommt und nicht Wochen vorher angekündigt und von namhaften Experten herbeigewünscht wird. Sollte eine Reform nämlich geplant sein, wären die die Letzten, die es groß ankündigen würden. So sagt es Dirk Müller.


    [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-23.jpg','left'] Warten wir es ab, am Wochenende sind wir schlauer.


    Update:
    Aus (angeblichen) Insiderkreisen gibt es neue Infos zur (angeblichen) D-Mark:


    „They look like very modern and the 50,100 and 200 DM note have a RFID chip inside. This note are scanable. The coins have the same size as the EURO coins 1 and 2 and 0,50. On Sunday, all EURO notes and coins are not value. It will a bank holiday on Monday in Germany. All big discounters and shops will get informations Friday till 20.30 MESZ.“ (Politikglobal)


    Politikglobal ist natürlich nicht gerade das Maß aller Glaubwürdigkeit, aber mal sehen.


    Update 2:
    Auf Zeitgeist Online wurden die Gründe, die gegen eine Währungsreform sprechen, gut zusammengefasst. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen:


    • Der Euro wurde mit großer Mühe als europaweite Währung installiert. Warum also sollte man ihn so einfach wieder aufgeben? Das käme dem Eingeständnis des Scheiterns einer gemeinsamen Europapolitik gleich. (Anm.: Zudem ist der Euro der Garant, durch die EU den gesamten Euroraum zu kontrollieren. Die Strippenzieher, die aus den USA und auch aus Europa darauf einwirken, haben kein Interesse an zersplitterten Staaten).


      [/*]

    • Es werden derzeit große Anstrengungen unternommen, den Euro zu retten. Nach dem Griechenlandpaket soll nun auch noch eines für die restlichen PIIGS-Staaten kommen.


      [/*]

    • Heute wurde von der EU-Kommission entschieden, Estland ab 2011 in die Eurozone aufzunehmen. Warum sollte man das tun, wenn Deutschland am Wochenende “aussteigt” und der Euro damit am Ende wäre? Weiß da eine Hand wirklich nicht, was die andere tut?


      [/*]

    • Die aktuelle Meldung von Hartgeld.com basiert auf einer windigen Quelle (Eintrag in einem englischsprachigen Forum).


      [/*]

    • Das statistische Bundesamt hatte in den vergangenen Tagen eine Preissteigerungsrate von nur einem Prozent gemeldet. Von Preisverfall, geschweige denn galoppierender Inflation keine Spur.


      [/*]

    • Die Märkte, die Wirtschaft wie auch der Einzelhandel verhalten sich mehr oder minder unauffällig, die Gelder aus den jüngsten “Rettungspaketen” (und der schon länger zurückliegenden Abwrackprämie) haben in ihren finanzpolitischen Konsequenzen die Normalität des Alltags noch nicht erreicht. Warum also eine derartige Eile?


      [/*]

    • Eine kurzfristige Währungsumstellung hierzulande würde einen Bankenrun zur Folge haben – mit der Gefahr einer Massenpanik. Will man das ohne wirkliche Not provozieren?


      [/*]

    • Es könnten Ausschreitungen und Aufstände drohen, wie man aus Griechenland oder jüngst auch aus Irland weiß, welche zu einer Destabilisierung der Machtverhältnisse führen könnte. Dies würde man von Seiten der Regierung und anderen in Führungspositionen bestimmt nicht freiwillig riskieren.


      [/*]

    • Eine Wiedereinführung der D-Mark wäre ohne zeitgleiche Wiedereinführung anderer europäischer Währungen (wie Francs, Lire, Peseten etc.) alles andere als sinnstiftend, da die in Umlauf befindlichen Euro-Bargeld-Mengen einfach im angrenzenden Ausland ausgegeben würden.[/*]


    Das einzige Argument, welche alle oben genannten entkräftet wäre, dass hinter der Wiedereinführung der D-Mark entweder Kräfte stehen, die entgegen der wirtschaftlichen und politischen Interessen der Mächtigen (Trilaterale Kommission, Council on Foreign Relations, Bilderberger) handeln und ein starkes, nationales Deutschland sehen wollen. Dies ist jedoch nahezu unmöglich. Oder aber die von mir soeben genannten Gruppen wollen durch den Schachzug einer Währungsreform absichtlich einen Chaoszustand herbeiführen. Aber wozu sollte ihnen dies nützen?


    Dahingehend fällt mir auch nicht viel ein. Mein vorläufiges Fazit ist also:


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-24.jpg[/imgr] Die Wahrscheinlichkeit einer Währungsreform ist nach eingehender Prüfung der Lage gering, relativiert aber nicht die Tatsache, dass die wirtschaftliche Situation miserabel ist und die kommenden Monate mit Sicherheit einschneidende wirtschaftliche Veränderungen auf globaler Ebene mit sich bringen.


    Einziges greifgbares Anzeichen einer neuen D-Mark ist die Tatsache, dass in großen Handelsketten nicht mehr in Euros ausgezeichnet wird. Egon Kreuzer sagt hierzu jedoch:


    Was als „Indizien“ dafür aufgezählt wird, ist alles nicht schlüssig. Der Gipfel diesbezüglicher Naivität ist der Glaube an ein angebliches Rundschreiben an die großen Einzelhandelskonzerne, sie mögen aufhören, Waren in Euro auszuzeichnen. Ein solches Rundschreiben käme einer öffentlichen Erklärung in der Tagesschau gleich.


    Man kann so oder so nur spekulieren. Interessieren wird mich die Rechtfertigung von Walter Eichelburg von hartgeld.com, falls es tatsächlich nicht zu einer Währungsreform kommt. Schließlich hat er sich noch nie zuvor auf eine derart brisante Aussage festgelegt.


    Quelle: Kontrollsysteme

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat


    Auf Zeitgeist Online wurden die Gründe, die gegen eine Währungsreform sprechen, gut zusammengefasst. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen:


    Heiße Luft! Denn:


    Zitat

    [*] Der Euro wurde mit großer Mühe als europaweite Währung installiert. Warum also sollte man ihn so einfach wieder aufgeben? Das käme dem Eingeständnis des Scheiterns einer gemeinsamen Europapolitik gleich. (Anm.: Zudem ist der Euro der Garant, durch die EU den gesamten Euroraum zu kontrollieren. Die Strippenzieher, die aus den USA und auch aus Europa darauf einwirken, haben kein Interesse an zersplitterten Staaten).


    Wenn sie wirtschaftlich brach liegen, können sie zersplittert oder sonst was sein. Sie werden eingesackt.


    Zitat

    [*] Es werden derzeit große Anstrengungen unternommen, den Euro zu retten. Nach dem Griechenlandpaket soll nun auch noch eines für die restlichen PIIGS-Staaten kommen.


    Darum kann sich dann der Rest kümmern. Die USA sind ebenfalls kurz vor der Pleite. Mit dem aktuellen FED-Fiasko sogar extrem kurz. Diesen werden wir mit unserer D-Mark sicherlich beistehen.


    Zitat

    [*] Heute wurde von der EU-Kommission entschieden, Estland ab 2011 in die Eurozone aufzunehmen. Warum sollte man das tun, wenn Deutschland am Wochenende “aussteigt” und der Euro damit am Ende wäre? Weiß da eine Hand wirklich nicht, was die andere tut?


    Estland. Also bitte. Desweiteren kann man nicht genug im sinkenden Boot sitzen haben. Und wenn sie erst nachträglich Betonschuhartig direkt zum Grund kommen. Abgemacht ist abgemacht.


    Zitat

    [*] Die aktuelle Meldung von Hartgeld.com basiert auf einer windigen Quelle (Eintrag in einem englischsprachigen Forum).


    Eines von zwei plausiblen Indizien, gegen eine Währungsreform.


    Zitat

    [*] Das statistische Bundesamt hatte in den vergangenen Tagen eine Preissteigerungsrate von nur einem Prozent gemeldet. Von Preisverfall, geschweige denn galoppierender Inflation keine Spur.


    Vor einer Inflation möchte sich ja auch niemand drücken.


    Zitat

    [*] Die Märkte, die Wirtschaft wie auch der Einzelhandel verhalten sich mehr oder minder unauffällig, die Gelder aus den jüngsten “Rettungspaketen” (und der schon länger zurückliegenden Abwrackprämie) haben in ihren finanzpolitischen Konsequenzen die Normalität des Alltags noch nicht erreicht. Warum also eine derartige Eile?


    Vom sinnbildlichen Erfinder des Blitzkriegs kommen auch andere äußerst effektive Überraschungen.


    Zitat

    [*] Eine kurzfristige Währungsumstellung hierzulande würde einen Bankenrun zur Folge haben – mit der Gefahr einer Massenpanik. Will man das ohne wirkliche Not provozieren?


    Die Banken haben jetzt zu. Automaten kann man abschalten. Ab nächster Woche gibts hundert Mark und fertig.


    Zitat

    [*] Es könnten Ausschreitungen und Aufstände drohen, wie man aus Griechenland oder jüngst auch aus Irland weiß, welche zu einer Destabilisierung der Machtverhältnisse führen könnte. Dies würde man von Seiten der Regierung und anderen in Führungspositionen bestimmt nicht freiwillig riskieren.


    In Deutschland zwar schwer vorstellbar, könnte unter diesen Umständen aber möglich sein. Die Mittel, welche gegen Aufständische eingesetzt werden würden, wären allerdings sicher keine "nur zurechtweisenden". Geplanter Kollateralschaden an der deutschen Nation. Das Volk ist schon lange nichts mehr wert.


    Zitat

    [*] Eine Wiedereinführung der D-Mark wäre ohne zeitgleiche Wiedereinführung anderer europäischer Währungen (wie Francs, Lire, Peseten etc.) alles andere als sinnstiftend, da die in Umlauf befindlichen Euro-Bargeld-Mengen einfach im angrenzenden Ausland ausgegeben würden.


    Och wie schlimm. Im Gegenzug dazu soll uns ja nur das gesamte ersparte Buchgeld gestrichen werden. Das Gesamte!


    Zitat

    Das einzige Argument, welche alle oben genannten entkräftet wäre, dass hinter der Wiedereinführung der D-Mark entweder Kräfte stehen, die entgegen der wirtschaftlichen und politischen Interessen der Mächtigen (Trilaterale Kommission, Council on Foreign Relations, Bilderberger) handeln und ein starkes, nationales Deutschland sehen wollen. Dies ist jedoch nahezu unmöglich. Oder aber die von mir soeben genannten Gruppen wollen durch den Schachzug einer Währungsreform absichtlich einen Chaoszustand herbeiführen. Aber wozu sollte ihnen dies nützen?


    Zu der beschleunigten Verwirklichung ihres Plans.


    Zitat

    Was als „Indizien“ dafür aufgezählt wird, ist alles nicht schlüssig. Der Gipfel diesbezüglicher Naivität ist der Glaube an ein angebliches Rundschreiben an die großen Einzelhandelskonzerne, sie mögen aufhören, Waren in Euro auszuzeichnen. Ein solches Rundschreiben käme einer öffentlichen Erklärung in der Tagesschau gleich.


    Zweites plausibles Indiz.


    Zitat

    Man kann so oder so nur spekulieren. Interessieren wird mich die Rechtfertigung von Walter Eichelburg von hartgeld.com, falls es tatsächlich nicht zu einer Währungsreform kommt. Schließlich hat er sich noch nie zuvor auf eine derart brisante Aussage festgelegt.


    Verdient dieser Drecksack sein Geld nicht mit dem Goldhandel? Vieleicht doch noch ein Drittes Indiz.


    PS: Ich selbst glaube ebenfalls nicht an eine Währungsreform. Praktisch einfach zu unvorstellbar. Theoretisch würde ich jedoch keinen Zweifel hegen. Vermutlich sind die Gerüchte auch nur ein Testlauf um die Auswirkungen einer nicht hundertprozentig dichten Geheimhaltung zu ermitteln.

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

    2 Mal editiert, zuletzt von Barbarossa ()

  • Es wäre zu Schön um Wahr zu sein.
    Aber man muß realistisch sein, so schnell gehts dann auch wieder nicht.


    Man soll die Hoffnung aber nicht aufgeben.


    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.

  • An dieser Umstellung wäre überhaupt nichts schön, s.o.


    Was auch immer kommen mag, in der BRD werden wir nichts zum lachen haben.

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

  • Was auch immer kommen mag, in der BRD werden wir nichts zum lachen haben.


    Stimmt, so eine friedliche Revolution wie 1989 wirds nicht noch mal geben.
    Wenn sich das Deutsche Volk nochmal erhebt, machen uns die Amis und Juden fertig.
    Und diesmal mit Gewalt.


    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.

  • Das die DM wieder kommt glaube ich kaum da dann die BRD ganz BRDigt werden kann...denn wenn diese Währungsreform wirklich kommen sollte dann im Flug mit einem BRD-Pleitegeier !!!


    Dieses Zitat trifft es schon ganz gut:


    [quote="RockNORD"]
    Das passt doch nicht ins Bild. Die Konsequenzen wären enorm! Diese Aktion wäre eine Botschaft an die ganze Welt: „Die supranationalen Währungen sind gescheitert, kehrt zu den nationalen Währungen zurück!“ Es würde weltweit Aufregen erregen und den Euro, vielleicht sogar die gesamte Europäische Union, binnen wenigen Wochen zu Fall bringen. Sofort nach der Neuigkeit würde der Euro ins Bodenlose fallen, die internationalen Märkte wären in Panik.


    Außerdem würde das ganze ja dann nicht der Realität entsprechen...da ja Deutschland bekanntlich immer mit dem Strom schwimmt und äusserst selten dagegen. Wenn dies der Fall wäre so wäre es vielleicht doch ein Wenig Möglich das die BRD nicht ganz verloren wäre.

    Ich bin Ich --Hasst mich oder Liebt mich--. Verändern könnt ihr mich niemals !!!

  • Die Lüge von der stabilen Währung:


    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-54834.html


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon