'Beschleunigter Ausverkauf': Berlin will ausländische Bewerber bevorzugen.

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-16.jpg','left'] In Berlin sollen Bewerber mit Einwanderungshintergrund bei Einstellungen im öffentlichen Dienst künftig bevorzugt werden. Nach Plänen des rot-roten Senats sollen dazu in einem „Integrations- und Partizipationsgesetz“ die Anforderungsprofile für zu besetzende Stellen neu formuliert werden, berichtet die Berliner Morgenpost. So sollen künftig häufiger als bisher „Sprachkenntnisse“, „Mehrsprachigkeit“ oder „interkulturelle Kompetenz“ verlangt werden, heißt es in einer Besprechungsgrundlage der Integrationssenatorin Carola Bluhm (Linkspartei) für den Senat, aus der die Zeitung zitiert.


    [imgr]http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-17.jpg[/imgr] Es sei davon auszugehen, daß nur „Personen mit Migrationshintergrund“ das Eignungsmerkmal „muttersprachlich beherrschte Fremdsprachenkenntnisse“ erfüllten. Rechtlich sei es dagegen nicht möglich, die Einstellung von Menschen mit Migrationshintergrund in den Behörden und öffentlichen Betrieben durch Quoten zu regeln.


    Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Montag berichtete, war zuletzt eine großangelegte Werbung der Berliner Feuerwehr und der Handwerkskammer um Auszubildende aus Einwandererfamilien wenig erfolgreich. Fast sechzig Prozent der Bewerber scheiterten bereits an einem „simplen Sprach- und Lesetest“. Unter den erfolgreichen Absolventen aller Prüfungen befand sich kein einziger „Migrant“. Nach den rot-roten Plänen soll zudem der Begriff „kirchliche Feiertage“ aus Gesetzestexten gestrichen und durch den Passus „religiöse Feiertage“ ersetzt werden.


    Quelle: Junge Freiheit

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Diese Stadt (vor allem der Westen) ist ein einziger großer Haufen Scheiße!


    Sinnbildlich:

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

    2 Mal editiert, zuletzt von SelbstSchutz ()

  • Zitat


    Rechtlich sei es dagegen nicht möglich, die Einstellung von Menschen mit Migrationshintergrund in den Behörden und öffentlichen Betrieben durch Quoten zu regeln.


    Rechtswidrige Absichten und zudem Eidbruch!


    Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wenn die - rechtswidrig - eingebürgerten Ausländer Rot-Rot oder überhaupt "Demokraten" wählen. Wenn allerdings Deutsche solche Politiker wählen, dann sind es schlicht und ergreifend Hornochsen.

  • Zitat

    Fast sechzig Prozent der Bewerber scheiterten bereits an einem „simplen Sprach- und Lesetest“.


    Man könnte ja noch ein paar Milliarden aus dem Steuerzahler rauspressen , welche dann auch in eine Art "Berufslotsen" für die Kana**en investiert werden. Natürlich bekommt dann auch jeder einzelne seinen persönlichen Lotsen. :roll:

  • Zitat


    In Berlin sollen Bewerber mit Einwanderungshintergrund bei Einstellungen im öffentlichen Dienst künftig bevorzugt werden.


    Hier sollte sich jeder (echte) Deutsche auf den Diskriminierung Paragraphen berufen.
    Oder gilt der nur für Kanaken ???


    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.


  • Das regt mich auf, das stört mich! Jeder wie er will, aber so nun nicht!

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Einerseits finde ich es gut, dann werden in Zukunft halt ein paar Musel-Bullen von ihren "Landsmännern" bereichert ;)


    Aber andererseits kann ich mir sehr gut vorstellen, das man so der Vetternwirtschaft Tür und Tor öffnet...

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz