Toleranzgerangel: Gefährdet Homo-Schutz Integration von Mohammedanern?

  • [img='http://www.bilder-hochladen.net/files/ey5e-j.jpg','left'] Neun Sachverständige wurden am Mittwochnachmittag vom Rechtsausschuss des Bundestags befragt, welche Auswirkungen eine Grundgesetzänderung haben könnte. SPD, Linkspartei und Grüne hatten zuvor Gesetzentwürfe eingebracht, die „sexuelle Identität“ als achtes schutzwürdiges Merkmal ins Grundgesetz einfügen würden, gleichberechtigt mit Merkmalen wie Geschlecht, Rasse oder Glaube. Die Sachverständigen der Regierung hielten von der Idee rein gar nichts. Sie argumentierten, der Bundestag müsse sich Spielraum zur „Differenzierung“ erhalten, um auf gesellschaftliche Probleme reagieren zu können. Der von der Union bestellte Gutachter Winfried Kluth von der Universität Halle-Wittenberg erklärte sogar, die Aufnahme von Lesben und Schwulen ins Grundgesetz würde die Integration der Muslime in Deutschland erschweren. Muslimen, argumentiert der Jurist, würde das Bekenntnis zur deutschen Verfassung „zusätzlich und erheblich erschwert“, wenn Schwule und Lesben darin geschützt werden würden.


    Zwar müsse von Muslimen die Gleichbehandlung der Geschlechter eingefordert werden – jedoch traut der Professor den nichtchristlichen Zuwanderern Toleranz gegenüber Homosexuellen offenbar nicht zu. Es sei wichtiger, Muslimen die „Identifikation mit der Verfassung“ zu ermöglichen als Schwule und Lesben vor Diskriminierung zu schützen.


    Quelle: queer de

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Da werden sich die Lesben und Schwulen aber freuen zu hören , dass sie weniger wert sind als irgend so ein importierter A... aus einem Kana**en-Land.