Deutsches Rechtsbüro: Bitte nicht 'Neger' sagen!

  • [img='http://www.qpic.ws/images/gPy83925.jpg','left'] Dieses Mal geht es nicht um Volksverhetzung und Strafrecht, sondern um eine unerlaubte Handlung und eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes: Ein Schwarzafrikaner rief eine Vermietungsfirma auf deren Zeitungsanzeige an, um eine Wohnung zu besichtigen und sie dann gegebenenfalls zu mieten. Die Firma lehnte eine Besichtigung jedoch ab mit der Begründung, die Wohnung werde nicht an „Neger, äh... Schwarzafrikaner und Türken“ vermietet. Der Abgewiesene verklagte die Vermietungsfirma und erhielt Schadensersatz in Höhe von 2.500,- EUR wegen Verletzung des oben genannten Rechtes des Schwarzafrikaners zugesprochen.


    [imgr]http://www.qpic.ws/images/nP684177.jpg[/imgr] In seinem Urteil vom 19.01.2010, Az. 24 U 51/09, zu finden in „Wohnungswirtschaft und Mietrecht“ 2010, Seite 81, begründete das OLG Köln dies u.a. damit, daß die Bezeichnung einer Person als „Neger“ nach inzwischen gefestigtem allgemeinen Sprachverständnis eindeutig diskriminierend ist und den Betroffenen in seiner Menschenwürde verletzt, und weil die Absicht, keine farbigen Mieter im Objekt zuzulassen, auf eine Ausgrenzung solcher Mietinteressenten ausgerichtet ist.


    Das Deutsche Rechtsbüro bittet daher um folgendes:


    1. Bitte benutzen Sie das Wort „Neger“ nicht.
    2. Lassen Sie Ihre Äußerungen zu Thema „ausländerkritischen Äußerungen“ vor der Veröffentlichung von einem Rechtsanwalt prüfen.
    3. Wenn gegen Sie dennoch ein Strafverfahren eingeleitet wird, legen Sie bitte Rechtsmittel ein.
    4. Fordern Sie die oben genannten Entscheidungen aus unserem Archiv an.
    5. Senden Sie uns Gerichtsentscheidungen und Meldungen zu diesem und anderen juristischen Fragen für unser Archiv. Es ist nur so gut und so aktuell, wie es von Ihnen die entsprechenden Nachrichten erhält!


    Verfaßt und selbst hergestellt von Klaus-C. Holmar, bei
    Deutsches Rechtsbüro im Deutschen Rechtsschutzkreis e.V.,
    Postfach 400 215, 44736 Bochum
    http://www.deutsches-rechtsbuero.de

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    keine farbigen Mieterim Objekt zuzulassen, auf eine Ausgrenzung solcher Mietinteressenten ausgerichtet ist.


    1. Schwarz ist keine Farbe.


    2. Das Hausrecht des Vermieters wird untergraben.


    "Hausrecht besitzt, wer über die Benutzung von bestimmten Räumlichkeiten entscheiden darf. Der Hausrechtsinhaber kann mithin Personen verbieten, sich in seinen Räumen aufzuhalten und ein Hausverbot ausprechen. Das Hausrecht kann auch übertragen werden, z.B. an Angestellte."

  • Also muss man sich wieder anders ausdrücken und sagen: "Es ist nichts gegen sie aber wir suchen einen hellen Mieter der nicht zu lange in der Sonne schmorrte und ein Mohr sein könnte, da wir ihren Namen aber nicht aussprechen können, geschweige denn wissen ob er richtig geschrieben ist wollen wir so direkt bei Problemen vorsorgen, wir wünschen ihnen allerdings weiterhin viel Glück auf ihrer Suche und hoffen das sie sich jetzt nicht noch schwarz ärgern."

    Ich bin Ich --Hasst mich oder Liebt mich--. Verändern könnt ihr mich niemals !!!

  • "Wir vermieten nicht an maximal Pigmentierte Mitteleuropäer mit Migrationshintergrund" wäre glaube ich etwas weniger anstössig gewesen ;)

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat von "RockNORD"

    1. Bitte benutzen Sie das Wort „Neger“ nicht.


    Nichts leichter als das! :mrgreen:



    Eigentlich finde ich es schon nicht mehr so witzig, wie zum Einfallszeitpunkt selbst. Aber, liebe Redax, wieso kann ich denn keinen Gegenschrägstrich im Code-Segment machen?

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

  • Zitat von "Barbarossa"

    Aber, liebe Redax, wieso kann ich denn keinen Gegenschrägstrich im Code-Segment machen?


    Das ist eine Sicherheitseinstellung des Servers, damit kein Schadcode eingeschleust werden kann. Tippe einfach zwei Backslashes ein, dann wird einer angezeigt.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Die Gedanken sind frei beim Vermieten von Wohn- und Gewerberäumen. Im Zweifelsfall heisst es dann. wie bei allen anderen Mitbewerbern auch die durchs Raster fallen: "Danke, schon vergeben!" Wer alle juristischen Untiefen abdecken will, reicht zum freundlichen Herausbegleiten gentlemanlike einen Flyer mit Übersetzungen in 17 Sprachen.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Ich kann da immer nur mit dem Kopf schütteln. Vor 20-30 Jahren war es vollkommen normal , Ne*er zu einem schwarzhäutigen zu sagen , und das hatte weder etwas diskriminierendes noch sonstwas. Auch ein betroffener fühlte sich in keinster Weise angegriffen. Dieser ganze Schwachsinn wurde doch erst in den letzten Jahren verdreht und aufgebauscht.

  • Zitat von "Dieter"

    Ist manchen vielleicht schon bekannt, aber passt:


    Ein Klassiker! Immer wieder erbauend, wie Harald Schmidt die Gutmenschen am Nasenring durch die Arena zieht.



    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Harald Schmidt hat eh schon einen "Sonderstatus" erreicht im Fernsehen. Der kann in seinen Shows Themen oder Kommentare bringen , bei denen andere vielleicht schon ihren Hut nehmen müssten. Immer wieder geil !

  • „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zum Glück bin ich nicht als Ne*er geboren worden, sonst hätte ich ja so früh wie möglich von der Brücke springen müssen!

  • Gegen Schwarze hat ja niemand was, solange sie in ihrem Kontinent leben. Rassenhass und dergleichen entstehen ja erst durch das Aufeinanderprallen verschiedener Völker, und enden regelmäßig im kulturellen Hegemonialkonflikt. Nur selbstbestimmte Völker im eigenen Kulturraum sichern Frieden, Fortschritt und Kultur! Die Respektierung gewachsener Volkskörper ist die erste Vorbedingung für die Wertschätzung der Vielfalt.


    Fast vergessen:


  • Zitat von "Wehrwolf"

    Nur selbstbestimmte Völker im eigenen Kulturraum sichern Frieden, Fortschritt und Kultur


    Vollkommen richtig. Am Beispiel China wird die graue Theorie als faktenreiches Erfolgsmodell illustriert.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon