Niederländische Studie: Einwanderung bedeutet Verarmung.

  • [img='http://www.qpic.ws/images/mug41714.jpg','left'] Es ist politisch korrekt, in Zusammenhang mit Zuwanderern in Europa stets von angeblicher "Bereicherung" zu sprechen. An der Universität Amsterdam hat der Niederländer Jan van de Beek diese Aussagen in seiner Doktorarbeit wissenschaftlich hinterfragt. Er hat die "Bereicherung" im Detail analysiert. Das Ergebnis ist aus der Sicht politisch korrekter Politiker wohl eine Katastrophe: Zuwanderung führt zu Verarmung. Statistisch gesehen kostet jeder Zuwanderer die Niederländer 43.000 Euro – insgesamt zahlen die Niederländer für diese "Bereicherer" Jahr für Jahr 5,9 Milliarden Euro! Die Zahlen sind allerdings nur ein Bruchteil dessen, was deutsche Steuerzahler für die politisch korrekte "Bereicherung" aufwenden müssen ...


    Der Niederländer Jan van de Beek hat mit seiner Doktorarbeit ein politisches Tabu gebrochen: Er hat es gewagt, die Kosten der Zuwanderung wissenschaftlich zu hinterfragen. Er ging von der Fragestellung aus, welche wirtschaftlichen Folgen die Zuwanderung für die Niederländer im Untersuchungszeitraum 1960 bis 2005 hatte. Seit dem Jahr 1970 gab es das wissenschaftliche Tabu, an den Universitäten des Landes dieser Fragestellung nachzugehen. Man hatte Angst davor, dass die Ergebnisse andere sein würden als das, was Politiker zum Thema sagten. Und man hatte Angst davor, extrem rechten Gruppen in die Hände zu spielen. Und deshalb stellte man die Frage nach den Kosten der Zuwanderung seit einer Generation nicht mehr. Bis jetzt.


    [imgr]http://www.qpic.ws/images/ABC41772.jpg[/imgr] Es war der Politiker Geert Wilders, der das Tabu als Politiker im vergangenen Jahr zum ersten Mal gebrochen hatte. Er forderte das niederländische Parlement dazu auf, die Kosten der Migration für alle Bürger offenzulegen. Das Parlament ignorierte seine Anfrage. Und der Niederländer Jan van de Beek nahm das zum Anlass für seine Doktorarbeit. Er schreibt nun, dass die Niederlande vorwiegend Profiteure des Sozialsystems anlocken. 5,9 Milliarden Euro zahlen die Niederlande Jahr für Jahr ihren "Bereicherern" aus. Jeder Migrant kostet statistisch gesehen 43.000 Euro.


    Wissen, Macht und Moral lautet der Titel seiner Doktorarbeit. Aus einem ganz einfachen Grund: Die niederländischen Politiker wollten in der Vergangenheit nicht, dass die Niederländer die Kosten der Zuwanderung erfuhren. Sie hatten die Macht, diese Erkenntnisse der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Und sie haben ohne Moral – skrupellos – gehandelt. Wohlfahrtsstaaaten wie die Niederlande, so der Niederländer Jan van de Beek, ziehen nicht die arbeitswilligen, gut ausgebildeten, intelligenten Zuwanderer an. Diese gehen in Länder, in denen das nationale Interesse vor der Rundumversorgung der Bevölkerung mit sozialen Wohltaten geht: etwa nach Kanada und in die Vereinigten Staaten. Der Bodensatz kommt in Sozialstaaten wie die Niederlande. Und nach Deutschland. Am heutigen Dienstag wird Jan van de Beek an der Universität Amsterdam seinen Doktortitel bekommen. Er wird dann in den Niederlanden sehr schnell sehr bekannt werden. Der Mann ist politisch weder rechts noch links. Ihn interessieren nur die Fakten. Und die haben es in sich ...


    Quelle: Kopp-Verlag, Udo Ulfkotte

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"

    Der Mann ist politisch weder rechts noch links.


    Bis heute war er das zumindest.


    Wer schickt dem Dr. van de Beek seinen Mitgliedsausweis für den Naziklub?

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

  • Diese ganzen Euphemismen wie "Bereicherung", "Talente" usw. sind der reinste Hohn für den Steuerzahler. Die anständigen, arbeitenden Bürger müssen sich nachts einschließen, während die Verbrecher - die von ihnen finanziert werden - draußen frei herumlaufen.