AIDS: Uganda erwägt Todesstrafe für Schwule.

  • Mein Denkansatz war eine Anbiederung an eine andere afrikanische Maßnahme um irgendeine Seuche in Saum zu halten. Ob es da um Aids ging, weiß ich nicht.


    Eigentlich wollte ich nur damit sagen, warum kaputt machen, wenns doch freundlicher geht? Warum immer gleich das Unmenschlichste vom Unmenschlichsten?


    Und ob das mit dem Grundgesetz zu vereinbaren ist... Gibt es so etwas in Afrika? Das internationale Grundgesetz bzw Völkerrecht oder Menschenrecht ist jedenfalls ungültig, darum eh für die Katz.
    Mal ganz abgesehen davon, ob die Todesstrafe vom Grundgesetz her legitim ist.

  • Nee, aktuell. Ich kenn ihn aber etwas anders formuliert, was besagt, dass die Todesstrafe lediglich in Kriesensituationen eintreten darf.

  • Zitat

    In Deutschland sind immernoch 3/4 der neuinfizierten Homosexuelle


    Hierzu eine Statistik aus Österreich:


    "2006 erfolgten fast 42 Prozent der Neuinfektionen über heterosexuelle Kontakte, 28,6 Prozent über homosexuelle Kontakte und 20,5 Prozent über intravenösen Drogenkonsum."


    Überlegungen Heterosexualität unter Strafe zu stellen bieten sich an.
    Quelle: http://www.aids.at/index.php?id=15


    In der Statistik aus Deutschland bezüglich Neuinfektionen wird der Infektionsweg nämlich nur "geschätzt" - kaum zu glauben aber war. Und wer verlässt sich schon auf Schätzungen.


    (vgl.: http://www.rki.de/cln_178/nn_1…f/EckdatenDeutschland.pdf)

  • @Anonymous:


    Es sind in Deutschland knapp zwei Drittel der Infizierten schwul. Wenn du damit nicht klarkommst, ist das nicht unser Problem. Offenbar kommst du besser damit klar, wenn es Heterosexuelle trifft.
    TheSX hat übrigens noch Schwarzafrikaner und Junkies dazugezählt und ist deshalb auf drei Viertel gekommen. Deine Art zu zitieren bezeugt die typische "linke" Masche, es mit den Fakten nicht allzu genau zu nehmen.