Kampf gegen Rechts®: KKK im Landtag verboten.

  • Dass insbesondere in Brandenburg der so genannte Kampf gegen Rechts®, bisweilen ganz seltsame Blüten treibt ist bekannt. Der geneigte Leser erinnert sich möglicherweise noch an die Forderung des Innenministers Schönbohm, der im vergangenen Jahr, alle Beamten des Landes einen Treueid aufs Grundgesetz schwören lassen wollte. Jetzt hat auch der Brandenburger Landtag in Potsdam bewiesen, auf dem rechten Auge keineswegs blind zu sein.


    So hat die Verwaltung auf "Provokationen" der Vergangenheit reagiert und flugs die Hausordnung geändert. Demnach bekommt niemand mehr Zutritt ins Landesparlament, der Klamotten folgender Modemarke trägt: Thor Steinar, Lonsdale, Consdaple, Masterrace, Pit Bull oder Dobermann.


    Die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet außerdem:



    Dass Lonsdale, ungeachtet ihrer Imagekampagne "loves all colours" nach wie vor auf der Liste missliebiger Marken geführt wird, entbehrt freilich auch nicht einer gewissen Schadenfreude. So brachte dem Unternehmen nämlich außer großer Umsatzeinbußen von teilweise bis zu 70%, ihre politisch überkorrekte Kampagne bislang überhaupt keinen Nutzen.


    Verboten sind im Brandenburger Landtag außerdem: Verhaltensweisen, Kennzeichen, Symbole und Codes, die als rechtsextrem verstanden werden können. Dazu gehören Flaggen des Norddeutschen Bundes, des deutschen Kaiserreichs, der Reichswehr, der Reichsadler, das Kelten-Kreuz, die White-Power-Faust, Hammer und Schwert, das Zeichen des rassistischen Ku-Klux-Klans sowie verschiedene Schriftzeichen aus dem Runenalphabet.


    Die Liste von missliebigen Modemarken, Jacken, Schuhen und Verhaltensweisen wird natürlich fortlaufend ergänzt. Kaum vorstellbar also, was eigentlich wäre, wenn alle "Rechtsextremen" plötzlich in Seidenanzügen daherkämen, dann müsste man im Potsdamer Landtag vermutlich demnächst nackt herumlaufen.


    Quelle: Altermedia

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Das Keltenkreuz ist doch eh kriminalisiert, oder?
    Mich interessiert eher:


    Zitat

    Verhaltensweisen (...), die als rechtsextrem verstanden werden können.


    :wink:

    Well somebody told me
    you had a boyfriend
    who looks like a girlfriend
    that I had in February of last year
    it's not confidential
    I've got potential

  • Weiterhin nicht gestattet im Landtag zu Brandenburg: Vögelchenzeigen mit der rechten Hand; Winken (generell verdächtig); die Tagesordnungspunkte 8, 14, 18, 33, 88; Sauerkrautgerichte in der Kantine, Milchkaffee (schreiende Ähnlichkeit zum Braunhemd), rechtsdrehende Joghurtkulturen; Lachgasrechnungen auf DVU-Briefpapier, das Lied "Ein Stern der Deinen Namen trägt" (für jüdische Holo-Überlebende zu missverständlich); darüber hinaus alles, was deren Balla-Balla-Mentalität untergräbt.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • @ RN :traenen_lach: :superlol: :rotfl:
    Entschuldigung, zu geil.


    Ähm, was ist denn mit den Abgeordneten der DVU? Die sind doch per Definition auch unheimlich Rechtsextrem. Da hilft wirklich nur Jacketts, Krawatten und gebügelte Hemden verbieten. So was wird schließlich von den Rechten getragen.
    Ich bin demnächst in Potsdam, da werde ich denen vielleicht mal ein paar Kleidungsstücke vermiesen. Genau ich marschiere dort mit einem Weißem Hemd Rein und proklamiere das sei DAS Symbol für die rein Erhaltung der Weißen Rasse, oder so ähnlich.

    Wir rütteln an den von 68ern und ihren Geistigen Kindern verrammelten Türen. Aber die Riegel sind morsch und bald fliegen sie aus ihren Verankerungen. Dieter Stein

  • Da hätten die Herren aus dem rechten Lager öfter mal "Arschloch" rufen sollen , dann wäre das ja auch ein rechter Code. Dann hätte dieser linke , der letztens in einer Sitzung eben diesen Zwischenruf gemacht hat (anderer Thread) jetzt ein schönes Problem :)

  • Zitat

    Verhaltensweisen (...), die als rechtsextrem verstanden werden können.



    - Also immer merken: Lächeln und verbeugen, wenn ein Fremdrassiger vorbeiläuft.


    - Wenn der Muezzin-Ruf erschallt, nicht fluchen oder anderweitig seinen Mißmut zum Ausdruck bringen. Am besten auf die Knie fallen und den Hintern in die Luft strecken.


    - Kriminelle niemals als Gesindel oder Pack bezeichenen, besser freiwillig die Brieftasche geben und sich für die mangelnden Integrationsbemühungen entschuldigen.


    - etc.


    Alles andere könnte von unseren geliebten und überaus erwünschten Talenten aus Asien und Afrika mißverstanden werden! :wink:

  • Wie wärs den wenn alle Rechten nur noch in Anzug und Krawatte rumlaufen???
    Dan rennen die Parlamentarier bals alle im Jogginganzug rum...
    Die sind ja sowas von BALLA-BALLA-BALLA-BALLA-BALLA-BALLA...

  • Zitat von "RockNORD"

    Weiterhin nicht gestattet im Landtag zu Brandenburg: Vögelchenzeigen mit der rechten Hand; Winken (generell verdächtig); die Tagesordnungspunkte 8, 14, 18, 33, 88; Sauerkrautgerichte in der Kantine, Milchkaffee (schreiende Ähnlichkeit zum Braunhemd), rechtsdrehende Joghurtkulturen; Lachgasrechnungen auf DVU-Briefpapier, das Lied "Ein Stern der Deinen Namen trägt" (für jüdische Holo-Überlebende zu missverständlich); darüber hinaus alles, was deren Balla-Balla-Mentalität untergräbt.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax


    Echt geil, es sollte überhaupt verboten werden, die rechte Hand zu benutzen oder auch mal den Scheitel nach rechts zu ziehen(aber wer läuft schon so rum), rechts abbiegen sollte auch verboten werden oder dieses "ekelhafte" rechts vor links im Straßenverkehr!
    Darauf berufe ich mich nämlich immer!

  • Irgendwann gibt es wahrscheinlich auch eine Vorgabe, wie kurz die Haare maximal sein dürfen.
    Alles andere könnte man ja auch missdeuten.


    Achja und naturblonde Menschen sollten sich die Haare vielleicht lieber färben, damit sie nicht unter den Menschen mit Migrationshintergrund auffallen und sie damit irritieren.



    Es wird wirklich immer alberner... :lol:

    Verkennt denn euer Vaterland, undeutsche Deutsche! Steht und gafft mit blöder Bewunderung großem Auge das Ausland an! Dem Fremden, den ihr vorzieht, kam's nie ein, den Fremden vorzuziehen. Er haßt die Empfindung dieser Kriechsucht, verachtet euch!

    Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803)