Saure Gurken Zeit: Wieder einmal 'Prügelnazis'?

  • 'Rechte Straftaten', die noch geschaffen werden müssen? 0

    Mit den Artikeln der Systempresse verhält es sich wie mit Anglern, die von ihren sagenhaften Fängen erzählen. Da wird aus einem mageren Rotbarsch schon mal ein Süßwasserhai, dem man sich mannhaft zum Kampf stellte. In dieser Lesart ist auch wieder einmal ein Artikel zu sehen, der unisono in den Blättchen erscheint, stellvertretend hier die WELT: Der Artikel ist in einer so typischen Weise geschrieben, dass es sich lohnt, ihn in großen Teilen zu zitieren:


    "In Hessen ist ein linkes Zeltlager von einer Gruppe Jugendlicher überfallen worden. Ein 13 Jahre altes Mädchen und ihr 23-jähriger Bruder wurden von den mutmaßlich rechtsradikalen Tätern verletzt. Das Mädchen kam in ein Krankenhaus. Die Nazis hatten mit Spaten und Flaschen auf ihr Opfer eingeschlagen", heißt es gleich einleitend, wohl wissend, dass viele nur die ersten Zeilen eines Artikels lesen. Hier muss also der größte Teil der gewünschten "Information" konzentriert sein.


    [Blockierte Grafik: http://de.altermedia.info/images/zeltlagerhessen.jpg]
    Zwei Linkspartei-Genossen vom Zeltlager. Haben zwar nichts abbekommen,
    aber für die Medien gut genug, um "Opfer" zu spielen.


    Ist in der Einleitung noch von einem "Angriff mehrerer schwarz gekleideter und maskierter Personen", die dem 13-jährigen Mädchen lebensgefährliche, dem 23-jährigen Bruder jedoch nur leichte Verletzungen zugefügt haben sollen, bleibt im Folgenden übergangslos nur noch ein Mann übrig, der sich gleich mehrerer "Waffen" bediente. "Mit einem Klappspaten und Bierflaschen soll der Mann bei dem Überfall am Sonntagmorgen am Neuenhainer See bei Homberg (Efze) auf das Mädchen eingeschlagen haben, das sich mit dem Bruder ein Zelt teilte und dort schlief."


    Nach dem Überfall wurden insgesamt sieben Personen überprüft und bis auf einen wieder freigelassen. Gegen einen 19 Jahre alten "Rechtsextremisten" wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, teilte Oberstaatsanwalt Hans-Manfred Jung aus Kassel mit. "Den Ermittlungen zufolge hatten Mitglieder des Sommercamps der Jugendorganisation der Linken am Samstag in Schwalmstadt-Treysa gegen rechte Gewalt demonstriert. Dabei sollen Rechte provoziert haben, unter ihnen der 19 Jährige, wie Jung weiter mitteilte. Die Polizei nahm die Personalien der Störer auf. Am nächsten Morgen wurde dann das Camp angegriffen." Nachdem sich die provozierenden "Störer" nun sicher sein konnten, polizeilich erfasst worden zu sein, konnten sie sich beruhigt auf den Weg machen, und ein "kleines Mädchen" verhauen. Es kommt nicht einmal die Frage auf, was eine 13 Jährige auf einer Demo zu suchen hat.


    Die hessische Linke weiß natürlich sofort, wer die Übeltätergruppe in Form eines vermummten Mannes war und sprechen von "vermummten Neonazis". Pressesprecher Achim Kessler ist natürlich "zutiefst erschüttert über diesen brutalen Angriff" und nutzte die Gelegenheit, auf Ministerpräsident Roland Koch zu keifen, und ihm eine "indirekte Mitverantwortung" unterzujubeln. "Der CDU-Politiker habe die Linke 'mit demagogischen Argumenten aus dem Arsenal des Kalten Krieges' angegriffen, um sich am rechten Rand der Gesellschaft zu profilieren", was dann die tumben Nazis in Form einer Gruppe von einem mehrarmigen Mann mit einem Spaten und Bierflaschen auf den Plan gerufen hat?


    Ein Wort gibt das andere und schon wird aus dem ach so schrecklichen Überfall ein politisches Kasperletheater, in dem sich Linke und CDU beharken. Die CDU-Fraktion keift auf die "Versuche der Linkspartei, den Angriff auf die Jugendlichen 'durch Attacken gegen den Ministerpräsidenten für platte und parteipolitische Zwecke zu instrumentalisieren', seien unwürdig und verwerflich." Wirkliche Beachtung verdient eigentlich nur ein Satz aus den Reihen der CDU: "Man sei 'äußerst irritiert' darüber, dass der Verband bereits vor der Staatsanwaltschaft über den Fall berichtet habe." Was kann man daraus schließen? Die Linke ist der CDU durch sofortiges "NeoNazi"-Geschrei zuvorgekommen, und hat so ggf. die CDU-konforme Meldung eines "linken" Überfalls verhindert? Vielleicht sollte man auch mal beim Papa der 13 Jährigen auf die Fäuste schauen? Oder sich die Frage stellen, warum der 23 Jährige nur leicht, die 13 Jährige aber schwerverletzt ist? Wie schwer können die Abwehrschläge einer 13 Jährigen gegen einen 23 Jährigen sein? Manchmal kann man gar nicht so link denken, wie die Wirklichkeit sich präsentiert ... Sebnitz, Mügeln usw. lassen grüßen ...


    Quelle: Altermedia, WELT (Kommentarfunktion abgeschaltet!)

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Was mich immer wundert, ist dass solche Vorfälle von euch grundsätzlich als erstunken und erlogen abgetan werden. So wie zB die brennende Vietnamesen Imbissbude, von der vor kurzem auf Altermedia zu lesen war. Einerseits heisst es immer, "blablabla, das waren die ja selbst, und überhaupt würde kein Nationalist sowas jemals tun". Andererseits schreiben dieselben Leute dann auch, dass sie sowas total gut finden. Und in manchen Fällen (wie zB dem Altermedia Artikel zu den brennenden Häusern in Ludwigshafen), wird das ganze erst abgestritten und als "Feindpropaganda" abgetan, aber nicht ohne auch noch den Aufruf "Lasst die Türkenhäuser brennen!" dahinterzusetzen.
    Ist ja nicht so dass ich einer von denen bin für die immer automatisch irgendein böser Nazi dahintersteckt, aber manchmal muss ich mich doch wundern wie das Geschehen dann so kommentiert wird.

  • Leute, die Gewalttaten bejubeln gibt’s überall. Leider. Aber der Kern des Problems ist, dass sich ca. 9 von 10 "rechten Straftaten" entweder als erfunden oder "getürkt" entpuppen. Von den sogenannten Meinungsdelikten ganz zu schweigen. Und über die Personen, die eigentlich gar keine "Rechten" sind, aber trotzdem dazu gezählt werden, hüllen wir ebenfalls lieber den Mantel des Schweigens. Unterm Strich bleibt da nicht viel übrig. Aber immer noch genug um das Gespenst des "Braunen Terrors" medial in die Wohnstuben zu schicken. Das ist der eigentliche Terror. Täglich ausgeführt, heimtückisch, hinterhältig und mit der Absicht daraus einen Vorteil zu erzielen.


    Würde lediglich über die realen "rechten Straftaten" berichtet, oder zumindest differenzierter, müsste man die Meldungen mit der Lupe suchen, wenn man denn überhaupt welche fände.


    Die ganze Logik gegen Rechts ist mittlerweile so abstrus, dass einige ernsthaft fordern doch endlich die NPD zu verbieten, um den "rechten" Schlägern Einhalt zu gebieten. Kommt irgend ein normaler Mensch auf die Idee die SPD zu verbieten, weil eine Horde Punker einen Supermarkt plündert? Sind doch alles linke Brüder...


    Gegen-Rechts-Industrie zerschlagen!
    § 130 ersatzlos streichen!
    "Meinungsverbrecher" rehabilitieren!
    Antirechte Nutzniesser in die Produktion!


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "Cotzraiz"

    Was mich immer wundert, ist dass solche Vorfälle von euch grundsätzlich als erstunken und erlogen abgetan werden.


    Ich spreche für mich, ich stempel den Vorfall nicht unbedingt als Lüge ab. Aber ich hinterfrage den Bericht und bei der heutigen Medienlandschaft ist das mein gutes Recht. Sobald irgendwo ein Vorfall mit rechtem Hintergrund auftaucht wird die Geschichte schamlos bis aufs letzte ausgeschlachtet, hauptsache eine Schlagzeile. Ach ja, ein linkes Camp kann ja nur von Neonazis überfallen werden, es gibt nicht genug gestörte Jugendliche die einfach nur Lust auf Gewalt haben. Der Hausbrand in Ludwigshafen wurde hier nur so ironisch behandelt weil von Anfang an klar war, das die Medien sich wieder ihren Spaß mit den Leuten erlaubt haben.

  • Zitat von "Cotzraiz"

    Was mich immer wundert, ist dass solche Vorfälle von euch grundsätzlich als erstunken und erlogen abgetan werden.


    Ganz einfach, weil es nicht nur einmal vorkam das sie solche Geschichten als entweder ganz oder teilweise falsch heraus gestellt haben.
    Natürlich kann man nicht behaupten das alle "Nationalisten" von Grund auf Friedlich und Gewaltlos sind, nee das ist wirklich nicht der Fall.
    Aber man muss diese Geschichten immer hinterfragen, man kann einfach nicht alles glauben weil so oft krumme Dinger mit "rechter Gewalt" getrieben wurde.

  • Ich kann den ganzen Mist nicht mehr hören...


    Nach angeblichen "Nazi-Vebrechen" suchen sie verzweifelt und blasen die kleinste Mutmaßung zu ner riesen Sache auf und gleichzeitig werden tagtäglich Deutsche von "Migranten" verprügelt und keinen interessierts...:(

    Verkennt denn euer Vaterland, undeutsche Deutsche! Steht und gafft mit blöder Bewunderung großem Auge das Ausland an! Dem Fremden, den ihr vorzieht, kam's nie ein, den Fremden vorzuziehen. Er haßt die Empfindung dieser Kriechsucht, verachtet euch!

    Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803)

  • Alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher. "Scheiss Deutscher und scheiss Schweinefresser", dass sind doch gerne gehörte Floskeln unserer profitgeilen Polit- und Machtmischpoke!