König Bock: Deutsch-Rap für das Vaterland

  • [Blockierte Grafik: http://www.rocknord14.com/cms/…mages/intis/bock_logo.gif]


    Rap wird üblicherweise mit rebellischen, ethnischen Minderheiten assoziiert, sowohl im Herkunftsland dieses Musikstils – den USA – als auch hierzulande. Zugleich ist diese Musik ein Millionengeschäft mit "Stars und Sternchen" auf dem Weg vom "Bordstein zur Skyline", die dabei von der Musikpresse und -industrie bejubelt und befördert werden. Rap ist "Mainstream"; für ein alternatives Musikmagazin, welches sich zudem vorrangig mit Rock und Metal befasst, also eigentlich uninteressant. Dennoch gibt es einen – deutschen – Rapper, mit dem wir uns im RockNORD aus verschiedenen Gründen näher beschäftigen wollen. Es handelt sich um "König Bock" aus Bielefeld. Mit seinem Album "Walther – Steinar – Königssee", welches zum Herunterladen im Weltnetz bereit steht, hat er definitiv für offene Ohren und Münder gesorgt – auch bei der so genannten "Antifa", welche den angeblich "rechtsextremen Rapper" nunmehr zu ihren Feindbildern addiert hat.


    RockNORD: Hallo "König Bock", bist Du schon auf dem Weg "vom Bordstein zur Skyline"? ;) Auf den ersten Blick – bzw. beim eher flüchtigen Anhören Deines Deutschrap – kann man ja keinen Unterschied zu den hiesigen Vorzeige-Rappern erkennen; also rein qualitativ spielst Du mit denen in derselben Liga und bist sogar besser. Trotzdem wird man Dich wohl nicht so bald bei VIVA / MTV zu sehen bekommen. Nun möchte ich gerne wissen, wer sich gerade mehr für Dich interessiert – der Staatsanwalt oder die Musikindustrie?


    King Bock: "Nene, ich hänge immer noch auf dem Bordstein fest ;) Momentan meiden mich beide Seiten. Anfangs gab es einige Leute, die versuchten die Veröffentlichung des Albums zu verhindern, jedoch ohne Erfolg. Da ich alles als Privatperson mache und kein Label hinter mir habe, kann ich somit tun und lassen was ich will. Die Musikindustrie ist derzeit für mich eher uninteressant. Ich bekomme Angebote von kleinen Vertrieben, aber solange keiner meinen genauen Vorstellungen entsprechen kann, mache ich alles alleine."


    RockNORD: Also im DeutschRap bzw. deutschsprachigen "Gangsta Rap" gehört es ja zum "guten Ton", das Leben auf der Strasse in offensiver Sprache zu thematisieren und sogar zu glorifizieren. Damit bist Du keine Ausnahme – vielleicht bist Du sogar ehrlicher als so einige Deiner "Kollegen", wenn Du die Schattenseiten eines solchen Daseins in der "Unterschicht" beschreibst. Sind das denn Wahrheiten, die man Deiner Meinung nach nur so und nicht anders aussprechen kann bzw. sollte? Und ist es so, dass solche Wahrheiten eigentlich gar nicht gerne gehört werden?


    King Bock: "Ich denke, das sieht jeder anders. Für mich ist es der Weg das auszudrücken, was um mich herum passiert. Dass es nun Rap geworden ist, ist Zufall. Natürlich haben viele heutzutage Angst davor die Wahrheit zu hören. Ich denke aber, dass die Angst noch um einiges größer davor ist, dass diese Wahrheit auch noch Zuspruch findet. Der "Gangstarap" der zurzeit auf den Musiksendern läuft hat kaum noch was mit der Wahrheit, sondern eher mit Image und Verkaufszahlen zu tun."


    RockNORD: "Ich wollte Bulle werden oder beim Bund Offizier" – warum hat es damit nicht geklappt? Wie erklärst Du das Paradoxon, dass Du zwar gerne "Staatsdiener" werden wolltest, Dich aber laut Deiner Selbstbeschreibung auf der "anderen Seite des Gesetzes" wiederfindest? Ist für jemanden wie Dich kein Platz in dem gegenwärtigen deutschen Staat?


    [Blockierte Grafik: http://www.rocknord14.com/cms/orion/images/intis/bock1.JPG]


    King Bock: "Doch das denke ich schon. Aber nicht als Staatsdiener der jetzigen Regierung. Ich will nicht zu sehr ins Politische abdriften, denn das was ich mache ist unter dem Strich nur Unterhaltung. Ich wäre gerne beim Bund geblieben, wenn meine Ideale sich mit denen der Bundeswehr gedeckt hätten. Leider habe ich in so manchen Dingen andere Ansichten. Polizei ist einfach nur für'n Arsch. Unterbezahlt, beschissenes Equipment, rein rechtlich darf man gar nix (ausser sich erschiessen lassen) ... nee, danke. Für mich war irgendwann einfach der Punkt erreicht, wo ich mich entscheiden musste. Entweder ich reih' mich mit in die Arbeitswelt ein und versuche meine Glück bis 67 oder ich gehe den anderen Weg und versuche mein eigenes Ding. Da mich aber eh kein Arbeitgeber wollte, blieb mir nix anderes übrig."


    RockNORD: Rap/Hip Hop gilt ja als bevorzugte Musikform von "ethnischen Minderheiten", sowohl in Deutschland als auch anderswo in der Welt. Dennoch sind es scheinbar doch insbesondere die "eingeborenen" Kinder und Jugendlichen, die sich von dieser Musik angesprochen fühlen und sie dementsprechend populär machen. Woher wird wohl die Faszination z.B. eines deutschen "Mittelschicht"-Jugendlichen, der weder aus dem "Ghetto" kommt noch "kriminell veranlagt" ist, für den Gangsta Rap herrühren? Ist das nicht eigentlich ein künstlich erzeugtes Phänomen, weil VIVA / MTV & Co. diesen Musikstil propagieren? Denn mit der alltäglichen Lebenswirklichkeit eines solchen Jugendlichen hat diese Musik doch gar nichts zu tun, oder?


    King Bock: "Das was MTV und VIVA zeigen sind aufgeblasene Images von Leuten, die es verstehen sich nach aussen hin zu verkaufen. Das hat mit der Musikform und der Entstehung dieser nix mehr zu tun. Ich mache keinen Rap, weil ich mich als eine ethnische Minderheit fühle, sondern weil ich es kann und weil es mir Spaß macht. Mein Können sei mal dahingestellt. Das die Jugend lieber Gangster Rap als Öko Rap hört, liegt in der Faszination des Bösen. Warum verkauft der "Stern" 20% mehr nur weil Hitler auf dem Cover ist? Weil alles Nazis sind? Oder weil die Menschen vom Grauen angezogen werden?"


    RockNORD: Bisher hast Du zwei Veröffentlichungen draussen – einmal "Demotape" und dann "Walther – Steinar – Königssee". Erzähl doch mal von der Entstehungsgeschichte dieser Veröffentlichungen, und welche Bedeutung sie für Dich haben. Walther PPK, Thor Steinar, Königssee in Bayern?


    King Bock: "Das Demotape ist eine Sammlung meiner ersten Tracks. Die Sachen haben schon einige Jahre auf dem Buckel und sind einfach nur da, um einen Überblick zu bekommen. WSK habe ich von April bis September 2007 produziert. Die Texte sind mitunter auch schon etwas älter, die Beats und die Aufnahmen stammen aber alle aus dem letzten Jahr. Walther (P99) steht für die schönste Handfeuerwaffe der Welt, (Thor) Steinar für die schönsten Klamotten der Welt und der Königssee ist einfach nur der schönste See der Welt."


    RockNORD: Beide Veröffentlichungen hast Du zum Download ins Internet gestellt. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag – schließlich sind Musiker auf kostenlose Downloads ja selten gut zu sprechen – dürfte ein genialer Schachzug Deinerseits gewesen sein, weil Deine Musik auf diese Weise in kurzer Zeit eine größtmögliche Verbreitung gefunden hat. Hast Du eine Ahnung, wie viele Hörer Du damit gewonnen hast? Eine Veröffentlichung auf CD etc. ist sicherlich ausgeschlossen, oder?


    "Ich denke, ich habe einen gesunden Patriotismus und das hat weder was mit Volksverhetzung noch mit Nationalsozialismus zu tun."


    King Bock: "Es war eigentlich nie von mir geplant, meine Tracks der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bis Ende 2006, als das Demo online ging, war das alles eher nur ein Zeitvertreib. Erst als das Teil dann in den ersten acht Wochen 5.000 Mal geladen wurde, hatte ich die Motivation weiter zu machen. Geld dafür zu nehmen stand für mich nie zur Debatte. Denn dafür kannten mich nicht genug Leute. Das hätte mich finanziell eher rein gerissen. Das Demotape wurde bisher ca. 48.000 mal und das Album, das seit November 2007 erhältlich ist, ca. 31.000 mal runtergeladen. Das sind für mich Zahlen mit denen ich nie gerechnet habe, aber natürlich jetzt der Grund dafür sind um weiterzumachen. Das diese irgendwann mal als eine gepresste Version erhältlich sein werden halte ich nicht für ausgeschlossen. Jetzt im Nachhinein allerdings noch Geld für etwas zu verlangen was es schon mal kostenlos gab ... nee. Dann muss da noch irgendwas Neues mit bei."


    RockNORD: Woher rührt Deine Abneigung gegen Linke und gegen die sogenannte "Antifa"? Damit hast Du Dich ja in deren Feindbild eingereiht, was sicherlich für erhebliche Irritation unter den Sozialpädagogen gesorgt haben wird. Ein "Rechter Rapper" so was ist ja ein Oxymoron in der linken Vorstellungswelt! ;) Wie gehst Du damit um?


    King Bock: "Das liegt einfach daran, dass diese Leute keine Möglichkeit auslassen, um mir ans Bein zu pissen. Anfangs habe ich mich noch über so eine Scheisse aufgeregt, mittlerweile ist aber einiges an toller PR für mich dabei rumgekommen. Deswegen sehe ich das Ganze mittlerweile recht gelassen. Dass mir der ihre Gedankengrundsätze gegen den Strich gehen ist einfach eine Frage der Erziehung. Die können ja nichts dafür, dass sie so sind wie sie sind. Das Gleiche denken die natürlich über mich. Also drauf geschissen."


    RockNORD: An gewisse "ethnische, sexuelle und religiöse Minderheiten" hast Du klare Ansagen in Deinen Liedern gemacht, die hierzulande unter § 130 StGB ("Volksverhetzung") fallen dürften. Ist es nicht beschämend für den angeblich "freiesten Staat auf deutschen Boden", dass man bestimmte Meinungen mit Hilfe des Strafgesetzbuches zensieren und unterdrücken will? Schließlich zeigt die Popularität Deiner Musik, dass Du mit dieser Meinung nicht alleine bist, sondern das aussprichst, was viele Menschen in Deutschland denken. Fühlst Du Dich als Sprachrohr für eine schweigende Mehrheit?


    King Bock: "Die Downloadzahlen bestätigen mich voll und ganz. Das Ding mit der Zensur ist halt um die Jugend vor Leuten wie mir zu schützen. Auf der einen Seite ist das natürlich durchaus sinnvoll, weil so nur Leute ü18 an die Sachen kommen. Die sind dann, sollte man zumindest meinen, in der geistigen Verfassung sich selber darüber ein Urteil zu bilden. Auf der anderen Seite ist es nun mal so, dass die Leute eh alles glauben was im Fernsehen gezeigt wird, und da gibt es manchmal noch ganz andere Sachen die zensiert oder indiziert werden sollten. Ich denke, ich habe einen gesunden Patriotismus und das hat weder was mit Volksverhetzung noch mit Nationalsozialismus zu tun. Ich habe einfach einen Nerv getroffen. Ich bekomme täglich Feedback von Leuten die hoffen, dass ich es schaffe nur damit es endlich einen Gegenpol zu den ganzen ausländischen Rappern gibt."


    RockNORD: Deine Musik wird ja sogar von Leuten gehört, die mit Rap / Hip Hop ansonsten nichts anfangen können. Wie ist es um Deine musikalischen Vorlieben bestellt; welche Genres hörst Du gerne und wer sind Deine Lieblingsbands und -musiker?


    King Bock: "Da ich ja meist jeden Tag selber irgendwelche HipHop-Beats produziere kann ich mir das Zeug dann nicht noch privat geben. Ich brauche dann irgendwas akustisches mit echten Instrumenten. Ausser Rammstein gibt es eigentlich keine "Band", die mir wirklich gut gefällt. Bei denen passt einfach alles. Der Sound und die Shows sind einfach
    top. Ich höre so ziemlich alles, ausgenommen Hardcore Techno. Zur Loveparade würde ich demnach nur zum Amoklaufen gehen."


    RockNORD: Gewalt als Mittel zur Konfliktlösung ist gesellschaftlich geächtet, aber im Alltag nach wie vor weit verbreitet. Wie ist Deine Einstellung zur Gewalt; betrachtest Du sie als notwendiges Übel oder als probates Mittel zum Zweck? Ist ein friedliches und gewaltfreies Miteinander der Menschen nur eine Illusion? Gilt die Maxime "Homo homini lupus" noch immer so uneingeschränkt wie in der Vergangenheit? Wenn ja, warum ist das so?


    [Blockierte Grafik: http://www.rocknord14.com/cms/orion/images/intis/bock2.JPG]


    King Bock: "Das liegt daran, dass es keine Skrupel mehr gibt. Jeder denkt nur an seinen eigenen Vorteil und versucht den für sich durchzusetzen. Ein Gemeinschaftsgefühl ist unter den Deutschen verloren gegangen. Die Einwanderer fühlen sich ausgegrenzt und die Deutschen sich alleine gelassen. Dass das auf Dauer nichts wird kann man sich ja denken. Die Gewalt ist die letzte Konsequenz. Es ist kein Mittel zum Zweck, sondern das Ergebnis der falschen Politik. Hätten die Menschen Arbeit oder etwas an das sie glauben könnten, dann hätten sie ein Ziel. Aber so überwiegen einfach Hass und Neid. Das Bild des harten Deutschen ist längst nicht mehr existent. Die Deutschen verweichlichen und lassen alles mit sich machen, nur um bloß nicht auf ihre Vergangenheit hingewiesen zu werden. Wenn ich durch die Stadt gehe, gibt es einfach Gruppierungen von Ausländern die nix zu tun haben und Stress suchen. Wenn man Schwäche zeigt ist man fällig, bellt man zurück ist man ein Nazi. Für mich gibt es da keine Diskussion mehr. Ich muss mir nicht jeden Scheiss gefallen lassen, schon gar nicht in Deutschland, als Deutscher. Und ich hoffe, dass ich ein wenig dazu beitragen kann, dass Nationalstolz und Selbstbewusstsein ein Comeback feiern."


    RockNORD: Ist es tatsächlich möglich, dass Musik den Menschen, der sie hört, nachhaltig beeinflussen und sogar verändern kann? Viele Musiker glauben ja daran, mit ihrer Musik auch eine bestimmte (z.B. politische) Botschaft
    verbreiten zu können, mit der sie die Menschen und demzufolge auch die Welt verändern – denkst du das auch?


    King Bock: "Das ist wie mit der Zauberei. Es klappt nur, wenn man daran glaubt. Die Musik kann, glaube ich, niemanden komplett umkrempeln. Aber wenn jemand schon eine bestimmte Ansicht hat, kann diese durch die Musik verstärkt werden. Die Welt verändern halte ich für ausgeschlossen. Dafür ist die Welt schon zu sehr am Arsch. Wenn ich Musik mache, ist das ein Spiegel meiner Ansichten und Erlebnisse und es gibt Menschen, die sich damit identifizieren. Diese Leute fühlen sich dann natürlich in ihrer Ansicht gestärkt, weil sie merken, dass es auch noch andere gibt die so sind wie sie selber. Und dieses Gemeinschaftsgefühl sollte man nicht unterschätzen."


    "Zur Loveparade würde ich demnach nur zum Amoklaufen gehen."


    RockNORD: Offizielle Auftritte Deinerseits in Deutschland sind ja wohl eher unwahrscheinlich. Aber berichte doch bitte etwas über Deine musikalischen Zukunftspläne. Hast Du bereits neue Lieder geschrieben? Wann ist mit dem nächsten Album zu rechnen?


    King Bock: "Auftritte sind zurzeit für mich uninteressant. Habe ich gar keine Zeit für. Aber vielleicht wird es ja irgendwann genug Leute geben, die sich meine Sachen auch live geben wollen und dann wäre ich der Letzte der dann nein sagen würde. Ich arbeite jeden Tag an neuen Tracks und das zweite Album ist nur eine Frage der Zeit. Meine Ansprüche steigen von Release zu Release und ich will das Vorangegangene immer toppen. Ich bin Perfektionist und setze an mich selber immer die größten Ansprüche. Ich habe bei weitem nicht die Möglichkeiten die erfolgreiche Rapper haben, aber ich versuche das Beste rauszuholen. Wenn es also soweit ist, will ich dass es richtig knallt und dann wird es auch egal sein, ob ein dickes Label hinter mir steht oder nicht. Ich bin selber gespannt was noch alles kommt, aber wichtig ist für mich, dass am Ende einfach ein krasser Sound dabei rumkommt."


    RockNORD: Wer noch keine Gelegenheit hatte um sich die Veröffentlichungen von "König Bock" anzuhören, der sollte – sofern er musikalisch aufgeschlossen ist – nicht zögern, sich mit diesem Ausnahmemusiker unter den deutschen Rappern in Verbindung zu setzen. Er ist über die Netzseite


    http://www.kingbock.de


    erreichbar. Mit Interesse werden wir die weitere Karriere von "König Bock" beobachten, denn sein bisheriger, durchaus bemerkenswerter Erfolg ist zugleich ein Stimmungsbarometer für die Gefühlslage bei vielen deutschen Jugendlichen, welche mit der aktuellen Situation in ihrem Heimat- und Vaterland alles andere als glücklich und zufrieden sind.


    Kris B.


    [Copyricht, RockNORD 2008. Weitergabe und Verbreitung ausdrücklich erwünscht. Bitte unter Nennung der Quelle oder eines Backlinks.]

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Muß mich erstmal 2-3 Tage damit beschäftigen, dennoch, der erste Eindruck: Weitaus besser als erwartet!


    Vorab, Pluspunkt von mir: Konnte die CD mit 1928 KB/s ziehen. Danke, dafür!

    Well somebody told me
    you had a boyfriend
    who looks like a girlfriend
    that I had in February of last year
    it's not confidential
    I've got potential

  • Also als erstes muss ich Rocknord mal für das gute Interview und die Wahl eines sehr interessanten Themas loben!
    Dann eine Frage/Hinweis: Solltet ihr nicht mal mit der Zeit gehen und gerade in eurem Versand auf modernere Musik/Strömungen eingehen, falls das nicht schon in Planung ist?


    Die Musik ziehe ich mir jetzt und gebe dann noch meinen Senf dazu!


    Schönes WE noch!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "Bärliner"

    Ist das nun wirklich gut ???


    Darum geht's nicht. Wir greifen auf, was interessant ist. Ein Bild möge sich bitte jeder selbst machen. Würden wir nur bringen, was "gut" ist, wäre hier schnell eine kollektive Schlummer"location" entstanden.


    ;-)


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Habe zuerst gedacht das wäre auch wieder so eine Lachnummer wie Dj Adolf und der andere Quatsch. Hip Hop ist zwar auch nicht mein Geschmack aber ansonsten ist der Typ ganz aktzeptabel.

  • Hmm... bei 3/4 der Lieder erkenne ich keinen Unterschied, zu "Sido", "Bushido" usw.
    Prinzipiell aber ein richtiger Schritt, um bereits "angerappte" Jugendliche zu erreichen und um eine"Gegenöffentlichkeit" zu schaffen.
    Ach ja, ich habe gelernt, daß Bielefeld die härteste Stadt der Welt ist.

    Well somebody told me
    you had a boyfriend
    who looks like a girlfriend
    that I had in February of last year
    it's not confidential
    I've got potential

  • Ich finde einige wenige Lieder kann man sich einigermaßen anhören, sein Verständnis zu Drogen und die Behandlung von Frauen u.s.w. sind auch ziemlich scheisse. Hier hab ich noch ne Gruppe, für Leute die noch mehr in der Richtung hören wollen.
    Ist alles nicht mein Geschmack.


  • Der Mann ist natürlich sympathisch. Aber die Musik????


    Es gilt das gleiche wie schon anderweitig gesagt. Urbane Degeneration, verbunden mit Opfer der Gesellschaft.

  • Gangsterdreck. Nicht besser wie der Müll der Großstadtkan...


    Wenn schon so, dann bitte im Stil von Cypress Hill, Beastieboys o.ä.



    druffklicke'

    Man sieht euch überall nur fressen und saufen, Ihr alten Säue!

  • Zitat

    Der Mann ist natürlich sympathisch. Aber die Musik????


    Es gilt das gleiche wie schon anderweitig gesagt. Urbane Degeneration, verbunden mit Opfer der Gesellschaft.


    Na hör' mal, was macht den Mann denn sympathisch? Seine Vorliebe für anderer Leute Mütter? Daß er mit Koks dealt? Seine Gewaltphantasien? Die Musikqualität und sein Gesang sind noch halbwegs ausbaufähig, aber wenn irgendetwas an der Mucke degeneriert ist, dann ja wohl die Texte und damit die Gedanken und das Verhalten des Typs selbst! Außerdem unterscheidet er sich nur unwesentlich von den ganzen Migranten-Rapper, die auch nur darüber singen wie scheisse es bei ihnen im Block und im Ghetto ist und daß sie angeblich keinen anderen Ausweg sehen, als sich dem Ghettomilieu anzupassen.


    Das alles ist nicht 'typisch' HipHop, denn es gibt auch deutschen Rap der Lebensfreude ausstrahlt und / oder ganz normale Themen des Alltags behandelt. Da sind wohl Fettes Brot und Fanta4 bekannte Vertreter.


    Bock hat Recht, wenn er meint, daß deutscher HipHop zu selten von 'Deutschen' gemacht wird, aber dieser Ghetto-Dreck von ihm hat die Welt nun nicht wesentlich bereichert und ist wohl eher ein Rückschritt als ein Fortschritt.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Zitat von "Dieter"

    Na hör' mal, was macht den Mann denn sympathisch? Seine Vorliebe für anderer Leute Mütter? Daß er mit Koks dealt? Seine Gewaltphantasien? Die Musikqualität und sein Gesang sind noch halbwegs ausbaufähig, aber wenn irgendetwas an der Mucke degeneriert ist, dann ja wohl die Texte und damit die Gedanken und das Verhalten des Typs selbst! Außerdem unterscheidet er sich nur unwesentlich von den ganzen Migranten-Rapper, die auch nur darüber singen wie scheisse es bei ihnen im Block und im Ghetto ist und daß sie angeblich keinen anderen Ausweg sehen, als sich dem Ghettomilieu anzupassen.


    Das alles ist nicht 'typisch' HipHop, denn es gibt auch deutschen Rap der Lebensfreude ausstrahlt und / oder ganz normale Themen des Alltags behandelt. Da sind wohl Fettes Brot und Fanta4 bekannte Vertreter.


    Bock hat Recht, wenn er meint, daß deutscher HipHop zu selten von 'Deutschen' gemacht wird, aber dieser Ghetto-Dreck von ihm hat die Welt nun nicht wesentlich bereichert und ist wohl eher ein Rückschritt als ein Fortschritt.


    Dieter...... Ironie :!: :idea:

  • Ironie? Dagegen bin ich immun, das weißt Du doch. ;)


    Ich dachte zunächst mit "der Mann ist sympathisch" meinst Du eben nicht nur das was er bei RN von sich gab, sondern auch die Texte in den Liedern. Wahrscheinlich meintest Du mit "Aber die Musik?????" auch seine Texte (?) und ich hab' es in meinem Eifer nicht geschnallt...

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Was soll dieses Sektierertum Ost - West? Das hilft nicht weiter, ganz im Gegenteil..

    Well somebody told me
    you had a boyfriend
    who looks like a girlfriend
    that I had in February of last year
    it's not confidential
    I've got potential

  • Zitat von "Sportsfreund"

    Was soll dieses Sektierertum Ost - West? Das hilft nicht weiter, ganz im Gegenteil..


    Das find ich auch ganz schön bescheuert, gerade weil wir ein Volk sind.


    Solche Leute brauchen wir jedenfalls nicht bei uns.

  • Joe Rilla ist auch nicht schlecht
    siehe:


    Joe Rilla - Der Osten rollt


    Joe Rilla - Deutsch Rap Hooligan


    Joe Rilla - Heb die Faust hoch (für den BFC)


    Joe Rilla - Hart und Stolz


    Sido feat. Joe Rilla - Kanacks und Hools


    Joe Rilla - Was jetzt noch