„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

    • 3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/195198/index.html

      Hier ist mal so ein Beitrag aus den großen Städten in Deutschland, wie man der Wohnungsnot, bzw. Zersiedlung der Außenbezirke in der BRD einhalt gewähren könnte.

      Da fällt mir fast der Grünkohl von dem Löffel, den ich ins Maus schieben wollte!
      Die Biodeutschen kriegen kaum noch Nachwuchs und diese bekackten Architekten nutzen jede kleine Fläche in der Stadt, um dort Wohnraum zu schaffen.
      Und gerade solche Immobilien sind für den normalen arbeitenden Deutschen nicht zu bezahlen.
      Gerade der massenhafte Zuzug von Ausländern belasten unsere schöne Natur, jede kleine Fläche wird zubetoniert, anstatt mal ruhig die Bevölkerung erstmal schrumpfen zu lassen, bzw. Anreize für deutsche Familien zu schaffen, wieder in einem sicheren Land eine Familie zu gründen, wie es nun mal auch "normal" ist.
      Aber nicht die BRD. Naturschutz und Massenzuwanderung passt nicht. Lebensraum muß bald her.
      Merkel muß die Panzer anwerfen!
    • Multikulti war von Anfang an ein Völkermordprojekt gegen die indigenen Europäer. Zwei Drittel unserer Staatsschulden gehen auf das Konto dieses Genozidprogramms, und es ist gerade nicht so, als würden die katastrophalen Folgen dieses Menschheitsverbrechens erst seit 2015 sichtbar. Die kriminellen Clans, die schon seit Jahrzehnten ihr Unwesen in Deutschland treiben, sind alle als arme, arme Flüchtlinge hergekommen.

      Und obwohl die Zustände immer schlimmer werden, versucht uns die Presse mit denselben leeren Floskeln wie vor 20 Jahren (Offenheit, humanitäre Leistungen etc.) dazu zu überreden, unseren politisch forcierten Volkstod hinzunehmen und den Einbrechern ohne Gegenwehr die Heimat zu verschenken. Mit einem Unterschied: Mittlerweile gibt man offen zu, dass auf dem Altar von Multikulti viele Existenzen geopfert wurden und noch viele weitere zerstört werden. Ein Paradebeispiel ist der WELT-Artikel von Alan Posener:

      welt.de/debatte/kommentare/art…und-moderner-gemacht.html

      Was für ein Witz, dass solche Leute Begriffe wie "Fortschritt" für diesen Wahnsinn reklamieren. Dem liegt ein teleologisches Weltbild zugrunde, was heißen soll, dass die "Menschheit" sich über die Jahrhunderte wie ein reifendes Kind immer mehr in Richtung einer "freien Gesellschaft" entwickeln würde, also handelt esnsich hier um eine utopistische Ideologie, welche die christliche Heilslehre vom Jenseits auf das Diesseits verlagert hat, genau wie im Bolschewismus. Als Beispiele gelten für solche Leute meist "Emanzipation", Schwulenrechte und eben Multikulti.

      Dabei ist das alles schonmal dagewesen: Es gab nicht bloß Frauenrechtlerinnen in längst vergangenen Zeiten, sondern sogar matriachale Gesellschaftsstrukturen. Über Schwulenrechte hat in der Antike niemand geredet, weil es dort zum guten Ton gehörte, sich mit einem Jüngling zu vergnügen. Und Multikulti hatten die Indogermanen schon, als sich die monistische Lehre durchsetzte und infolgedessen die Kastengesetze für ein paar Jahrtausende ausgesetzt wurden.

      Bemerkenswert, dass Posener meint, dass schon an der Freiheitsstatue stünde "Gebt mir euren Abschaum!". Das steht dort zwar gar nicht, aber offenbart uns, dass die Multikultis sogar dafür sind, den Abschaum der Welt zu importieren.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • PS: Ich vermute ja, dass irgendwann irgendwelche Soziologen die magische Toleranzgrenze von 7 Millionen Ausländern errechnet haben müssen, denn gute zehn Jahre lang war immer unverändert die Rede von 7 Millionen Ausländern in Deutschland, ziemlich genau bis Anfang der 2000er, als man anfing, immerhin den Migrationshintergrund statistisch zu berücksichtigen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Nach dem Krieg war es ja das Ziel der Sieger, unser Volk zu vermischen und damit langfristig zu vernichten.
      Das dauerte ein wenig, bis die 68iger auf der Bildfläche erschienen und man glaubte es damals noch nicht, wie sich das Land zum Negativen verändern würde.

      Und solche gravierenden Veränderungen in so unglaublich kurzer Zeit, da sind auch schon die kleinen Dinge des Alltag schon bemerkenswert.
      Zum Beispiel diese" Frau Mustermann oder Herr Mustermann" auf Werbeplakaten oder bei anderen Werbedingen werden wie selbstverständlich Migrationsgesichter abgebildet oder das farbige Kind auf irgendeiner Schokolade oder sonst was.
      Das ist die Propaganda, die solche Dinge als "Normal" darstellen soll.

      Aber den Oberbock schießen die Schweden ab:

      Schweden gilt als die Vergewaltigungshochburg in Europa;

      da gibt es echt Sachen, darauf käme selbst Anton Hofreiter nicht:
      Wenn er das erfährt, wird er alles daran setzen, hier diese Dinge durchzusetzen.

      Da bekommen IS-Rückkehrer sogar Hilfen um ins Berufsleben zurückzukehren, Wohnungszuschüsse werden gewährt und Fahrtkostenzuschüsse auch und schiebt gleichzeitig eine christliche Asylantin ab.
      Ach, sowas gibt es hier auch schon, nur man muß den richtigen deutschen Sachbearbeiter haben, der diverse Dinge anders formuliert unbd dann gibt es BRD-Euros!
    • Blockwart schrieb:

      Nach dem Krieg war es ja das Ziel der Sieger, unser Volk zu vermischen und damit langfristig zu vernichten.
      Das dauerte ein wenig, bis die 68iger auf der Bildfläche erschienen und man glaubte es damals noch nicht, wie sich das Land zum Negativen verändern würde.

      Die 68er waren letztlich auch nur die manipulierten Werkzeuge einer kleinen verschworenen Clique... Google die Namen aller Mitglieder der Frankfurter Schule und du siehst fie wahre Wurzel allen Übels. Dort ist nichtmal ein einziger "Quotenarier" vertreten gewesen. Diejenigen, die das Gift in die Köpfe unserer Intelligenz streuten, sind dieselben, die immer wieder Konflikte und Unruhen verursacht haben. DAS ist die tiefste Wurzel unseres Unglücks.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Und dazu bitte keine "strafrechtlich relevanten" Inhalte. ;)

      "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, dann musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."

      Andeutungen und Sarkasmus können sie nur wirksam aus dem öffentlichen verbannen, indem sie ihre Maske der Freiehitsliebe ablegen. Es ist klar, dass ihnen der Finger juckt, sie gleichzeitig aber auch verunsichert sind.
      Der xenophile Wahn von 2015 war nur möglich, weil sich das deutsche Volk bisher mehr gefallen lassen hat, als die sich in ihren kühnsten Träumen erhofft hätten. Daher der Übermut, Deutschland einfach zu fluten.

      In einem Kommentar in den Tagesthemen, vielleicht 2013, gegen 22 Uhr, vor hunderttausenden Zuschauern, forderte bereits irgendeine komische Frau die Flutung mit Asylanten, und man konnte den Schauer, der ihr dabei über den Rücken lief, förmlich spüren. Damit war bereits eine Grenze überschritten. Ca. 2006 gab es eine kleine Gruppe Linksextremer, die auf Bannern "freies Fluten" forderten, etwa 2013 wurde es öffentlich in einem Tagesthemen-Kommentar gefordert, und 2015 wurde es dann in die Praxis umgesetzt.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Und allesamt sind sie so furchtbar abgeklärt, von Posener bis Cohn-Bendit.. Sie wissen ganz genau, was sie anrichteb, sprechen gar von Abschaum und richten heuchleriische Betroffenheitsbekundungen an diejenigen Opfer ihrer wirklichkeitsfremden Ideologie!

      Sie kennen das alles, sie haben das alles selbst vorausgesehen wie wir, nur konnte man das damals noch nicht offen aussprechen, weil man es dem dummen Pack nicht richtig hätte erklären können...

      Sie sind halt Leute mit großen Visionen und Zielen, das versteht die breite Masse nicht, deshalb musste man sie täuschen und irreführen... Wo gehobelt wird, da fallen nunmal Späne, und was wiegen diese Kollateralschäden schon im Vergleich zum großen Ideal vom Paradies der Gleichheit, wo alle glücklich sein werden.. Die Opfer von heute aind die Märtyrer vom Paradies von Übermorgen, auch wenn sie es selbst noch garnicht wussten. Ihr Leid hat einen höheren Sinn, der nur den Klügsten vorbehalten bleibt!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wenn man die Anwesenheit Gottes spüren will, dann führt der Weg genau darüber, diesen ekelhaften Gestalten das grüne Herz herauszureißen und es ihnen in das verlogene Maul zu stopfen, bis sie kinderlos daran ersticken und niemals wieder die Erde mit ihrer Anwesenheit belästigen.

      Diese göttliche Befriedigung, DAS ist wahre Religion!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Man muss sich nur mal die CDU/CSU anschauen, wie sie den Grünen bei den sog. Jamaika-Verhandlungen das Arschloch auslecken, einer 7 Prozent Partei moch obendrein! Wenn die Grünen 30 Prozent hätten, dann wäre es immer noch eine ekelhafte Anbiederei, aber so ist es nichtmal mehr opportunistisch erklärbar.

      Es ist ja so, dass schon die angeblich so miefig-spießige Adenauer-Gesellschaft den linken "Rebellen" ein Forum geboten hatte. Zwar in polemischer Schärfe, aber jeder kam zu Wort in Funk und Fernsehen, und zwar ausführlich und störungsfrei.
      Natürlich wurden die "verlausten Sackratten" teilweise auch auf der Straße von "Teilen der Bevölkerung" DISKRIMINIERT, nur wie wir heute an den Resultaten ihrer Politik sehen, vollkommen zu Recht! Und sie wurden nichtmal aus Hochhäusern mit Steinen beworfen, wie Linke selbst es gern zu tun pflegen oder gutheißen.

      Und genau deshalb gehen Linke heute auch keinerlei Dialog mit Rechten ein und wollen sie verbannen, weil sie aus eigener Erfahrubg wissen, dass es ihnen zum Sieg verholfen hat, dass sie damals selbst im Rundfunk ausgiebig und tolerant zu Wort kamen..
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Es ist genau die Methode "Haltet den Dieb!", wenn etablierte Politiker von Populismus sprechen. (Mal abgesehen davon, dass Populismus dem Wortsinn nach nichts anderes bedeutet, als die im Volke gängige Meinungbzu bedienen, was nichts anderes als Demokratie ist.)

      Wenn man Populismus jedoch so versteht, jedem alles zu versprechen, aber nichts zu halten, also Scharlatanismus, dann sind alle großen Parteien populistische Parteien. Dass sie den Populismus dennoch verachten, obwohl sie sich seiner Methoden bedienen, idt bezeichnend für die Volksverachtung der sog. Volksvertreter, die das gemeine Volk bur als Stimmvieh sehen, das zunächst umworben, und dann umerzogen werden muss.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Werwolf im Schreibrausch!

      Das ist schon ein seltsames System hier im Lande, aber für eine Umkehr ist es zu spät.
      Vielleicht ist es auch ganz gut so. Die AFD kann vielleicht mal einige positive Aspekte im Parlament rüberbringen und auch mal einige interessante Redebeiträge beisteuern, aber sie verschwimmt im BRD-Sumpf und ändern wird sich definitiv nichts.
      Das sieht man ja in Österreich, da gibt es ja schon lange die FPÖ und die in der Ostmark sind auch von vorne bis hinten mit Migranten voll, der eine Unterschied ist eben nur, daß die nicht geflutet werden wie wir, sondern dort geschieht das etwas langsamer.
      Aber alles nicht zu nah an sich rankommen lassen, wenigstens sind die Gedanken noch frei!
    • Wehrwolf schrieb:

      Man muss sich nur mal die CDU/CSU anschauen, wie sie den Grünen bei den sog. Jamaika-Verhandlungen das Arschloch auslecken, einer 7 Prozent Partei moch obendrein! Wenn die Grünen 30 Prozent hätten, dann wäre es immer noch eine ekelhafte Anbiederei, aber so ist es nichtmal mehr opportunistisch erklärbar.

      Es ist ja so, dass schon die angeblich so miefig-spießige Adenauer-Gesellschaft den linken "Rebellen" ein Forum geboten hatte. Zwar in polemischer Schärfe, aber jeder kam zu Wort in Funk und Fernsehen, und zwar ausführlich und störungsfrei.
      Natürlich wurden die "verlausten Sackratten" teilweise auch auf der Straße von "Teilen der Bevölkerung" DISKRIMINIERT, nur wie wir heute an den Resultaten ihrer Politik sehen, vollkommen zu Recht! Und sie wurden nichtmal aus Hochhäusern mit Steinen beworfen, wie Linke selbst es gern zu tun pflegen oder gutheißen.

      Und genau deshalb gehen Linke heute auch keinerlei Dialog mit Rechten ein und wollen sie verbannen, weil sie aus eigener Erfahrubg wissen, dass es ihnen zum Sieg verholfen hat, dass sie damals selbst im Rundfunk ausgiebig und tolerant zu Wort kamen..
      Die CDU ist im Arschloch auslecken absoluter Fachmann!
      Seien es die Grünen oder anderer Systemabschaum, da wird fröhlich an der Rosette geschlabbert. Die sind so heuchlerisch abgebrüht, das glaubt man gar nicht.
      Außenpolitisch ist ja nicht nur Kimme lecken dran, sondern da werden ganze Kackwürste verschlungen, sei es bei den Amerikanern oder bei irgendwelchen Geldforderungen anderer Staaten.
    • Neu

      Vielleicht sollte man sich wirklich einmal ein Beispiel an der Französischen Revolution nehmen - technisch wohlgemerkt, nicht inhaltlich. Kein aufgekllärter westlich-liberaler Mensch wird bestreiten, dass die Revolution notwendig war, um eingefahrene Pfade zu verlassen.. Gut, dass viele Blutvergießen war nicht schön, aber anders ging es scheinbar nicht, um die Menschenrechte und den Sieg der Vernunft zu erringen, so waren halt die Umstände. Zumindest darin kann man sich einigen, dass der Zweck die Wahl der Mittel durchaus heiligen kann.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wir haben die schönsten Frauen der Welt in Europa, und dementsprechend auch die wertvollsten Männer, was selbstverständlich NICHT heißen soll, dass ALLE europäischen Menschen schön sind, sondern 1.) dass die schönen Menschen aus Europa schöner sind als die Menschen aus anderen Kontinenten, und 2.) dass es in Europa statistisch mehr schöne Menschen gibt als anderswo.

      Schönheit in einem objektiven Sinne bedeutet perfekte Symmetrie. Die Fremdrassigen, die als schön gelten, haben meist eine fast europäische Gesichtssymmetrie. Sie sind quasi europopid, oftmals Mischlinge.

      Denn was ist schön daran, in krauses Haar zu greifen? Weiches Haar ist nunmal angenehmer vom Gefühl her.

      Eine schöne Fremdrassige mit einer hässlichen Eurpopäerin zu vergleichen (von denen es mehr als genug gibt), ist eine Verzerrung. Wenn dann muss man Hässliche mit Hässlichen, und Schöne mit Schönen vergleichen. In jedem Falle gewinnen die Europäer.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wehrwolf schrieb:

      Wir haben die schönsten Frauen der Welt in Europa, und dementsprechend auch die wertvollsten Männer, was selbstverständlich NICHT heißen soll, dass ALLE europäischen Menschen schön sind, sondern 1.) dass die schönen Menschen aus Europa schöner sind als die Menschen aus anderen Kontinenten, und 2.) dass es in Europa statistisch mehr schöne Menschen gibt als anderswo.

      Schönheit in einem objektiven Sinne bedeutet perfekte Symmetrie. Die Fremdrassigen, die als schön gelten, haben meist eine fast europäische Gesichtssymmetrie. Sie sind quasi europopid, oftmals Mischlinge.

      Denn was ist schön daran, in krauses Haar zu greifen? Weiches Haar ist nunmal angenehmer vom Gefühl her.

      Eine schöne Fremdrassige mit einer hässlichen Eurpopäerin zu vergleichen (von denen es mehr als genug gibt), ist eine Verzerrung. Wenn dann muss man Hässliche mit Hässlichen, und Schöne mit Schönen vergleichen. In jedem Falle gewinnen die Europäer.
      Und deshalb ist jeder, der nicht eifersüchtig über diesen Schatz unseres Erbguts wacht, ein Lauch.

      Wenn ich eine wunderschöne Europäerin sehe, dann interessiert mich zuerst, ob ihr Freund auf dem selben genetischen Level ist. Wenn ja dann freue ich mich herzlichst. Da spielt "Neid" keine Rolle, weil mir dieses Gefühl nahezu fremd ist. Es geht nur um den passenden Partner, um die Ehre und den Zusammenhalt innerhalb der Population. Alle anderen können gerne eine Moorwanderung machen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wehrwolf schrieb:

      Wir haben die schönsten Frauen der Welt in Europa, und dementsprechend auch die wertvollsten Männer, was selbstverständlich NICHT heißen soll, dass ALLE europäischen Menschen schön sind, sondern 1.) dass die schönen Menschen aus Europa schöner sind als die Menschen aus anderen Kontinenten, und 2.) dass es in Europa statistisch mehr schöne Menschen gibt als anderswo.

      Schönheit in einem objektiven Sinne bedeutet perfekte Symmetrie. Die Fremdrassigen, die als schön gelten, haben meist eine fast europäische Gesichtssymmetrie. Sie sind quasi europopid, oftmals Mischlinge.

      Denn was ist schön daran, in krauses Haar zu greifen? Weiches Haar ist nunmal angenehmer vom Gefühl her.

      Eine schöne Fremdrassige mit einer hässlichen Eurpopäerin zu vergleichen (von denen es mehr als genug gibt), ist eine Verzerrung. Wenn dann muss man Hässliche mit Hässlichen, und Schöne mit Schönen vergleichen. In jedem Falle gewinnen die Europäer.
      Stimmt! Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel!

      Die hübschen Fremdrassigen haben euröpäische Gesichtszüge!

      Da wird sich der Gemahl oder die Gemahlin von Anton Hofreiter aber freuen, daß sie nicht in krausiges Drahthaar fassen muß, sondern seine langen blonden Fusseln durchwühlen kann. Haha!

      Na ja, mit den wertvollsten Männern ist das so ne Sache.Die Besten sind leider im Kriege geblieben und, ja, es gibt sie noch, die wertvollen deutschen Männer! Aber viele sind schon dermaßen verweichlicht und tragen BRD-Vollbart!

      Das ist aber so von langer Hand geplant und gewollt, das wissen wir ja!

      Je weiter man in Europa nach Norden kommt, werden die Menschen immer schöner und auch größer! Noch!