„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

      Die Gewalt in Zügen und an Bahnhöfen droht in diesem Jahr auf ein neues Rekordhoch zu steigen. In der Nacht meiden sogar Schaffner bestimmte Strecken. Die Gewerkschaft EVG fordert, Zugbegleiter mit Pfefferspray auszurüsten.

      An diese Fahrt im ICE nach Dortmund kann sich Dennis Bitzer noch ganz genau erinnern. Gerade machte der Zugchef in seinem Dienstabteil eine Pause, da geschah ein paar Wagen weiter etwas, das immer öfter in Zügen der Deutschen Bahn (DB) passiert. Ein Fahrgast ging auf einen anderen los. Nicht nur mit den Fäusten, sondern mit einem Messer. „Zum Glück waren zu diesem Zeitpunkt Bundespolizisten im Zug, die den Fahrgast überwältigen konnten“, sagt Bitzer.

      Doch der Fall hätte auch anders enden können, ist sich der Zugchef sicher. „Das war Zufall und nicht planmäßig, dass Beamte im Zug waren.“ Bitzer kann auch von anderen Momenten erzählen, als ein Fahrgast in einem Intercity auf der Fahrt nach Karlsruhe einem Kollegen Schläge androhte und meinte „Karate zu können“. Damals sei kein Polizist an Bord gewesen. Der Zug musste in Crailsheim stoppen. Erst 30 Minuten später sei die Bundespolizei eingetroffen, um den pöbelnden Fahrgast aus dem Zug zu holen.

      Hier gehts weiter ...
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • "... Auf einem Wahlplakat, das eine Zeitlang das Land zierte, klang die CDU fast schon wie eine Protestpartei und kaum noch nach dem redlichen Laschet. "Ich fühle mich hier nicht mehr sicher. Warum tun die nichts? Uns reicht's", hieß es da. Ohne den Zusatz "Wir wählen CDU" hätte man das auch für Werbung der AfD halten können. In der letzten Wahlkampfwoche setzt man nun allerdings wieder auf positive Botschaften ..."

      zeit.de/politik/deutschland/20…l-nordrhein-westfalen-cdu
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • Daran sieht man, dass Wahlplakate heutzutage überhaupt nichts mehr mit realer Politik und echten Überzeugungen zu tun haben, sondern von irgendwelchen PR-Agenturen einfach nur danach ausgerichtet werden, was gerade ankommen könnte.
      Genau wie die Wahlprogramme nur wohlklingend formulierte, unverbindliche Orientierungspunkte darstellen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wahlplakate! Das ist schon richtig gefählich beim Autofahren!

      So, als ob Angela Merkel in Spitzenunterwäsche vom Plakat lächelt. Haha!

      Man ist abgelenkt, da ist soviel geisiger Dünnschiss am Straßenrand, das man kopfschüttelnd nur noch diese BRD-Fressen und ihre Botschaften lesen möchte um seine politische und richtige Überzeugung immer für sich selber bestätigen zu wollen.
      Aber das ist ja nicht nötig, wegen Hofreiters Penisbotschaften auch noch einen Unfall zu bauen!
      Aber das sollte man nunmal beim Fahren lassen!
    • Die CDU muss ihre Wähler für extrem dumm halten, und das sind sie auch. :)
      Es macht auch gar keinen Sinn, um deren Gunst zu buhlen, man muss sie ins Verderben rennen lassen.

      Vor über 10 Jahren gab es bereits eine aisatische Prophezeiung, wonach es in Deutschland wenige Anschläge geben würde, diese seien aber umso verheerender. Danach käme es in ganz Europa zu kriegsähnlichen Zuständen.
      Man kann von Prophezeiungen halten was man will, unrealistisch ist dieses Szenario nicht.

      Immerhin haben die Tibetaner damals schon den Männern von der SS-Expedition einen Krieg mit England vorhergesagt.

      Und ja, Europa hatte die stärkste Erektion zur Zeit des "Faschismus", im wörtlichen und übertragenen Sinne. Tatsächlich war die Geburtenrate der Weißen weltweit (!) in den 30er und 40er Jahren auf einem Rekordhoch.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Das fällt jedem sofort ins Auge, da laufen ein paar Psychos mit Maschinengewehren rum und bringen Dummdödel um, und die Dummdödel, die zufällig woanders dummgedödelt haben, spielen "Schrei nach Liebe" oder "Killing in the name of"" im Radio. (Freilich nach einer Kondolenzzeit von ein bis drei Wochen).

      Was besseres fällt Menschen nicht ein, die einen Bücherstand verwüsten und infantile Penisbilder hinterlassen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Da kann man den Islam fast als späte Rache des Orients am dekadenten Westfotzentum loben. (Aber eben nur fast)


      Die degenerierten Menschen im Westen haben den Islam verdient, gerade weil der Islam eine Plage ist. Sie wünschen sich den Islam so sehr herbei, weil sie sich selbst nicht ertragen können. Zuerst haben sie den eigenen Männern die Eier abgeschnitten, um sich dann von den Langbartaffen wieder an den Herd ketten zu lassen.



      Vielleicht konvertiere ich auch bald, kann mich noch nicht entscheiden.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Fakt ist, das Religionen einfach nur überflüssig sind!
      Keine Ahnung, warum die meisten Menschen an so einen Schwachsinn glauben!
      Gerade die völlig verwirrten Menschen in der BRD und im Westen sehnen zwanghaft eine Religion herbei, die hier einfach nichts zu suchen hat und sie sehen in den abscheulichsten Taten und Verbrechen noch Erlösung!
      Menschlich ist der verfickte Schlipsträger, der sich über Nichtigkeiten aufregt, ein lebender Müllhaufen und muss bereichert werden!
    • Blockwart schrieb:

      Fakt ist, das Religionen einfach nur überflüssig sind!
      Keine Ahnung, warum die meisten Menschen an so einen Schwachsinn glauben!
      Gerade die völlig verwirrten Menschen in der BRD und im Westen sehnen zwanghaft eine Religion herbei, die hier einfach nichts zu suchen hat und sie sehen in den abscheulichsten Taten und Verbrechen noch Erlösung!
      Menschlich ist der verfickte Schlipsträger, der sich über Nichtigkeiten aufregt, ein lebender Müllhaufen und muss bereichert werden!


      Auf der einen Seite haben Religionen eine wichtige normative Funktion für die Gesellschaft gehabt, auch wenn sie immer schon mißbraucht wurden.

      Das Christentum ist zwar immer schon beknackt gewesen, aber nie so beknackt wie heute! Spätestens seit dieser Kölner Pfaffe meinte, er lässt Frauen definitiv nicht in den Dom flüchten, wenn sie von Nordafrikanern gejagt werden, kann man auch als guter Christ gepflegt auf die Kirche spucken. Was für Anschuldigungen gegen den deutschen Ex-Papst bestehen (Kindesmissbrauch, Schläge und ritueller Satansmord) lasse ich mal so stehen...

      Sollen die weiter den muslimischen "Flüchtlingen" die Füße küssen und die Kreuze abnehmen, wenn sie in arabischen Läöndern zu Gast sind. Toter geht nicht mehr!

      Allerdings waren die schon immer auf so einer bekloppten Schieene, auch wenn 1890 sicher kein Christ irgendeinen Muezzin geduldet hätte: Die haben Kinder als Missionare zu den Orientalen geschickt! Nach dem Motto "solche Engelsgesichter müssen auch den letzten Muselmanen überzeugen". Stattdessen wurden sie versklavt und vergewaltigt! Damals wie heute.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Bemerkenswert auch, dass Martin Luther die Juden zunächst in Schutz nahm, also ein toleranter Mustergutmensch war, weil das Gutsein nunmal im weißen Wesen liegt. Erst als er vor lauter Toleranz und Weltoffenheit hebräisch lernte und den Talmud studierte, wurde er zum überzeugten Antisemiten, der forderte, die Synagogen niederzubrennen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Was mir dabei auffällt, ist, dass jeder sog. Stereotyp irgendwo seine Berechtigung hat.
      Den Antisemitismus einfach als "Sündenbockfunktion" von primitiven Aggressoren darzustellen, ist verfehlt. Der Antisemitismus hatte sehr gute Argumente, sonst wäre er nie so mächtig geworden. Genauso hat der Antifaschismus seine Argumente. Und der Kommunismus auch. Und alle antitotalitären Kräfte haben ebenso gute Argumente aus der historischen Erfahrung.

      Das will ich gar nicht absprechen! Es gibt gegen jede Ideologie sehr gute Argumente dafür und dagegen. Das Neue unserer Zeit ist, dass nun auch Argumente gegen den Liberalismus hinzukommen. Gewiss gab es eit seiner 'Geburt schon immer sehr viele gute Argumente gegen ihn, das Neue ist die historische Dimension: Früher waren die Argumente gegen den Liberalismus vor allem prophetisch, heute treffen die Prophezeiungen ein. Die Argumente gegen den Liberalismus können erst dann wirkmächtig werden, wenn er lange genug an der Macht war, um seine Untauglichkeit praktisch zu beweisen.

      Das ist der Unterschied zum NS. Der NS scheiterte nicht an inneren Unzulänglichkeiten, ganzu im Gegenteil, er scheiterte nur an der quantitativen militärischen Übermacht seiner reaktionären Gegner.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Da muß ich gerade an meine Oma denken! Da hängte der Führer, wie bei sehr vielen Deutschen, ganz normal im Wohnzimmer schön eingerahmt und alles war gut.
      Die Merkel wird höchstens bei Anton Hofreiter zu Hause auf dem Klo hängen aber sonst bei Niemandem in Deutschland!
      Der NS hat damals schon so was wie eine Religion verkörpert.
      Ich bewundere die Menschen, denen der Glaube Kraft gibt, ich komme damit echt nicht klar!
    • Da meinte letztens dieser Ofaffe doch tatsächlich, Luther wäre heute gegen Obergrenzen, haha. Dass ich nicht lache. Rädern hätte er sie lassen allesamt

      Und Merkel schwafelt was von Toleranz. Wo Toleranz hinführt, das sehen wir heute und in Zukunft noch viel schlimmer.

      So ein Ausfluss an Scheinheiligkeit ist unfassbar. Erinnert mich an Durchhalteparolen von April '45. Selbst die Tonart ist dieselbe. Früher hieß "Berlin bleibt Deutsch", heute "XYZ bleibt bunt".
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Blockwart schrieb:



      Ich bewundere die Menschen, denen der Glaube Kraft gibt, ich komme damit echt nicht klar!

      Agnostischer Theismus ist in meinen Augen ein guter Ausweg aus den zahllosen überholten und widersprüchlichen Inhalten der klassischen Glaubenssätze.

      Völliger Nihilismus ist ziemlich trist. Möglicherweise ist Theismus allerdings auch nur eine Form von Angst vor der Wahrheit, denn es gibt schon einige Indizien, das wir nur biochemische Maschinen sind, deren Existenz mit dem Tod endet. Eine gruselige Vorstellung. Doch selbst wenn es so wäre, so könnte man immernoch durch Reproduktion weiterleben.

      Andere Sache: In der AfD reden einige jetzt wieder über die CDU der 70er, weil die mal was Gutes über die sog. Vergangenheitsbewältigung gesagt haben. Einige denken gar über eine Koalition nach Merkel nach.
      Sich die CDU der 70er zurückzuwünschen ist dasselbe, wie sich die Merkel von 2010 zurückzuwünschen, als sie sagte, das Multikulti gescheitert ist. Reiner Selbstbetrug!

      Das ist das Problem mit Konservativen, dass sie sich viel lieber mit den Grenzen des Sagbaren beschäftigen als mit den Grenzen des Machbaren.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG