E-Mails an Hillary Clinton von ihrem Wahlkampfleiter

    • Wehrwolf schrieb:

      PS: Das die Schafe sich wieder beruhigt haben, lag wohl auch daran, dass im Jahr darauf von der Polizei das meiste richtig gemacht wurde (selektieren und einkesseln). Der entscheidende Schritt aber fehlte: internieren und abschieben!

      Die Bundesregierung verfährt nach dem selben kranken Muster, nach dem sie zu anderen Zeiten mit pädophilen Pfarrern verfuhr: die Übeltäter straflos in eine andere Gemeinde versetzen und den Mantel des Schweigens darüber hüllen. Natürlich ist damit gar nichts gelöst, nicht nur, dass die verdiente Strafe ausbleibt und damit neue Anreize zur Begehung weiterer Straftaten gesetzt werden, es werden auch neue Opfer in neuen Gemeinden geriert. Dass die Asylanten in Köln kein zweites Mal ein Sexpogrom ausführen konnten, jedochz keiner bestraft und keiner verhaftet oder abgeschoben wurde, bedeutet nur eines: Dass sich die konzentrierte Belästigung in tausende und abertausende "Einzelfälle" aufsplittet, die nicht mehr alle an einem Platz in einer Nacht, dafür an jedem Tag an allen möglichen Plätzen stattfinden.

      Der linksreaktionäre Spießer jedoch sieht in dem erfolgreichen Polizeieinsatz den ersehnten Impuls, sich wieder in der liebgewonnenen Illusion eines funktionierenden Rechtsstaates bequem zu machen und weiter zu schlafen.
      die BRD-Situation perfekt dargestellt!

      Es gab doch mal den Intensivtäter "Mehmet" oder wie hieß der?
      Ist schon was her, da wurde ein Einzelfall mal so richtig aufgebauscht und der angebliche wehrfähige Rechtsstaat sollte sich so der Bevölkerung als durchgreifende Institution präsentieren, eine geschickte Propagandaschlacht um den Wählern zu zeigen,daß wir auch bei ausländischen Intersivtätern hart durchgreifen..

      Dieser Mehmet lachte sich ins Fäustchen, wurde abgeschoben und war doch bald wieder hier.

      In der Zwischenzeit sind unzählige andere ausländische Intersivtäter munter weiter hier im Irrenhaus BRD straffällig geworden und keinen hats gestört.

      Jetzt ist sowieso alles aus dem Ruder gelaufen, man muß sich eine kleine heile Welt aufbauen und sehen, daß man versucht so schwer das manchmal auch ist, seine Landsleute aufzuklären, wenn sich die Gelegenheit bietet.
    • Blockwart schrieb:

      Es gab doch mal den Intensivtäter "Mehmet" oder wie hieß der?
      Ist schon was her, da wurde ein Einzelfall mal so richtig aufgebauscht und der angebliche wehrfähige Rechtsstaat sollte sich so der Bevölkerung als durchgreifende Institution präsentieren, eine geschickte Propagandaschlacht um den Wählern zu zeigen,daß wir auch bei ausländischen Intersivtätern hart durchgreifen..

      Dieser Mehmet lachte sich ins Fäustchen, wurde abgeschoben und war doch bald wieder hier.

      In der Zwischenzeit sind unzählige andere ausländische Intersivtäter munter weiter hier im Irrenhaus BRD straffällig geworden und keinen hats gestört.

      Jetzt ist sowieso alles aus dem Ruder gelaufen, man muß sich eine kleine heile Welt aufbauen und sehen, daß man versucht so schwer das manchmal auch ist, seine Landsleute aufzuklären, wenn sich die Gelegenheit bietet.
      Alleine die Tatsache, dass es "Intensivtäter" - was für ein bescheuerter BRD-Neologismus - überhaupt geben kann, bezeugt das ganze Versagen der Justiz. (Wobei man hier eher von Vorsatz als von Versagen sprechen muss. Genau wie es beim NSU keine "Pannen" gab, sondern diese Pannen waren nichts als Vertuschung des tiefen Staates.)

      Ein Intensivtäter, also ein Straftäter mit einer sehr langen Akte, kann man nur dann werden, wenn man nach den ersten zwei, drei oder vierzehn Straftaten immer noch auf freiem Fuß ist.

      Die deutsche Justiz ist komplett verseucht. Es gab mal diesen Roman "Die Vorleserin", wo ein deutscher Jurastudent der Nachkriegszeit - also ungefähr 68er Generation - unwissentlich Sex mit einer KZ-Aufseherin hat. Bezeichnend sind einige Stellen aus der Verfilmung, wo die damaligen Jurastudenten übelsten nationalen Selbsthass vom Stapel lassen. Dies ist kennzeichnend für die Generation von Jurastudenten, die heute teilweise Richter und Staatsanwälte stellen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Bei den Wörtern "Justizversagen" oder "Ermittlungspanne" sollte man immer hellhörig werden.

      Ohnehin gibt es meist nur zwei Alternativen: Entweder dieser Staat ist ein einziges Sammelsurium von Versagen und Pannen, mithin einfach unfähig, oder der Staat ist zutiefst verbrecherisch und verlogen. Beides macht die Sache nicht besser.

      Man muss nur die Wörter "NSU Panne" eingeben, und es offenbart sich ein Panoptikum, das nach Geheimdienstmachenschaften nur so stinkt. Auf den ersten zwei Seiten kommt fast nur etwas zu der Peggy-Sache, doch dann geht es erst so richtig los mit den "Pannen". :lol:
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Blockwart schrieb:

      die BRD-Situation perfekt dargestellt!
      Es gab doch mal den Intensivtäter "Mehmet" oder wie hieß der?
      Ist schon was her, da wurde ein Einzelfall mal so richtig aufgebauscht und der angebliche wehrfähige Rechtsstaat sollte sich so der Bevölkerung als durchgreifende Institution präsentieren, eine geschickte Propagandaschlacht um den Wählern zu zeigen,daß wir auch bei ausländischen Intersivtätern hart durchgreifen..

      Dieser Mehmet lachte sich ins Fäustchen, wurde abgeschoben und war doch bald wieder hier.

      In der Zwischenzeit sind unzählige andere ausländische Intersivtäter munter weiter hier im Irrenhaus BRD straffällig geworden und keinen hats gestört.

      Jetzt ist sowieso alles aus dem Ruder gelaufen, man muß sich eine kleine heile Welt aufbauen und sehen, daß man versucht so schwer das manchmal auch ist, seine Landsleute aufzuklären, wenn sich die Gelegenheit bietet.
      Auf jeden Fall hast du vollkommen Recht: Damals wollte man an Mehmet ein Exempel statuieren, um bei der Beölkerung das Gefühl zu erzeugen "die tun was". Wobei eben ganz klar ist, dass Mehmet eben kein Einzelfall ist, und dass Mehmet unter den Augen der bayerischen Justiz unzählige Straftaten begehen konnte, anstatt dass er beim ersten Vergehen direkt mit voller Härte zur Rechenschaft gezogen wurde. Wieviele Knochen wurden gebroichen, wieviele anständige Mädchen sexuell genötigt, wieviele Unternehmer geschädigt?

      Damals haben die Bayern wenigstens noch ansatzweise versucht zu zeigen, dass sie einen Penis haben. Wenn man sich das pussyhafte Verhalten von Seehofer gegenüber Merkel in der Flüchtlingsfrage anschaut, dann ist er wie ein Dackel, der erst kläfft, und dann den Schwanz vor einer Katze einzieht. Mittlerweile entschuldigen sich die Bayern also fast dafür, einen Penis zu haben, zumindest wenn sie damit keine Darmausgänge penetrieren.

      Wohlgemerkt war es ohnehin die ganze Zeit nur Show, soll heißen: christlich-konservative Penisse waren schon immer verschrumpelt, aber früher waren sie wenigstens noch stolz, überhaupt einen zu haben, Der Saft ist aus den Eiern.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Um sich zu verdeutlichen, warum bestimmte Maßnahmen gegen bestimmte Gruppen in der Vergangenheit getroffen wurden, muss man nur in die Gegenwart blicken:

      Die Sozialdemokraten wurden einst verachtet, verboten und verfolgt. Heute sind sie - trotz sinkender Umfragewerte - eine gestaltende politische Kraft. Man muss nur betrachten, wie sieht die Bilanz aus und war ihr Verbot im ergebnis begründet?
      Beispielsweise wurde das "Ghetto" in meiner Stadt in den 70er Jahren von einem Sozialdemokraten aufgebaut, vorher blühte dort die Landwirtschaft, heute blüht dort das Elend.

      Man kann dieses Beispiel auf sämtliche anderen in der Vergangenheit verfolgte Gruppen ausweiten, doch wird man hier expliziter, kann man auch den Vergleich aufstellen, warum die NaSos oder die Koreaner böse Unterdrücker waren und warum wir heute im freiheitlichsten Rechtsstaat leben, den es je auf deutschem Boden gab.

      Für mich ist jedenfalls klar, dass die Generation meines Opas damals schon wusste, was diese Gruppen für eine Scheiße anrichten, und heute bestätigt sich das.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Um sich zu verdeutlichen, warum bestimmte Maßnahmen gegen bestimmte Gruppen in der Vergangenheit getroffen wurden, muss man nur in die Gegenwart blicken:

      Die Sozialdemokraten wurden einst verachtet, verboten und verfolgt. Heute sind sie - trotz sinkender Umfragewerte - eine gestaltende politische Kraft. Man muss nur betrachten, wie sieht die Bilanz aus und war ihr Verbot im ergebnis begründet?
      Beispielsweise wurde das "Ghetto" in meiner Stadt in den 70er Jahren von einem Sozialdemokraten aufgebaut, vorher blühte dort die Landwirtschaft, heute blüht dort das Elend.

      Man kann dieses Beispiel auf sämtliche anderen in der Vergangenheit verfolgte Gruppen ausweiten, doch wird man hier expliziter, kann man auch den Vergleich aufstellen, warum die NaSos oder die Koreaner böse Unterdrücker waren und warum wir heute im freiheitlichsten Rechtsstaat leben, den es je auf deutschem Boden gab.

      Für mich ist jedenfalls klar, dass die Generation meines Opas damals schon wusste, was diese Gruppen für eine Scheiße anrichten, und heute bestätigt sich das.
      Selbst die Sozis hatten früher noch eine halbwegs vernünftige Meinung und sie würden sich heute im Grabe umdrehen, wenn Sie diese Einheitsscheiße von den BRD-Parteien sehen würden.
      Und diese verrückten deutschen Menschen, die eine zügellose Einwanderung propagieren, zerstören damit nicht nur die Identität ihrer Landsleute und deren Nachkommen, sondern zerstören in großem Stil die Natur und fördern diese unerträglichen Verbrechen an Nutztieren.
      Irgendwann ist dieses schöne Deutschland zubetoniert, was für eine ekelhafte Vorstellung.
      Jede bekackte großkapitalistische Scheißfirma baut sich Hallen, Büros usw. und es wird immer mehr zugebaut und die nichteuropäischen zugewanderten " Microbiologen und Raketentechniker" müssen ja auch irgendwo unterkommen.
    • "Vernünftige" Sätze findest du bei allen Kanzlerkandidaten in der Vergangenheit, das heißt aber nicht, dass sie früher vernünftiger waren, sondern dass sie noch nie etwas von dem umgesetzt haben, was sie jemals versprochen haben. Alles Bauernfängerei!

      Wenn der Freimaurer Schmidt fabulierte, dass noch mehr Ausländer Mord und Totschlag bringen, dann hatte er zwar Recht, etwas dagegen unternommen hat er freilich nicht.

      Da ist Merkel noch am ehrlichsten gewesen, als sie sagte, dass nach der Wahl nichts mehr gilt, was vor der Wahl gesagt wird.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Irgendein selbsternannter 68er - Historiker verglich den NS einmal mit einem gutbürgerlichen Gericht, dqlas man genießen könne, solange man das kleine Stück Scheiße am Tellerrand ignoriere..

      Die "alle haben ES gewusst" - These erweist sich u.a. schon deshalb als Unsinn, weil es die J. offenbar vorher selbst nicht gewusst haben..

      Im Geheimen ist natürlich alles Mögliche möglich, sei es ein Holocaust, ein 9/11 oder ein unbestrittener Holodomor, um den sich einfach keiner schert.

      Die BRD ist wie ein fauler Backenzahn.. Man wird immer mehr eingeschränkt, doch irgendwann lernt man auch, auf einem Drittelzahn zu kauen. Dann schmerzt fie Fäulnis übel. Danach ist der Zahn taub.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wehrwolf schrieb:

      Irgendein selbsternannter 68er - Historiker verglich den NS einmal mit einem gutbürgerlichen Gericht, dqlas man genießen könne, solange man das kleine Stück Scheiße am Tellerrand ignoriere..

      Die "alle haben ES gewusst" - These erweist sich u.a. schon deshalb als Unsinn, weil es die J. offenbar vorher selbst nicht gewusst haben..

      Im Geheimen ist natürlich alles Mögliche möglich, sei es ein Holocaust, ein 9/11 oder ein unbestrittener Holodomor, um den sich einfach keiner schert.

      Die BRD ist wie ein fauler Backenzahn.. Man wird immer mehr eingeschränkt, doch irgendwann lernt man auch, auf einem Drittelzahn zu kauen. Dann schmerzt fie Fäulnis übel. Danach ist der Zahn taub.
      Der Mensch gewöhnt sich relativ schnell an neue Begebenheiten!
      Die BRD ist eher mit einem fast verschimmelten Unterkiefer zu vergleichen, das Kauen fällt schwer, aber man beißt sich durch!
      Die BRD-Machthaber setzen auf Zeit und den Gewöhnungseffekt!
      Die jungen Menschen kennen ja nur noch diesen Multikultiwahn und denken , das wäre der Normalzustand!
      Die BRD-
      Maschinerie arbeitet perfekt ekelhaft!
    • Neu

      Der Gewöhnungseffekt und die normative Kraft des Faktischensind genau die Karte, auf die die Politik seit 1970 setzt! Frosch im Kochtopf - Taktik. Erhöhe langsam die Temperatur, und der Frosch springt nicht heraus, bis er gegart ist. 2015 haben sie dann hektisch die Temoeratur erhöht, damit die Agenda 2050 Wirklichkeit werde, und die eurasisch-negroide Mischrasse Realtität werde. Das Erstarken rechter Strömungen wurde dabei mit einberechnet, genau wie zunehmender Terror und Gewalt.

      Und jetzt haben sie NSU Akten für 120 Hahre gesperrt. Ganz schön optimistisch in Bezug auf das Haltbarkeitsdatum der BRD!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wehrwolf schrieb:

      Der Gewöhnungseffekt und die normative Kraft des Faktischensind genau die Karte, auf die die Politik seit 1970 setzt! Frosch im Kochtopf - Taktik. Erhöhe langsam die Temperatur, und der Frosch springt nicht heraus, bis er gegart ist. 2015 haben sie dann hektisch die Temoeratur erhöht, damit die Agenda 2050 Wirklichkeit werde, und die eurasisch-negroide Mischrasse Realtität werde. Das Erstarken rechter Strömungen wurde dabei mit einberechnet, genau wie zunehmender Terror und Gewalt.

      Und jetzt haben sie NSU Akten für 120 Hahre gesperrt. Ganz schön optimistisch in Bezug auf das Haltbarkeitsdatum der BRD!
      Die rechten Strömungen waren vor der extremen Temperaturerhöhung 2015 auch schon da, nur die Deutschlandhasser haben die AFD einkalkuliert, sie etwas auf BRD-Kurs gebracht, damit die NPD klein gehalten wird!
      In der BRD greift ein Rädchen ins andere Rädchen, um in unglaublich kurzer Zeit das deutsche Wesen auszumerzen und einen neuen Menschen zu erschaffen!
    • Neu

      Blockwart schrieb:

      Wehrwolf schrieb:

      Der Gewöhnungseffekt und die normative Kraft des Faktischensind genau die Karte, auf die die Politik seit 1970 setzt! Frosch im Kochtopf - Taktik. Erhöhe langsam die Temperatur, und der Frosch springt nicht heraus, bis er gegart ist. 2015 haben sie dann hektisch die Temoeratur erhöht, damit die Agenda 2050 Wirklichkeit werde, und die eurasisch-negroide Mischrasse Realtität werde. Das Erstarken rechter Strömungen wurde dabei mit einberechnet, genau wie zunehmender Terror und Gewalt.

      Und jetzt haben sie NSU Akten für 120 Hahre gesperrt. Ganz schön optimistisch in Bezug auf das Haltbarkeitsdatum der BRD!
      Die rechten Strömungen waren vor der extremen Temperaturerhöhung 2015 auch schon da, nur die Deutschlandhasser haben die AFD einkalkuliert, sie etwas auf BRD-Kurs gebracht, damit die NPD klein gehalten wird!In der BRD greift ein Rädchen ins andere Rädchen, um in unglaublich kurzer Zeit das deutsche Wesen auszumerzen und einen neuen Menschen zu erschaffen!
      Naja die AfD war bereits am Anfang ein neoliberales Projekt von unzufriedenen FDP'lern (wofür gibt es die FDP überhaupt?).

      Ein kleiner Hoffnungsschimmer war der Parteitag in Essen, als die Mainstream-U-Boote von der Atlantikbrücke abgestraft wurden. Danach sprangen die Karrieristen, die sich selbst euphemistisch "Realos" nennen, leider über jedes Stöckchen, das ihnen die Presse hinhielt. Das sind Leute, die vor allem an Posten denken. Der letzte Bundesparteitag machte wieder etwas Hoffnung, aber man darf sich nicht täuschen. Die Basis will eine klare Alternative, aber wann wurde je in dieser Demokratie der Volkswille umgesetzt?
      Ohne Merkel wäre die AfD jedebfalls nicht in zweistellige Sphären gekommen, so wie es Israel ohne Hitler vielleicht nicht geben würde.

      Die NPD hatte das letzte Mal in den 60er Jahren eine Chance, sich zu etablieren, das heißt eine mehr oder weniger gesellschaftliche Akzeptanz aufzubauen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Eins ist ganz klar: Die parlamentarische Demokratie ist nicht mehr stark genug, um über Reformen langfristig stabile gesellschaftliche Verhältnisse herzustellen. Eine Wirtschaftskrise und das Kartenhaus bricht zusammen.

      Dann zählt nur noch, wer im Bürgerkrieg als der Stärkere hervorgeht. Dann können auch auf einmal Bombenbastler und Waffennarren einen ganz anderen Status erhalten, als in einem friedlichen Wohlstandsland, wo solche Menschen als randständige Psychopathen gelten. Solche Persönlichkeiten sind für den Krieg gemacht. Auch Freaks wie diese Hochhaus-Kletterer sind letztlich im Frieden beschäftigungslose Kriegspersönlichkeiten.

      Die Parteikarrieristen sind in Kriegszeiten die ersten, die auf gepackten Koffern sitzen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Ein Schlusswort meinerseits: Es spielt im Grunde gar keine Rolle, was im Parteiprogramm steht.
      Zum einen, weil die gesellschaftliche Akzeptanz zu bestimmten Themen mehr üner die Gesellschaft aussagt, als über die Abweichler.

      Solange ein Methjunkie im Bundestag die Legalisierung von Analverkehr als Ehebündnis feiern kann, solange braucht mir niemand erzählen, dass die NPD selbst schuld an ihrer Ausgrenzung sei, weil es dort fette Menschen gibt.

      Das Volk ist schuld! Ja, das ist es. Das Volk ist schwach und dekadent geworden. Gäbe es nur 500.000 gute Volksgenossen, die das Parteiprogramm bis aufs Blut verteidigen, würden 5000 tätowierte Assis keine Rolle mehr spielen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Ich kann mich noch genau an meine ersten Tage auf einer multiethnischen Schule erinnern. Wenn alle nach hause gegangen sind, dann fühlte man sich wie im Urlaub in Marokko, anhand der ganzen Kopftücher und Schwarzköpfe. Man erkennt sie von hinten direkt an den abstehenden, knorpeligen Ohren.

      Damals überkam mich direkt eine Intuition, dass diese Zustände staatlich gewollt waren. Auch im Nachbarort fiel es mir auf, dort verließen Gestalten wie aus dem MAD-Magazin entlaufen die Schulw, und ich erfuhr über einen Bekannten, dass sie dort Fragebögen über den"autoritären Charakter" auafüllen mussten. Was ein Hohn!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Neu

      Wehrwolf schrieb:

      Ich kann mich noch genau an meine ersten Tage auf einer multiethnischen Schule erinnern. Wenn alle nach hause gegangen sind, dann fühlte man sich wie im Urlaub in Marokko, anhand der ganzen Kopftücher und Schwarzköpfe. Man erkennt sie von hinten direkt an den abstehenden, knorpeligen Ohren.

      Damals überkam mich direkt eine Intuition, dass diese Zustände staatlich gewollt waren. Auch im Nachbarort fiel es mir auf, dort verließen Gestalten wie aus dem MAD-Magazin entlaufen die Schulw, und ich erfuhr über einen Bekannten, dass sie dort Fragebögen über den"autoritären Charakter" auafüllen mussten. Was ein Hohn!

      Multiethnische Schule??

      Hört sich nicht besonders einladend an, dann ist diese Zeit ja noch nicht zu lange her!
      Ich habe noch das Glück gehabt, fast ohne Ausländer zur Schule gehen zu dürfen, die wenigen Ausländer sind gar nicht aufgefallen, bzw. haben keinerlei Probleme gemacht!
      Aber auf den Hauptschulen fingen diese Probleme schon an, an Realschulen noch nicht und Gymnasien sowieso nicht!
      Auf Gymnasien geht es heute auch noch, dort wird die BRD-Elite auf Multikulti-Kurs gebracht!
      Einfach nur zum Brechdurchfall kriegen