E-Mails an Hillary Clinton von ihrem Wahlkampfleiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wehrwolf schrieb:

      Dadurch wird der Untergang nicht verlangsamt, da sie ja Opposition sind. Die Sozialausgaben für Ausländer mit oder ohne deutschen Pass und Asylanten explodieren bereits, und das wird noch böse enden.
      Auch in der Opposition kann man so einige Dinge bewirken, zumindest hat man eine bestimmte Kontrollmacht und die Herrschenden müssen notgedrungen hier und da etwas ändern, auch wenn sie die Deutschen auflösen wollen.
      Was sagte gestern der Meuthen: In den Städten sehe ich hier und da noch Deutsche, wie wahr!
      Und von allen Seiten Gemurmel, usw.
    • Blockwart schrieb:

      Wehrwolf schrieb:

      Dadurch wird der Untergang nicht verlangsamt, da sie ja Opposition sind. Die Sozialausgaben für Ausländer mit oder ohne deutschen Pass und Asylanten explodieren bereits, und das wird noch böse enden.
      Auch in der Opposition kann man so einige Dinge bewirken, zumindest hat man eine bestimmte Kontrollmacht und die Herrschenden müssen notgedrungen hier und da etwas ändern, auch wenn sie die Deutschen auflösen wollen.Was sagte gestern der Meuthen: In den Städten sehe ich hier und da noch Deutsche, wie wahr!
      Und von allen Seiten Gemurmel, usw.
      Stimmt schon, wobei eine Obergrenze von 200.000 pro Jahr das Höchste der Gefühle wäre was Zugeständnisse angeht.
      Macht zwei Millionen in zehn Jahren. Theoretisch wäre das die übliche Salamitaktik des Völkermords an den Deutschen, die wir schon aus den letzten Jahrzehnten kennen. Bloß dass wir längst viel zuviele im Land haben, abgesehen davon, dass keiner in der Regierung die Eier hätte, beim 200.001ten den Schießbefehl zu geben.

      "Lustig", dass Petry jetzt den Lucke-Weg geht, obwohl sie Lucke selbst abgesägt hat. Das ganze Geschwätz aus dem Kreis der "Alternativen Mitte" ist doch genau das, weswegen Lucke rausgekickt wurde. Petry hat Lucke scheinbar nur abgesägt, um selbst die Partei zu kontrollieren, und dabei vergessen, dass sie lediglich Vollstreckerin des Basiswillens war und nicht irgendeine Gebieterin.

      Dass sie jetzt schon durch Dresdner Schulen tourt um von ihrem "Ausstieg" zu berichten, ist dabei höchst bemerkenswert, denn ohne die Genehmigung der entsprechenden Ministerien läuft sowas nicht. Es war also scheinbar nicht nur trotzig-weibisches Verhalten, sondern eventuell auch Maulwurfarbeit, was sie zu diesem Schritt bewog. Soll sie in die Lucke-Partei eintreten.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Ein trotziges Weib würde eher den 3. Weltkrieg anzetteln, als ihren Anspruch auf Prinzessinhaftigkeit aufzugeben. Siehe dazu die Tagebücher der Ehefrau des großen Lindbergh, der den Zweiten Weltkrieg und den Selbstmord der Weißen hätte aufhalten können. Jedenfalls hätte er den Zweiten Weltkrieg verhindert, wenn die Menschen auf ihn gehört hätten.

      Und ein altes, dummes Weib (trotz Physikdiplom) sollte besser im Kiosk ein "freundliches Gesicht" zu jedermann zeigen, als Bundeskanzlerin zu sein. War das alte Rom in seiner Endphase genauso krank? In gewisser Hinsicht vielleicht, aber damals gab es wenigstens noch richtige Endzeit-Exzesse. Die BRD nach den 68ern ist wie eine Missgeburt aus Antiautoritarismus und spießigem "wehe du kommst 5 Minuten zu spät zur Arbeit".
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Ein trotziges Weib würde eher den 3. Weltkrieg anzetteln, als ihren Anspruch auf Prinzessinhaftigkeit aufzugeben. Siehe dazu die Tagebücher der Ehefrau des großen Lindbergh, der den Zweiten Weltkrieg und den Selbstmord der Weißen hätte aufhalten können. Jedenfalls hätte er den Zweiten Weltkrieg verhindert, wenn die Menschen auf ihn gehört hätten.

      Und ein altes, dummes Weib (trotz Physikdiplom) sollte besser im Kiosk ein "freundliches Gesicht" zu jedermann zeigen, als Bundeskanzlerin zu sein. War das alte Rom in seiner Endphase genauso krank? In gewisser Hinsicht vielleicht, aber damals gab es wenigstens noch richtige Endzeit-Exzesse. Die BRD nach den 68ern ist wie eine Missgeburt aus Antiautoritarismus und spießigem "wehe du kommst 5 Minuten zu spät zur Arbeit".
      Die BRD ist nach den 68 igern zu einem seltsamen Staat geworden.

      Hast es gut beschrieben Werwolf, diese Mischung aus : antiautoritärer Erziehung und gib alles für Deine beschissenen Firma und kack auf Dein Land! Heimat, sowas gibt es nicht!

      Grün, verschissener Dreck!

      Was man vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, als positiv sehen kann:
      Als tätowierter langhaariger national denkender Deutscher warst Du vor 30 Jahren nur Abschaum, heute bist Du auch nur Abschaum, wenn man seine politische Weltanschauung nach außen vertritt. Ne, nicht ganz, man erntet nur staunende Gesichter, wenn mal politische Dinge angesprochen werden und dann eine nationale Meinung vertritt. Volkes Stimme ist eigentlich recht vernünftig, solange der Musel noch keine Mehrheit bildet.
      Aber tätowierte und langhaarige Menschen werden kaum noch schräg angeschaut, Nur, wenn man kein beschissenes Telefon hat, was heutzutage kaum noch zum telefonieren zu gebrauchen ist.
      Es lebe der Fernsprecher
    • Ich fand Deine Ausführungen überhaupt nicht wirr!

      Ich glaub diese Sache mit Langhaarigen gegen Kurzhaarige hat sich schon lange erledigt und war selbst früher kaum ein Thema, außer für ein paar unverbesserliche Vollidioten. Die Germanen waren auch langhaarig, selbst Rennickes Söhne sind oder waren langhaarig. Ok in den 50ern gingen lange Haare bei Männern gesellschaftlich überhaupt nicht, aber das war Borniertheit von Gartenzwergspießern, die schon damals CSU gewählt haben und für die Schein wichtiger als sein war.

      Ich hab hier auch irgendwann mal von "tätowierten Assis" geschrieben, als Reaktion auf einen Konzertbericht vom Dritten Weg. Ging aber weniger gegen Tattoos als gegen Assis, die ihre Bierflaschen in die Natur schmeißen und Volksgenossen anpöbeln. Die sind eben meistens auch (schlecht) tätowiert. Z.B. dieses Auschwitz Tattoo von einem NPD-Typen, das im Schwimmbad geknipst wurde. Sowas ist einfach nur dumm, und dazu passend die Rettungsringe um das Tattoo.

      Aber kein Ding, ich hab nicht generell was gegen Tattoos, kann schon ziemlich geil aussehen, war ja auch schon mit tätowierten Frauen im Bett. :hi:
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Gartenzwergspießern
      Der ist auch gut, haha! Aber ich finde die Gartenzwerge mit geöffneten Gesäß für beschissene Nachbarn geil !!!

      So manche beschissene deutsche Nachbarn können auch ganz schön irre sein, denn in der Regel hast Du bekloppte Ökospießer oder Bauernbonzen-Seppels , die einen auf Blockwart machen und jeden Grashalm mit unglaublicher Präzision abmähen!

      Immer noch besser als in einem Wohnblock der letzte Deutsche zu sein!

      Rennickes Söhne sind oder waren langhaarig? Wie geil ist das denn!
      Dann treff ich die vielleicht beim nächten Metalkonzert, wa?
      Wenn ich gewußt hätte, daß Tattoos so in Mode kommen, hätte ich keine machen lassen. Ich steh auf Frauen mit einem kompletten Rückentattoo, das ist nämlich meine Frau!
    • Blockwart schrieb:

      Wenn ich gewußt hätte, daß Tattoos so in Mode kommen, hätte ich keine machen lassen.

      :cheese: :thumbsup:

      Die armen Tussen mit den Arschgeweihen und Kevin-Kindern :lol: Dabei war Kevin allein zuhaus eigentlich ganz lustig.
      (Schade nur,m dass Macaulay Culkin von den Pizza-Typen rituell missbraucht wurde und jetzt aussieht wie ien magersüchtiger Junkie)
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Blockwart schrieb:

      Wenn ich gewußt hätte, daß Tattoos so in Mode kommen, hätte ich keine machen lassen.
      :cheese: :thumbsup:

      Die armen Tussen mit den Arschgeweihen und Kevin-Kindern :lol: Dabei war Kevin allein zuhaus eigentlich ganz lustig.
      (Schade nur,m dass Macaulay Culkin von den Pizza-Typen rituell missbraucht wurde und jetzt aussieht wie ien magersüchtiger Junkie)
      Die Arschgeweihzeit ist ja lange vorbei, aber es gibt ja die Möglichkeit solche Bilder auf der Haut von einem fähigen Tätowierer in ein schönes neues Bild zu integrieren, wenn man das möchte, man kann schon froh sein, wenn man echt geile Tattoos hat, die zeitlos geil sind.
      Ich hab mal den Tätowierer meines Kumpels spaßeshalber gefragt, ob er auch auf dem Schließmuskel tätowiert.
      Ist schon lange her, aber er schaute etwas seltsam, denn diese Anfrage wird nicht alltäglich gewesen sein, war aber lustig, und er wußte auch, wie es gemeint war!
    • Blockwart schrieb:

      Ich muß immer an die Latschenträgerfraktion "Grüne" denken, als die zum erstenmal in den Bundestag eingezogen sind. Kelly hieß die eine, glaub ich, und da waren Kerle dabei mit Schleifchen im Haar und unglaubliche Pisspotthaarschnitte. Unfaßbarer Anblick!

      Inklusive häkelnden MännerInnen und Sonnenblumenpötten auf dem Tisch.

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon