E-Mails an Hillary Clinton von ihrem Wahlkampfleiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und man kann es nüchtern feststellen, Adolf Hitler war der letzte (vielleicht sogar der erste?) ehrliche Politker der Welt. Egal wie man zu seinen Zielen steht, sie waren a) nicht minder grausam als die der Bolschewike oder Demokraten und b) klar, offen und ehrlich formuliert.

      Und nicht nur ee, sondern auch die Gefolgschaft war ehrlich. Goebbels hat sich in seinem "ABC" gar zur Diktatur bekannt, wobei man wissen sollte, das selbst eine echte Demomratie immer nur eine Diktatur der Mehrheit sin kann und das jede Ordnung auf Gewalt beruht.

      Das ist es, was den Idealisten vom Karrieristen unterscheidet. Der Idealist lebt für seine Vorstellung vom Gemeinwohl, während der Karrierist der Gemeinheit das Wohl vorheuchelt.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Und man kann es nüchtern feststellen, Adolf Hitler war der letzte (vielleicht sogar der erste?) ehrliche Politker der Welt. Egal wie man zu seinen Zielen steht, sie waren a) nicht minder grausam als die der Bolschewike oder Demokraten und b) klar, offen und ehrlich formuliert.

      Und nicht nur ee, sondern auch die Gefolgschaft war ehrlich. Goebbels hat sich in seinem "ABC" gar zur Diktatur bekannt, wobei man wissen sollte, das selbst eine echte Demomratie immer nur eine Diktatur der Mehrheit sin kann und das jede Ordnung auf Gewalt beruht.

      Das ist es, was den Idealisten vom Karrieristen unterscheidet. Der Idealist lebt für seine Vorstellung vom Gemeinwohl, während der Karrierist der Gemeinheit das Wohl vorheuchelt.
      Das ist richtig, offen und ehrlich war Adolf Hitler, die sogenannten Demokratenländer sind und waren hinterhältig grausam, sie zerstören über einen längeren Zeitraum ganz Völker, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen.

      Die Art und Weise, wie unsere Regierung unter Adolf Hitler agiert hat, auch mit dieser völlig bescheuerten Untermenschentitulierung und was daraus wurde, ist nur krank.

      Nehmen wir mal das Beispiel der Massaker in Westpreussen nach dem 1. Weltkrieg, die Polen an Volksdeutschen begangen haben. Da mußte Adolf Hitler handeln um diesen Völkermord zu stoppen. Und irgendwann verselbstständigten sich diese von Gewalt geprägten kriegerischen Zustände.
      Ich denke, Adolf Hitler hatte viele gute Möglichkeiten verstreichen lassen, ein starkes und friedliches Deutschland zu formen, wäre er gemäßigter gewesen in seinen Ansichten und in seinem Handeln, es hätte uns diese Merkel und diese BRD erspart.

      Da halte ich es eher schon mit Franco in Spanien, der den Ball flach gehalten hat, aber er war ja auch nicht , wie wir hier in Deutschland , von Feinden umringt.

      Ist schon erstaunlich, wie diese Raubtierkapitalisten in den USA ganze Länder und Völker verwüsten, aber immer mit angezogener Handbremse und säuseln der Welt immer ihre geheuchelte humane Politik vor.

      Man schaue sich nur mal die Vermögensverhältnisse in den USA an.
      Da fällt man doch vom Glauben ab, 1 Prozent der US-Bürger besitzen 40% des Vermögens, und wir steuern geradewegs auf solche Zustände zu.
    • Blockwart,

      du bist mein Volksgenosse! Ich verstehe, was du aus
      drücken willst.

      Wir müssen nicht nur Adolf Hitler wieder als Menschen betrachten, sondern uns selbst wiederfinden.

      Hitler hat nicht 40 Nationen den Krieg erklärt, sondern 40 Nationen haben Deutschland den Krieg erklärt. Hitler hat zu England gesagt, dass dies hunderttausende odert Millionen Menschen ins Unglück stürzen wird. England war ein wirtschaftsliberaler, völkerfressender Moloch.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG