HoGeSa: Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Hooligans.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HoGeSa: Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Hooligans.

      In Köln findet der größte Aufmarsch von Rechtsradikalen seit Jahren statt. 2500 Demonstranten skandieren Nazi-Parolen und sind gewalttätig. Die Polizei ist an der Belastungsgrenze. Die Lage eskaliert.

      Mit Wasserwerfern und Tränengaseinsatz geht die Kölner Polizei gegen die Hooligans und Neonazis auf dem Breslauer Platz in der Innenstadt vor. Das "Bündnis Hooligans gegen Salafisten" hatte zu einer Demonstration gegen Salafisten aufgerufen. Es kamen mehr als 2500 Demonstranten. Darunter zahlreiche Neonazis und Anhänger rechtspopulistischer Parteien wie Pro NRW. Viele von ihnen gewaltbereit. [...]

      Mit dabei auch der Dortmunder Neo-Nazi Siegfried Borchardt, bekannt als "SS Siggi". Er hatte mit Gründung der Borussenfront schon in den 80er-Jahren die Grundlage für die Zusammenarbeit von Fußballschlägern und Rechtsradikalen gelegt. Heute ist der mehrfach vorbestrafte Borchardt als Kommunalpolitiker für die Nazipartei Die Rechte in Dortmund aktiv. Mitglieder des mittlerweile verbotenen Nationalen Widerstands versuchen offenbar, in der Gruppe Hooligans gegen Salafisten eine neue Anlaufstelle zu finden.

      Es kam zu Attacken auf Journalisten und Polizei. Eine Reporterin der Zeitung "taz" wurde angegriffen. Die Polizei war sichtlich überfordert.

      Hier geht es weiter...
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • Bei den Hooligans ist es ja kaum zu verstehen, daß es bei diesen Problemen im Lande immer nur gegeneinander geht. Ist nicht zu kapieren, warum Deutsche gegeneinander kämpfen.Kommt im alltäglichen BRD-Leben oft genug vor.
      Gerade in Zeiten, wo es um Schadenbegrenzung geht durch die bekannten Auswirkungen der Masseneinwanderung und des Raubtierkapitalismus.
      Und eine Zusammenarbeit von verschieden Gruppierungen ist ja in diesem Schwuchtelstaat zu befürworten.
      Laut BRD-"Barbara Salesch"- Fernsehen waren ja sogar neben den Hooligans und Nazis auch noch Rocker anwesend. Welch eine interessante Mischung.
      Dieses Schwuchtelsystem produziert sich seine Gegner selber, da so gut wie alle Maßnahmen und Gesetze im alltäglichen Leben sich permanent gegen das eigene Volk richten.
    • Blockwart schrieb:

      Bei den Hooligans ist es ja kaum zu verstehen, daß es bei diesen Problemen im Lande immer nur gegeneinander geht. Ist nicht zu kapieren, warum Deutsche gegeneinander kämpfen.Kommt im alltäglichen BRD-Leben oft genug vor.
      Gerade in Zeiten, wo es um Schadenbegrenzung geht durch die bekannten Auswirkungen der Masseneinwanderung und des Raubtierkapitalismus.


      Das habe ich auch immer gesagt, ist aber nicht mehr aktuell, weil sich letzten Sonntag gezeigt hat, dass Zusammenhalt unter Deutschen möglich ist, wenn äußere Gefahr droht.

      Es gab so gut wie keine Streitigkeiten unter den Deutschen, bis auf zwei kurze Hauereien unter etwa 5 von 5000 Deutschen. Für verfeindete Hools ist das definitiv mehr als respektabel, was den Zusammenhalt angeht. Keine Vereinsfeindschaft, kein hohles Düsseldor/Köln-Geprolle.
      Nicht umsonst hetzen antideutsche Leute wie der 68er-Zottel Thierse "halb zum Spaß" bspw. gegen Schwaben in Berlin. Sie lieben die deutsche Zwietracht, sie wollen kein einiges Volk. Deshalb war der Zusammenhalt unter vermeintlichen "Feinden" der größte Erfolg dieser Demonstration.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • BTW mit den "fünf Leuten" waren natürlich nur die "internen" Streitigkeiten gemeint, gegen Polizei, Linke und Presse waren natürlich mehr beteiligt. :D

      Der Auslöser war übrigens ein Ausländer, der am Fenster stand und die Leute beschimpft hat, und nicht ein Mann der Fotos gemacht hat, wie der SPIEGEL schreibt. Laut DIE RECHTE hat der angeblich auch Gegenstände geworfen, das weiß ich aber nicht.

      Was den Zusammenhalt angeht, hat der scheinbar nicht allzu lange gehalten, da jetzt einige wieder Gegensätze herstellen zwischen alte ---> junge / Hools ---> Nicht-Hools /Bayern ---> NRW / Patrioten ---> "Nazis u. Rassisten" etc.
      Die Kritik an den besoffenen Leuten, die dabei waren, ist allerdings berechtigt, in einem "Bürgerkrieg" würde einigen wohl die Disziplin fehlen, um ihre Kampfbereitschaft sinnvol einzusetzen. Aber die besoffenen waren nicht viele.

      Die Idee einer breiten Bürgerbewegung ist nach der Randale wohl erstmal Geschichte, zumindest solange hier kein Anschlag verübt wurde, allerdings kennt der "Wutbürger" ja spätestens seit "Stuttgart 21" die zweifelhaften Methoden der Polizei, und der "Normalbürger" würde bei bürgerkriegsähnlichen Zuständen ohnehin zuhause bleiben und warten bis es vorbei ist.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Andererseits: Wieso sollte eigentlich keine "Wut"bürgerbewegung daraus werden, die Krawalle von Antideutschen am 1. Mai oder bei Torauerveranstaltungen in Dresden halten selbsternannte Demokraten und Gewerkschaftler und Kirchenverbände ja auch nicht davon ab, sich mit denen zu solidarisieren bzw. mit denen zu demonstrieren. Und Salafisten mag wohl kein normaler Mensch.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Nachtrag: Gemeint war nicht Bayern -> NRW, sondern Hamburg -> NRW.

      Offensichtlich gefällt sich ein gewisser "de Vries" aus Hamburg in der Rolle als Spaltpilz zwischen Subkultur, Bundesland, Partei usw.
      Man kann nur hoffen, dass "de Vries" anders als er es selbst darstellt, nicht die gesamte Bremer "Fanszene" hinter sich hat, sondern bloß ein Querschläger ist.
      Es gibt nur zwei mögliche Gründe für so ein Verhalten: Entweder er ist V-Mann oder er hat einfach persönliche Defizite.

      Mittlerweile haben die Medien die Hamburger Stellungnahme aufgegriffen und es als Feigheit vor dem Feind (wörtlich: "Angst vor der Antifa") interpretiert. Peinlich!

      Hoffentlich kommen trotzdem zahlreiche Deutsche nach Hamburg! Gruß an alle, die in Köln Zusammenhalt demonstriert haben! Und wenn die Demo verboten wird, dann tritt Plan B in Kraft.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wo waren eigentlich die ganzen Witzfiguren von der Clownunion, die vor ein paar Jahren die ganzen Rentner von ProKöln eingeschüchtert haben??!

      Das wäre eine wahre Wonne gewesen, zu sehen, wie die Clowns von Hooligans aufgemischt werden! Harharhar!!
    • Schon bemerkenswert, wie Medien und Politik einen umgekippten Bulli und eine kaputte Glastür zu einem reaktionären Geschrei nach mehr Repressionen aufbauschen, obwohl der enstandene Sachschaden weniger als ein Fünftel des durchschnittlichen Sachschadens bei den Maikrawallen ausgemacht hat, die trotzdem immer wieder stattfinden können!

      Linksextreme bzw. Antideutsche können im Internet ungehindert Bombenbauanleitungen veröffentlichen, während nationale Plattformen wegen Musikangeboten heruntergefahren wird. Scheiss doppelmoralischer, linksversiffter Staat! Immerhin sind die Pro-Tipps der Antideutschen nicht nur für Antideutsche sichtbar.. ;)

      Wo wir grade bei zivilem Ungehorsam sind, anbei ein aufschlussreiches Video aus Russland. Siehe da, es gibt om "antiwestlichen" Putinregime nicht nur McDonald's, es werden auch Nationalisten für ihre Armbewegungen verhaftet:



      Abschliessend ein leicht gekürztes Zitat aus dem "Nazi-Sozi", das zum Thema Hoolizei ganz gut passt:

      "Und diese Politik willst Du in Deiner Bewegung betreiben? Mit den grünen Jungens, die kaum die Nase ins Leben hineingesteckt haben? Mit Radau und Massenklimbim? Mit Straßenprügeleien und Terror gegen jeden Andersdenkenden? Mit dieser hemmungslosen Bekämpfung des Staates und seiner natürlichen Grundlagen?"

      - Jawohl, das wollen wir! Diese Politik wollen wir treiben, weil niemand anders sie treibt. Weder die erfahrenen, gereiften Führer des Volkes, noch die wohlerzogene bürgerliche Bildung und Intelligenz, noch die zahme Politkasterei bleicher Ofenhocker und Muttersöhnchen. Weder der Staat, noch die, die in diesem Staat "Politik" treiben.
      Ob diese Jugend die Nase ins Leben gesteckt hat oder nicht, ist für uns vollkommen gleichgültig. Gewiss, Du hast Deine Nase tief ins Leben hineingesteckt: von Politik jedoch verstehst Du keinen Deut. Wir machen nicht mit Radau Politik, aber wo dieser Radau einmal notwendig ist, da sind wir nicht feige genug, ihm auszuweichen. Der Bürger schimpft sich die Kehle wund gegen den Radau, vielleicht weil für seinen Staat niemand mehr Radau macht. Und Terror üben wir überall da, wo uns Terror entgegentritt. Da schreien wir nicht wie jeder Krieger- und Schützenverein nach der Polizei, da verstecken wir uns nicht wie der feige Bürger zitternd hinter den Gardinen und warten ergeben auf das, was das Schicksal über uns beschlossen hat. Da gehen wir auf die Straße und zeigen dem Terror unsere Faust.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Mal ganz abgesehen von der zionistisch geprägten, an die Israel-Connection erinnernden Denkfehler bei PEGIDA (Symptombekämpfung statt Ursachenbekämpfung; "jüdisch-christliche Werte" etc.) ist es doch ein Lehrbeispiel, wie die linksreaktionären, transatlantischen Sytemmedien und Systemparteien darauf reagieren.

      Es ist im Grunde genommen dasselbe Spiel wie vor gut zwanzig Jahren: Eine bürgerliche Mehrheit spricht sich logischerweise gegen die Ausplünderung der Steuergelder durch Scheinasylanten aus - rechtsextreme Anschläge werden inszeniert - die Moralkeule wird geschwungen, durch Emtoionalisierung der Debatte (z.B. verbrannte Asylanten) wird der Verstand ausgeschaltet und alles wird noch weiter ins Extreme getrieben.
      Vergessen wir nicht, dass der Kampfpsorttrainer von drei mutmaßlichen Brandstiftern Anfang der 90er Jahre ein staatliche bezahlter V-Mann war. Vergessen wir nicht, dass der gefundene Brandbeschleuniger aus der Türkei kam und in Deutschland nicht hergestellt wurde!

      Nach den Brandanschlägen damals schwankte die bürgerliche Mehrheit zurück und eine beispiellose Repressionswelle gegen Rechts rollte durchs Land, die Gerhard Schröder mit seinem sogenannten "Aufstand der Anständigen" zu einem zweiten Frühling brachte, das Sommerloch wurde mit täglichen niveaulosen und immergleichen Schwachsinnsendungen über Rechtsradikalismus gestopft und die gesamte Überfremdungsthematik wurde munter totgeschwiegen, trotz schwerwiegendster Fehlentwicklungen.

      Dies wird kein zweites Mal gelingen! Das NSU-Konstrukt diente mutmaßlich genau diesem Zweck, eine zweite Repsressionswelle zu rechtfertigen, und sicherlich hat es auch zu zahlreichen Rechtsbrüchen gegen Rechts seitens des Staates geführt, aber eine wachsende Mehrheit der Menschen lässt sich von inszeniertem Terror nicht mehr blenden, weil sie am eigenen Leib bemerken, dass der größte Terroranschlag der Nachkriegsgeschichte die sog. multikulturelle Gesellschaft ist, die nicht mehr und nicht weniger als ein Mordanschlag auf die gesamte europäische Kultur und ihre Völker darstellt.

      Merkel sagte unlängst, Menschen die in unser Land kämen, hätten ein Recht darauf, hier gut behandelt zu werden. Nicht zufällig hat sie die Pflicht, sich hier gut zu benehmen, unter den Tisch fallen lassen.
      Darüber hinaus hat in keinem Land außerhalb Europas irgendjemand Rechte, wenn er das Territorium eines fremden Volkes betritt.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • PS: Und die CDU/CSU versucht sich mal wieder als Blender, wie damals unter Strauß. Strauß hat damals noch erfolgreich eine starke Rechtspartei durch leere Versprechungen verhindert, aber heute sieht jeder Mensch mit etwas Hirn, dass die CDU der Wegbereiter der Überfremdung in den 80ern war und alle "rechtspopulistischen" Sprüche niemals Taten nach sich gezogen haben und auch niemals Taten nach sich ziehen werden.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • PPS: Und vergessen wir überdies nicht, dass alle Gewalt, egal ob von Deutschen gegen Ausländer oder von Ausländern gegen Deutsche, dass jede einzelne Tat auf das Konto der Politik geht. Ohne die multikulturelle Gesellschaft gäbe es all die toten Deutschen und auch die toten Ausländer nicht! Ob geheimdienstlich oder aus spontanem Zorn, jede Gewalttat wurde durch die Regierung verursacht, indem sie die Tore öffnete.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Fassen wir zusammen und schließen damit dieses Jahr ab:

      Die Dynamik ungeahnter Volksbewegungen hat im Laufe der Zeit immer wieder zu ungeahnten Umwälzungen geführt. Schien die Autorität des Römischen Reiches einst allmächtig, ist sie den meisten heute bloß blasse Erinnerung in Form von ein paar steinernen Ruinen.

      Schien die Allmacht der Kirche einst unbrechbar, ist sie nach Jahrhunderten der Knechtschaft irgendwann einfach verschwunden.

      Haben sich die Sozialdemokraten einst unter Steinen verkrochen oder im Ausland versteckt, wurde sechzig Jahre später wieder ein sozialdemokratischer Kanzler gewählt, womit 1940 ganz sicher niemand gerechnet hätte.

      Eins ist klar, und das wussten ich und einige andere schon vor mindestens zehn Jahren: Die BRD ist in ihrem letzten Drittel vor mehr oder weniger kurzer Zeit angekommen, das 'Goldene Zeitalter' des Demokratismus ist durch eigenes Verschulden unwiederbringlich vorbei.

      Niemand hätte damit gerechnet, dass aus einer Einigung von rund 5000 Hooligans innerhalb von zwei Monaten eine Bürgerbewegung heranwächst, die sich innerhalb von acht Wochen um mehr als das zwanzigfache steigert. Der Unmut jahrzehntelanger Unterdrückung natürlicher Bedürfnisse durch eine Minderheit von Journalisten, Politikern und anderen Schwätzern macht sich Luft.

      Die Menschen wollen Arbeit und Brot - UND HEIMAT. Mehr wollen sie nicht. Die Politik beutet die Menschen heute genauso aus wie vor hundert Jahren - sie nehmen das hart erwirtschaftete Geld der arbeitenden Menschen und baden darin.

      Wenn man sich den Staat metaphorisch als Person vorstellt, dann liegt der Staat heute bereits auf dem Bauch und hat die Arme hinter dem Rücken fixiert - nicht etwa, weil 20.000 Menschen ausreichen würden, um den Staat aufs Kreuz zu legen, sondern weil sich der Staat längst in den eigenen Widersprüchen und Lügen verfangen hat und darüber gestolpert ist. Zu Recht! Denn der Staat hat billigend in Kauf genommen all die Schicksale wehrloser junger Frauen, die von femdländischen Banden überfallen und vergewaltigt wurden, all der Menschen, die in Überzahl verkrüppelt oder getötet wurden. Das Karma sammelt sich und schlägt als Blitz in doppelter Kraft zurück!

      Jeder dieser Menschen ist lebenslang gezeichnet, jeder dieser Menschen hat Freunde und Angehörige. Dieses Pulverfass ist die gefürchtete deutsche Explosionskraft! Wir wollen Gerechtigkeit, wir wollen unseren Frieden! Verpisst euch oder wir werden euch der Vergeltung zukommen lassen!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Lektion in Demokratie Teil 1:

      Warum Demokratie scheiße ist.

      1. Demokratie bedeutet wörtlich übersetzt soviel wie Herrschaft des Volkes. Demokratie ist also institutionalisierter Populismus.
      Warum sprechen dann alle selbsternannten immerzu von Populismus, wenn jemand das ausspricht, was die Merhrheit so oder so ähnlich genauso sieht?

      2. Warum spricht die etablierte Politik von "Stammtischparolen" in Zusammenhang mit sog. Populismus?

      - Ist "der Stammtisch" etwa ein Stereotyp über verrohte Proletarier, die ihrem beschränkten Hirn im Hinterzimmer Luft machen über die Politiker, die - von ihren hart erarbeiteten Steuergeldern fürstlich bezahlt - gegen ihre Interessen regieren?

      - Wenn die Politiker Vorurteile gegen ihr eigenes Volk hegen, das sie angeblich "vertreten", warum nennen sie sich dann Demokraten?

      3. Angela Merkel spricht von "Hass im Herzen".. Wer den Teufel nicht hasst, kann Gott nicht lieben. Liebe und Hass sind zwei Seiten einer Medaille. Alles andere ist nicht als Gleichgültigkeit - Gleichgültigkeit gegenüber dem Schicksal der kommenden Generationen. Gleichgültigkeit gegenüber Leben und Fortbestand des Volkes, das einem die Karriere ermöglicht hat, Gleichgültigkeit gegenüber Gerechtigkeit und Zukunftsrecht!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Genau das wurde ürbigens in Köln von Anfang kritisiert, dass Syrien-Terrortouristen wieder nach Deutschland/Europa einreisen dürfen...

      Merkwürdig allerdings, dass die Terroristen ihre Personalausweise zum Attentat mitführen und dann auch noch "dummerweise" liegenlassen... SEHR merkwürdig! Klug genug, um Waffen einzuschmuggeln, eine paramilitärische Aktion in aller Seelenruhe durchzuführen und tagelang zu flüchten, aber zu schusselig, den Ausweis mitzunehmen... Ähnlich war es übrigens schon bei mehreren islamistischen Anschlägen, u.a. bei 9/11.

      alles-schallundrauch.blogspot.…er-aller-lgen-um-911.html
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • PS: Und die letzte Karikatur eines der Redakteure ist auch seltsam - "Noch kein Attentat, aber ich habe ja noch Zeit bis Ende Januar"?
      Die Pointe erschließt sich einem nur in Hinblick auf den Überfall, ansonsten macht die Karikatur doch gar keinen Sinn? Warum Ende Januar??

      Ich halte es durchaus für möglich, dass die beiden/drei im Namen Allahs töten wollten, die Frage ist vielmehr, mit oder ohne Wissen des Geheimdienstes? Bei Breivik z.B. ist auch aktenkundig, dass er größere Mengen Chemikalien einkaufte und deshalb automatisch ins Visier der Geheimdienste geriet, diese Spur jedoch angeblich "nicht weiter verfolgt" worden sei..

      Fällt den Geheimdiensten keine bessere ausrede als gefundene Personalausweise ein?!

      Aber gut, das ist natürlich alles sehr spekulativ.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Eins ist für mich ganz klar, jeder Terroranschlag - ob geheimdienstlich geduldet, veranlasst oder nicht - dient dem herrschenden System zur Legitimierung weitreichender Überwachungsmaßnahmen ALLER Bürger.

      Wir wünschen keinen Krieg mit irgendeinem Volk dieser Welt, wir hassen auch prinzipiell keine anderen Völker - solange sie uns nicht aus unserem angestammten Lebensraum verdrängen!

      Terrorismus - egal ob von links, rechts, oder aus dem religiösen Bereich - dient stets nur dem herrschenden System zur Legitimierung weiterer Repressalien und Überwachungsmaßnahmen gegen ALLE Bürger.

      Es ist schon schizophren, wenn westliche Staaten im Namen von Toleranz und Menschenrechten Angriffskriege gegen islamische Staaten führen, die rein zufällig über Bodenschätze verfügen, während sie parallel dazu in den eigenen Ländern Toleranz für die "Intoleranz" der Mohaqmmedaner einfordern. Fraunrechte hier - Toleranz für "Kopftuckmädchen" dort.
      Die mentale Verwirrung und geistige Flatulenz der hiesigen Systemknechte kennt keine Grenzen.

      Wie dem auch sei, wahre Vielfaltsliebe und Respekt vor anderen Kulturen kann nur der Nationalismus bieten. Erst wenn jedes Volk sich autonom regiert und sein Selbstbestimmungsrecht hat, können die Völker realtiv autark und friedlich koexistieren.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Die NaSos sprachen nicht von Lügenpresse, sondern von Judenpresse - wobei das wohl sowohl für sie, als auch scheinbar für die Systemknechte von Sprachwissenschaftlern dasselbe ist.

      Hier treffen wir auf des Pudels Kern: Wer sind denn die Besitzer der Medien? In Amerika z.B. gehören hunderte Medien nur 6 großen Konzernen! Hier finden wir auch den Hauptgrund, warum diplomierte Chemiker wie Germar Rudolf und Exekutionsexperten wie Fred Leuchter nicht frei sprechen dürfen - ohne bestimmte Dogmen könnten die Leute Fragen stellen. Die "historische Offenkundigkeit" bestimmter Ereignisse dient nicht nur dem Zweck, ein gewisses Regime in einem bestimmten Licht erscheinen zu lassen, sondern heutzutage vor allem, dass sich niemand die Frage stellt, wem gehört denn Hollywood, wem gehören denn die Medien?!

      In Deutschland ist die Lizenzpresse sowieso schon lange zum Selbstläufer geworden, wozu braucht es noch Feindmächte, wenn man Leute wie Axel Springer hat, willige Kollaborateure von Brandbomben-Terroristen?

      Nun wird auch klar, warum gewisse Kreise vor einiger Zeit hochmütig das Internet als "ihre" kontraproduktivste Erfindung bezeichneten: In Zeiten freier Information folgen den Massenmedien zunehmend nur noch die dümmsten Deppen eines Volkes, während sich freie Geister unabhängig informieren. Auf die Deppen kann man ohnehin verzichten, die laufen heute jenem, morgen diesem hinterher, je nachdem, wie gerade die Machtkonstellation ist.

      Wenn das historische Dogma gebrochen ist, dann werden auch die Fakten wieder auf den Tisch kommen, denn Leichenberge sind wohl ein überaus emotionales, dafür überaus irrationales "Argument" gegen Tatsachen, gleichzeitig Gründungsmythos und Fundament des Feindstaates.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Hier ein gutes Beispiel für antideutsche BRD-Soziopathen, verhetzt durch Re-Education und angestachelt von der Regierung. Marxistische und "demokratische" Staaten waren schon immer in Kriege und Massenmorde verstrickt, von daher ist dieses Video nur die logische Konsequenz und Ausgeburt eines geisteskranken Systems.

      Aber definitiv erheiternd, wie den Antideutschen von der Regierung und von der Straße so langsam der Kackstift in die Hose rutscht! :D

      Genau wie unsere Regierung hat auch dieser Ritalin-Knilch den Sinn von Demokratie nicht begriffen - Bundesbürger sind nicht zwangsläufig Volksdeutsche und dementsprechend auch nicht das souveräne Volk. Volksherrschaft bedeutet derweil nicht Herrschaft ÜBER das Volk, sondern DES Volkes!

      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Abschließend bleibt festzuhalten, um etwas pessimistisch (oder wahlweise realistisch) zu bleiben, dass der Wettlauf gegen die biologische Uhr - d.h. der demographische Wettlauf gegen die Geburtenrate der Muslime in Deutschland und Europa - wenig Zeit lässt für diesen längst überfälligen zivilen Ungehorsam gegen die politische Korrektheit.

      PEGIDA als Phänomen bürgerlichen Widerstands wäre schon in den frühen 90ern nötig gewesen. Denn wenn überhaupt, dann ist PEGIDA eine Vorhut für einen Paradigmenwechsel in Bezug auf die Zuwanderungspolitik der letzten 50 Jahre, die, wie Schäuble sinngemäß einmal sagte, "alles" reingelassen hat.
      Im Grunde genommen hat das Heidelberger Manifest bereits nahezu prophetisch alle sozialen, kulturellen und ökonomischen Probleme vorausgesagt, die mit der Masseneinwanderung aus kulturfremden Völkern einhergehen. Aber damals ließen sich die Leute noch von der CDU/CSU hinters Licht führen oder waren blind für diese Probleme, weil sie damals noch nicht so massiv zutage traten.

      Was mich besonders pessimistisch stimmt, ist der Umstand, dass in nahezu allen Ländern, wo sich ein solcher Widerstand längst parteipolitisch manifestiert und etabliert hat, bisher nirgends die Überfremdung beseitigt bzw. aufgehalten wurde, siehe Frankreich öder Österreich. Ob ein Strache oder Le Pen als Kanzler wirklich eine fundamentale Verbesserung für die kulturelle Zukunft ihrer Länder verwirklichen würden, bleibt ungeklärt.

      Wenn noch hinzu kommt, dass eine Frau Oertel im TV Deutschland zum Einwanderungsland erklärt und sich mehr oder weniger von den eigenen Demonstranten distanziert, und die PEGIDA einen Punkteplan vorlegt, in dem weder die Souveränität Deutschlands, noch ein EU-Austritt erwogen werden, lässt das die Befürchtung zu, dass sich das Ganze in Kooperation mit der AFD zu einer "CDU der 80er" entwickelt, die damals, wie man heute weiß, die Überfremdung in Wahrheit forciert und auf jeden Fall nicht verhindert hat, schließlich sind die Millionen von Immigranten nicht erst mit Antritt von RotGrün vom Himmel gefallen.

      Faktisch ist Deutschland natürlich schon ein Einwanderungsland gewesen, als die CDU dies noch offiziell geleugnet hat (inoffiziell aber mitverursachte), doch die Antwort kann nur lauten: Diese Fehlentwicklung muss behoben werden!
      Rechte Etatisten sehen das Problem der Zuwanderung lediglich in der Qualität des zugewanderten Humankapitals, nicht in der mit Massenzuwanderg generell verbundenen kulturellen Destruktion und demographischen Verdrängung der indigenen Bevölkerung. Der Rechtsetatist will nicht das Volk und seine Kultur erhalten, sondern den Staat und sein Bruttoinlandsprodukt. Ihm ist egal, ob hier in 50 Jahren Inder oder Deutsche leben, solange die "human ressources" im Sinne des globalen Kapitalismus wettbewerbsfähig bleiben.

      Die Wut der Bürger ist berechtigt und diskutabel, das Problem ist die Führung. Rechte, die sich innerhalb des Systems bewegen, wollen nur eine "angenehmere" oder "langsamere" Überfremdung und sehen die "integrative" Bringschuld bei den Zuwanderern; während die Systemlinken eine möglichst rasche Überfredmung wollen und die Bringschuld bei den Einheimischen sehen. Beide Positionen haben die grundsätzliche Überfremdungsbereitschaft als Konsens; Begriffe wie Kulturerhalt oder Volkstod sind in ihrem Vokabular Fremdworte.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Heidelberger Manifest vom 17. Juni 1981:

      "Mit großer Sorge betrachten wir die Unterwanderung des deutschen Volkes durch Zuzug von
      Millionen von Ausländern und ihren Familien, die Überfremdung unserer Sprache, unserer Kultur und
      unseres Volkstums. Allein im Jahre 1980 hat die Zahl der gemeldeten Ausländer trotz Anwerbestop
      um 309 000 zugenommen, davon 194 000 Türken. Gegenüber der zur Erhaltung unseres Volkes
      notwendigen Zahl von Kindern werden jetzt jährlich kaum mehr die Hälfte geboren. Bereits jetzt sind
      viele Deutsche in ihren Wohnbezirken und an ihren Arbeitsstätten Fremdlinge in ihrer eigenen Heimat.
      Der Zuzug der Ausländer wurde von der Bundesregierung aus Gründen des heute als fragwürdig
      erkannten hemmungslosen Wirtschaftswachstums gefördert. Die deutsche Bevölkerung wurde bisher
      über die Bedeutung und Folgen nicht aufgeklärt. Sie wurde auch nicht darüber befragt. Deshalb rufen
      wir zur Gründung eines parteipolitischen und ideologisch unabhängigen Bundes auf, dessen Aufgabe
      die Erhaltung des deutschen Volkes und seiner geistigen Identität auf der Grundlage unseres
      christlich- abendländischen Erbes ist. Auf dem Boden des Grundgesetzes stehend, wenden wir uns
      gegen ideologischen Nationalismus, gegen Rassismus und gegen jeden Rechts- und
      Linksextremismus.

      Völker sind (biologisch und kybernetisch) lebende Systeme höherer Ordnung von voneinander
      verschiedenen Systemeigenschaften, die genetisch und durch Tradition weitergegeben werden. Die
      Integration großer Massen nichtdeutscher Ausländer ist daher bei gleichzeitiger Erhaltung unseres
      Volkes nicht möglich und führt zu den bekannten ethnischen Katastrophen multikultureller
      Gesellschaften. Jedes Volk, auch das deutsche Volk, hat ein Naturrecht auf Erhaltung seiner Identität
      und Eigenart in seinem Wohngebiet. Die Achtung vor anderen Völkern gebietet ihre Erhaltung, nicht
      aber ihre Einschmelzung (>>Germanisierung<<). Europa verstehen wir als einen Organismus aus
      erhaltenswerten Völkern und Nationen auf der Grundlage der ihnen gemeinsamen Geschichte.
      >>Jede Nation ist die einmalige Facette eines göttlichen Plans<<(Solschenizyn). Die Vielvölkernation
      Schweiz hat am 5.481 mit ihrer in freier Abstimmung der Wähler erzielten Entscheidung ein Modell
      dieses Europas gegeben.

      Das Grundgesetz der Bundesrepublik geht nicht aus vom Begriff >>Nation<< als der Summe aller
      Völker innerhalb eines Staates. Es geht vielmehr aus vom Begriff >>Volk<< und zwar vom deutschen
      Volk. Der Bundespräsident und die Mitglieder der Bundesregierung leisten den Amtseid: >>Ich
      schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren,
      Schaden von ihm abwenden werde.<< Somit verpflichtet das Grundgesetz zur Erhaltung des
      deutschen Volkes. Die Präambel des Grundgesetzes verpflichtet auf das Ziel der Wiedervereinigung.
      Wie soll diese möglich bleiben, wenn sich die Teilgebiete ethnisch fremd werden? Die jetzt praktizierte
      Ausländerpolitik, welche die Entwicklung zu einer multirassischen Gesellschaft fördert, widerspricht
      dem Grundgesetz, das alle Deutschen der Bundesrepublik zur Bewahrung und Verteidigung der
      Lebensrechte unseres Volkes verpflichtet.

      Welche Zukunftshoffnung verbleibt den Hunderttausenden von Kindern, die heute sowohl in ihrer
      Muttersprache, wie in der deutschen Sprache Analphabeten sind? Welche Zukunftshoffnungen haben
      unsere eigenen Kinder, die in Klassen mit überwiegend Ausländern ausgebildet werden? Werden sich
      die Abermilliarden für die Verteidigung unseres Landes am Ende einer solchen Entwicklung lohnen?
      Allein lebensvolle und intakte deutsche Familien können unser Volk für die Zukunft erhalten.. Nur
      eigene Kinder sind die alleinige Grundlage der deutschen und europäischen Zukunft.
      Da die technische Entwicklung Möglichkeiten bietet und in steigendem Ausmaß bieten wird, alle
      Ausländerbeschäftigung überflüssig zu machen, muß es oberster Grundsatz zur Steuerung der
      Wirtschaft sein: nicht die Menschen zu den Maschinen zu bringen, sondern die Maschinen zu den
      Menschen. Das Übel an der Wurzel zu packen heißt, durch gezielte Entwicklungshilfe die
      Lebensbedingungen der Gastarbeiter in ihren Heimatländern zu verbessern - und nicht hier bei uns.
      Die Rückkehr in ihre angestammte Heimat wird für die Bundesrepublik als eines der am dichtesten
      besiedelten Länder der Welt nicht nur gesellschaftliche, sondern auch ökologische Entlastung bringen.

      Um weiteren Widerhall in der Öffentlichkeit zu erreichen, fordern wir alle Verbände, Vereinigungen,
      Bürgerinitiativen usw. auf, die sich die Erhaltung unseres Volkes, seiner Sprache, Kultur uns
      Lebensweise widmen, einen Dachverband zu gründen, der kooperative wie individuelle
      Mitgliedschaften ermöglicht. Jeder Verband soll dabei seine volle Selbständigkeit und
      Eigenständigkeit behalten. Über die Aufgaben dieses Bundes soll, auch zur Wahrung seiner
      parteipolitischen und ideologischen Unabhängigkeit, ein wissenschaftlicher Beirat wachen. Eine
      Pressestelle soll die Öffentlichkeitsarbeit übernehmen. Wir bitten um ihre Zustimmung zu diesem
      Grundsatzprogramm und um Unterzeichnung dieses Manifestes.

      Für den Heidelberger Kreis:
      Prof. Dr. phil. W. Haverbeck; Prof. Dr. rer. nat. J. Illies; Prof. Dr. theol. P. Manns: Prof. Dr. Dr. Th.
      Oberländer, Bundesminister a.D.; Prof. Dr. jur. H. Rasch; Prof. Dr. F. H. Riedl; Prof. Dr. med. H.
      Schade; Prof. Dr. rer. nat. Th. Schmidt-Kaler; Prof. Dr. rer. nat. H. Schröckke; Prof. Dr. phil. F. Siebert;
      Prof. Dr. G. Stadtmüller"
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG