HoGeSa: Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Hooligans.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstmal mein Dank an die Kameraden, welche die "Morgenthaufraktion" enttarnt haben. ;) Was für eine armselige Gestalt!

      Mein wikrlich allerletztes Schlusswort zum Thema: :D


      Wirklich REALISTISCH gesehen gibt es folgendes zu beachten:

      Der von mir kritisierte RECHTSETATISMUS ist in JEDEM gesunden Staat zunächst mal RATIONAL. Ein Staat holt sich nur diejenigen Elemente hinein, die zu seiner Erhaltung dienen. Deswegen ist die BRD ein ENTARTETER Staat, weil sie es sich zur Räson gemacht hat, JEDEN reinzulassen, auch entgegen ihrer eigenen Überlebensinteressen.

      Das liegt zur Hälfte daran, dass die BRD kein souveräner Staat ist, und zur anderen Hälfte am induzierten Irresein der politischen Kaste; an einem zur Pathologie pervertierten Verständnis von "Menschlichkeit"; an der Diktatur einer Politischen Korrektheit, deren einziges Ziel die Zerstörung aller bestehenden Strukturen ist, sei es Familie, Nation oder Kultur.

      Das macht den Rechtsetatismus aber nicht besser. Der Staat kann niemals Selbstzweck sein. Der Staat ist lediglich Mittel zum Zweck, um das Volkswohl bestmöglich zu gewährleisten. Für den Etatisten (Verfassungspatrioten) ist das Volk eine beliebig austauschbare Masse (von Proleten), die der Wirtschaft zu dienen hat.
      Die Wirtschaft ist aber nicht mehr als ein abstraktes Theorem, welches als systematisches Gedankengebäude keinen Selbstwert hat.

      Es ist sogar gut, wenn ein Staat kaputt geht, der das Volk kaputt macht. Deshalb speist sich selbst aus meinem Pessismismus ein gewisser Optimismus. Wer nämlich erkannt hat, dass dieser Staat dem Volk schadet, der erkennt auch, dass der Schaden des Staates letztlich zum Nutzen des Volkes gereicht.

      Das Volk ist der Zweck an sich. Natürlich ist es schlecht für ein Volk, wenn es schrumpft, altert und verdummt. Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen macht das Problem aber nicht besser, sondern verschlimmert es! Gerade in einem Land, welches das dichtbesiedelste in Europa ist, könnte der Bevölkerungsrückgang sogar positiv gesehen werden - das einzige Problem wäre dann die Überalterung. Sobald das Level zwischen Alten und Nachwuchs wiederhergestellt ist, wird es kaum einen Unterschied machen, ob dieses Volk aus zehn Millionen oder achtzig Millionen Menschen besteht.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • PPS: Selbstverständlich vorrangig Sterbehilfe für Kinderlose! Das Gebären und Großziehen von vielen Kindern ist in der Tat eine selbstlose, ehrenhafte und zehrende Tat, die sich allein in den Enkeln auszahlt! Also f*ckt um euer Leben, ihr verfluchten Egoisten! Wer keine Nachkommen hat, wird innerhlb weniger Jahre in der Bedeutungslosigkeit verglühen, sofort nach seinem Tod NICHTS hinterlassen.

      Gewollte Kinderlosigkeit ist die schlimmste Art der Asozialität. Ein einziges Kind zumindest Faulheit und Bequemlichkeit. Zwei Kinder sind Biederkeit und Anpassung Drei Kinder sind zumindest Potenz und selbstbehauptungswille gegen die Vergänglichkeit!

      Deshalb ist die vulgäre Form des Sozialdarwinismus auch kurzsichtig - nicht die Qualität des Denkens und der Taten entscheidet im Zweifelsfall über das Überleben, sondern die quantitaive Reproduktionsrate, weshalb Türken vielleicht länger auf dieser Erde existieren werden als das Volk der Goethe und Schillers, weshalb Bakterien womöglich länger existieren werden als die gesamte menschliche Spiezies - sie ficken und gebären mehr! Das ist das ganze Geheimnis der Evolution.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • „58 Prozent der von uns befragten Gegner von Pegida haben keinen Nachwuchs (bei ihren Kontrahenten sind es lediglich 29 Prozent)“

      Na dann hat sich das Problem innerhalb der nächsten Generation quasi von selbst erledigt. ;) Bloß dass die Generation der heutigen Kinder für die Asozialität der Buntfraktion später die Rente zahlen darf.

      jungefreiheit.de/politik/deuts…jung-und-gruenen-waehler/
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Das ist echt das einzig Positive hier in der BRD, daß der Wahnsinn nicht ewig Bestand haben kann.Erschreckend ist nur, in welch kurzer Zeit dieser Bevölkerungsaustausch systematisch gefördert wird und wir Deutschen bald eine Minderheit im eigenen Land sein werden.Es ist schon erstaunlich, mit welchen Methoden uns die Masseneinwanderung als Gewinn verkauft wird. Diese Dinge waren ja schon von langer Hand geplant.(Hooten Plan).Und so greift ein Rädchen ins andere Rädchen.
      Die verdummung der Gesellschaft ist für die BRD-Oberen oberstes Ziel, denn nennenswerter Widerstand ist gefährlich für das System, man möchte einen willenlosen Menschen mit vollem Bauch und ohne Hirn.
      Ein ekelhafter, aber auch genialer Plan. Und den Geburtenrückgang mit Menschenmassen aus allen Herren Ländern auszugleichen und uns Deutschen das noch als Gewinn zu verkaufen, ist echt schon der Hammer.
      Und brauchen wir wirklich 80 Millionen oder mehr Einwohner hier im Lande? Natürlich nicht.
      Angeblich geht es ja nicht ohne.
      In Skandinavien leben im Verhältnis nur sehr wenige Menschen, sie leiden auch unter der Masseneinwanderung, aber längst nicht so wie wir, und dort lebt es sich sehr gut, wenn man sich die Aussagen der dortigen Bevölkerung mal anschaut.Das zeigt einem, daß es für Mensch/Natur besser ist, nicht in einem so dicht besiedelten Land zu leben.
      Bleibt zu hoffen, daß es nach dem Systemzusammenbruch noch genügend fähige Deutsche gibt, die die Karten neu mischen können.
    • Blockwart schrieb:

      Das ist echt das einzig Positive hier in der BRD, daß der Wahnsinn nicht ewig Bestand haben kann.Erschreckend ist nur, in welch kurzer Zeit dieser Bevölkerungsaustausch systematisch gefördert wird und wir Deutschen bald eine Minderheit im eigenen Land sein werden.Es ist schon erstaunlich, mit welchen Methoden uns die Masseneinwanderung als Gewinn verkauft wird. Diese Dinge waren ja schon von langer Hand geplant.(Hooten Plan).Und so greift ein Rädchen ins andere Rädchen.
      Die verdummung der Gesellschaft ist für die BRD-Oberen oberstes Ziel, denn nennenswerter Widerstand ist gefährlich für das System, man möchte einen willenlosen Menschen mit vollem Bauch und ohne Hirn.
      Ein ekelhafter, aber auch genialer Plan. Und den Geburtenrückgang mit Menschenmassen aus allen Herren Ländern auszugleichen und uns Deutschen das noch als Gewinn zu verkaufen, ist echt schon der Hammer.
      Und brauchen wir wirklich 80 Millionen oder mehr Einwohner hier im Lande? Natürlich nicht.
      Angeblich geht es ja nicht ohne.
      In Skandinavien leben im Verhältnis nur sehr wenige Menschen, sie leiden auch unter der Masseneinwanderung, aber längst nicht so wie wir, und dort lebt es sich sehr gut, wenn man sich die Aussagen der dortigen Bevölkerung mal anschaut.Das zeigt einem, daß es für Mensch/Natur besser ist, nicht in einem so dicht besiedelten Land zu leben.
      Bleibt zu hoffen, daß es nach dem Systemzusammenbruch noch genügend fähige Deutsche gibt, die die Karten neu mischen können.


      Absolute Zustimmung Blockwart, das hast Du sehr gut erkannt!

      Wenn man sich die Chinesen anschaut - die waren früher auch mal viel weniger. Zehn Millionen fähige Leute sind mehr wert als fünfzig Millionen Nullen.
      England hat lange Zeit über mehr als zwanzig mal soviele Menschen geherrscht, als sie selbst waren. Global gesehen waren die Weißen selbst zu guten Zeiten stets in der Minderheit. Der Geist siegt in der Tat über die Materie, bzw. die Qualität über die Quantität. Theoretisch können zwar zehn geistig Beschränkte ein Genie locker totschlagen, dafür können die geistigen Innovationen eines Genies 200 Millionen Beschränkte locker ausrotten.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Die AFD hat unlaengst ihre Maske fallen lassen und sich als Prostituierte des volksmoerderischen Systems geoutet, geschminkt als Alternative, wie die Piraten in Gruendungsjahren.Letztlich kann kein ernsthafter Dissident von einer Partei oder Verein erwarten, eine wie auch immer geartete Wende herbeizufuehren.


      ABER der Staat ist am Ende!Daskann jeden Nicht-Etatisten nur mit groesster Genugtuung erfuellen.
    • Zu viel Theorie und Pessimismus führt auch in die Sackgasse. Die Stimmung für Veränderungen in der BRD ist viel besser als noch vor ein paar Jahren. Eine AfD war auch so schnell erfolgreich, weil das Denken der Leute sich verändert hat. Pegida und ihre Ableger sind ersetzbar, die Erkenntnis, dass diese BRD so nicht funktioniert ist da - und kaum wieder wegzureden. In regionalen Zeitungen wird inzwischen zunehmend über Missstände in Sachen Integration berichtet, wenn auch noch mit verständnisvollem, linksliberalen Anstrich.
      Aber auch die Alternative wird schnell ersetzt werden, wenn den besorgten Menschen klar wird, dass da eine neue FDP heranwächst, der Wille zur Umgestaltung ist stärker denn je, als die Bindung zu einer Partei.
      Mal ganz davon abgesehen, dass auch die AfD dem linken Terror ausgesetzt ist.
      Weimarer Republik reloaded.
      Heute ein Legida-Verbot wegen polizeilichem Notstand ohne Not.
      Dazu Bürgerbewegungen wie Pegida oder was Frau Oertel noch so am Sonntag auf die Beine stellt.
      In Frankreich die Mehrheit für die Front National, die Lage in Ungarn, HC in Österreich, in Benelux und Skandinavien.
      Wozu hadern und das vermeintliche "Original" suchen?
      Mitmachen, raus auf die Straße! :fahnenschwenker:
      In Leipzig ist das "System" schon bei ca. 5000 Legidas am Ende!
      Um so mehr Leute rausgehen, um so mehr wird klar, wie angreifbar das Gebilde des angeblich so freiheitlichen Staates eigentlich ist.
      Und dann "DARF" man nicht mehr raus! Huldigt aber bei jedem Treffen der Gauckler und Merkler den friedlichen Protest, in der DDR, US-Ukraine, im ganzen Ostblock.
      Im Angesicht der Tatsache, dass Demos im eigenen Land vom Staat unter fadenscheinigen Gründen verboten werden.
      Es stinkt nach Willkür und Unrecht.
      Wir sind das Volk.
    • Richtig ist, daß in den Medien ab und an über Mißstände in der Intergrationspolitik berichtet wird, aber das ist die Ausnahme und dann immer mit einem linksliberalem Anstrich.
      Migranten sind überdurchschnittlich oft an Verbrechen beteiligt, das wird permanent vertuscht und schöngeredet, das ist die Realität.
      Dem BRD-Bürger wird geschickt die Masseneinwanderung als Gewinn verkauft, ein Kosten-Nutzenrechnung für die Masseneinwanderung der "Fachkräfte" in die Sozialsysteme gibt es ebenfalls.
      Krank!
      Der Deutsche hat knierutschend durchs Leben zu gehen.
    • Man muss sich halt vor Augen halten, dass der Großteil des Widerstandes von Mitteldeutschland ausgeht. Und man muss sich vor Augen halten, dass der "Osten" von der Fläche her grade mal so groß ist wie Nordrheinwestfalen.
      Weiter muss man sehen, dass die Pegida-Ableger im Westen wie immer nicht mehr als ein paar hundert Leute, von denen einige eh zum gesellschaftlichen "Rand" gehören, gegenüber einigen tausend nicht minder grenzwertigen linksreaktionären Gegendemonstranten bilden.

      Aber das sind eigentlich nicht unsere Probleme, denn: Je weniger Widerstand vorhanden ist, desto härter schlägt der Hammer der Geschichte zu. Wir haben Recht, aber wir bekommen kein Recht.

      Ich denke Blockwart und einige andere hier sind sich mit mir einig, dass der Staat das Problem an sich ist, dass der Staat fallen muss, weil er sonst das deutsche Volk vernichten wird. UND DER STAAT WIRD ZUALLERERST IM WESTEN FALLEN! Dort werden die Menschen sich verstecken und verbarrikadieren müssen, wenn Rocker, Mafia, Ausländergangs und Linksextreme das staatliche Monopol zerschlagen und jeder auf sich allein gestellt ist.

      Dann wird man sehen, dass in den sog. "rückständigen" Provinzen im Osten das Leben viel angenehmer ist und dass diese Menschen von Anfang an das Richtige getan haben.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Die Mitteldeutschen haben bereits eine Diktatur erlebt, und sie haben bereits dessen Untergang gesehen, während die dekadenten Westdeutschen politische Ereignisse entweder als "naturgegeben" wahrnehmen - so wie Regen oder Schnee - oder Vater Staat unterbewusst als natürliche Autorität empfinden, die nur Gutes will und alles besser weiß.

      Die Mitteldeutschen denken selber und haben ein natürliches Volksbewußtsein, während die Westdeutschen leider nur einen beschränkten Horizont haben und lieber denken lassen.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Mein Schlusswort zum Ganzen:

      Frei nach Rieger ist das Alte Testament, wenn man sich denn schon am Christentum aufhalten möchte, die einzige biologisch richtige Antwort auf den Mohammedanismus. Es gibt weder im Tierreich noch in der Menschheitsgeschichte ein einziges Beispiel für eine gruppenübergreifende Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft.

      Wenn eine Gruppe ihre eigene Identität zugunsten einer allgemeinen Hilfsbereitschaft aufgibt, wird das von anderen Gruppen nicht etwa als Signal verstanden, aus Dankbarkeit ebenfalls ihre Gruppenidentität aufzugeben, sondern die Dummheit der fremden Gruppe auszunutzen, bis man dessen Schwäche in eigene (demographische, also zahlenmäßige Stärke) umgewandelt hat.

      Bevorzugung der eigenen Gruppe ist eine Form von Bauernschläue, die bis vor sechzig Jahren noch auf der ganzen Welt geherrscht hat. Sie herrscht heute noch auf der ganzen Welt, bis auf Europa. Schuld daran ist insbesondere das christliche Erbe. Saulus wurde nicht zum Paulus, weil er etwa bekehrt wurde, sondern weil er erkannte, dass das Christentum die beste geistige Waffe sei, um Rom zu unterminieren. Er bekehrte nicht etwa seine jüdischen Genossen, sondern die römischen Goyim.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • In Mitteldeutschland gehen die Uhren, was die Masseneinwanderung betrifft, tatsächlich noch etwas anders.
      Aber die westlichen Zustände schwappen unaufhaltsam auch nach Mitteldeutschland. Leider.
      Das System ist natürlich die Ursache, richtig. Und wie unser Volk systematisch von Medien usw. gelenkt und ruhiggehalten wird, ist schon bemerkenswert ekelhaft und ein ganz gerissener Plan um die deutsche Volksseele zu zerstören.
    • Blockwart schrieb:

      In Mitteldeutschland gehen die Uhren, was die Masseneinwanderung betrifft, tatsächlich noch etwas anders.
      Aber die westlichen Zustände schwappen unaufhaltsam auch nach Mitteldeutschland. Leider.
      Das System ist natürlich die Ursache, richtig. Und wie unser Volk systematisch von Medien usw. gelenkt und ruhiggehalten wird, ist schon bemerkenswert ekelhaft und ein ganz gerissener Plan um die deutsche Volksseele zu zerstören.
      Wobei dazu immer zwei gehören - die Massenmedien, und die Massen, die diese Medien konsumieren. Es heißt ja auch "Jedes Volk kriegt die Regierung, die es verdient". Definitiv ist die ganze Volksverdummung geplant und forciert, alle Medien der Nachkriegszeit wurden schließlich von alliierten "Kulturoffizieren" geprüft, lizensiert und überwacht, bis das Ganze mehr oder weniger zum Selbstläufer wurde.

      Wenn man sich z.B. die Titelseiten der BILD anschaut, wird die Ablenkungsstrategie von den wahren Problemen unserer Zeit absolut offensichtlich. Und auch wenn die Verkaufszahlen allgemein zurückgehen, ist die BILD immer noch eine der meistgekauften Zeitungen. Das lässt einen schon am Sinn einer Demokratie zweifeln, denn wenn die Mehrheit aus Idioten besteht, ist es nicht zunbedingt sinnvoll, die Mehrheit entscheiden zu lassen.

      Die Frage nach Sinn oder Unsinn der Demokratie stellt sich heute allerdings gar nicht, weil wir ohnehin bloß in einer Scheindemokratie leben. Alleine die Tatsache, dass in einem Vielvölkerstaat, also in einer multikulturellen Gesellschaft auf Dauer keine Volksmehrheiten mehr zustande kommen können, belegt diese Tatsache. Hinzu kommt die Abgabe von nationalen Kompetenzen an supranationale Organisationen. Und wenn Wahlen über europäische Verträge nicht das gewünschte Ergebnis liefern, wird einfach so lange gewählt, bis das gewünschte Ergebnis zustande kommt - oder halt die Wahl gefälscht.
      Darüber hinaus halten sich weder die Parteien noch die EU an ihre eigenen Regeln und Versprechungen, es warbspw. niemals vorgesehen, es ist sogar ausdrücklich verneint worden, dass EU-Mitgliedsstaaten für die Schulden anderer Länder aufkommen müssen.

      Aktuelles Beispiel Griechenland: Zuerst war man in Brüssel offen darüber entsetzt, dass die griechische Regierung tatsächlich ihre Wahlversprechen auch einzuhalten schien und die Troika vor die Tür setzte. Problemlösung nach Brüsseler Art: Man schickt die Troika einfach unter einem anderen Namen wieder zurück.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Heil allerseits,
      ich entschuldige mich für die späte Antwort, aber wenn wir hier lokal über etwas verfügen, dann ist es wohl eine gewisse Zeit.


      @Blockwart: "Richtig ist, daß in den Medien ab und an über Mißstände in der Intergrationspolitik berichtet wird, aber das ist die Ausnahme und dann immer mit einem linksliberalem Anstrich.
      Migranten sind überdurchschnittlich oft an Verbrechen beteiligt, das wird permanent vertuscht und schöngeredet, das ist die Realität."

      So ist es. Aber Fakt ist es doch auch, dass sich seit einem Jahr viel in der BRD verändert hat. Vor einem Jahr dachte niemand an Pegida, und auch die Darstellung in den Medien hat sich geändert, es wird deutlich mehr über Fremden-Kriminalität berichtet, wenn natürlich auch in dem von dir treffend beschriebenen Rahmen.
      Aber insgesamt geht es doch ENDLICH mal nach vorn, oder nicht?

      Was bedeutet es denn, wenn man "recht" hat, aber endlich nichts erreicht. Die beste Analyse taugt nichts, wenn sie in ihrer dargebrachten Art und Weise auf taube Ohren stößt.

      @ Wehrwolf: "Aber das sind eigentlich nicht unsere Probleme, denn: Je weniger Widerstand vorhanden ist, desto härter schlägt der Hammer der Geschichte zu. Wir haben Recht, aber wir bekommen kein Recht."


      Genau, deshalb muss man sich wehren, in der einen Zeit so, zu gegebener Stunde eben auf anderem Wege. Erfolgreicher Widerstand bedeutet elementar die Anpassungsfähigkeit an die vorherrschenden Verhältnisse.
      Und ich als "Mitteldeutscher" oder auch "Ossi" habe in der Tat eine Jugend erlebt, in der es auf meiner Schule nur eine einzige Schwarze gab, andere "ethnische" Gruppen nur in Bio und Geo.
      Die Vietnamesen in der Traumrepublik der SED/PDS-Die Linken durften zwar arbeiten, sich aber seinerzeit auch nicht vermehren, wenn eine Frau schwanger wurde, ging's ab nach Hause. Gute Reise. Tolle DDR.

      Fazit für mich:

      Jetzt mitmachen, auf die Straße gehen. Statt lange über alles zu diskutieren - die neuen Möglichkeiten nutzen, und wenn man nicht raus will, dann eben auch online bei den "Volksmedien". Da kracht es inzwischen heftig im Gebälk dieser Republik. Auch bei youtube von KenFM, wo ein Willy Wimmer aktuell immerhin die deutsche Kriegsschuld (WW1) mehr als in Frage stellt, trotz aller wissenschaftlicher Untersuchungen der ach so unabhängigen Unis und anderer Antifa-Schmieden.
      youtu.be/c5j0V2NgBrM
    • alfadur schrieb:



      @ Wehrwolf: "Aber das sind eigentlich nicht unsere Probleme, denn: Je weniger Widerstand vorhanden ist, desto härter schlägt der Hammer der Geschichte zu. Wir haben Recht, aber wir bekommen kein Recht."


      Genau, deshalb muss man sich wehren, in der einen Zeit so, zu gegebener Stunde eben auf anderem Wege. Erfolgreicher Widerstand bedeutet elementar die Anpassungsfähigkeit an die vorherrschenden Verhältnisse.
      Und ich als "Mitteldeutscher" oder auch "Ossi" habe in der Tat eine Jugend erlebt, in der es auf meiner Schule nur eine einzige Schwarze gab, andere "ethnische" Gruppen nur in Bio und Geo.
      Die Vietnamesen in der Traumrepublik der SED/PDS-Die Linken durften zwar arbeiten, sich aber seinerzeit auch nicht vermehren, wenn eine Frau schwanger wurde, ging's ab nach Hause. Gute Reise. Tolle DDR.

      Fazit für mich:

      Jetzt mitmachen, auf die Straße gehen. Statt lange über alles zu diskutieren - die neuen Möglichkeiten nutzen, und wenn man nicht raus will, dann eben auch online bei den "Volksmedien". Da kracht es inzwischen heftig im Gebälk dieser Republik. Auch bei youtube von KenFM, wo ein Willy Wimmer aktuell immerhin die deutsche Kriegsschuld (WW1) mehr als in Frage stellt, trotz aller wissenschaftlicher Untersuchungen der ach so unabhängigen Unis und anderer Antifa-Schmieden.
      youtu.be/c5j0V2NgBrM
      Grüß Dich, alter Mitstreiter und Mitdiskutant,

      bei mir war es genau umgekehrt, ich komme aus den alten Bundesländern und habe auf der Schule direkt erlebt, was es heißt, eine Minderheit im eigenen Land (der eigenen Schule) zu sein. Der Vorteil: Man entwickelt per Anschauungsunterricht einen untrüglichen Rasseinstinkt. Vorher hätte ich vermutlich wie die meisten Durchschnittsmenschen einen Ostbaltiden nicht von einem Nordiden unterscheiden können. Das Bewußtsein für das Eigene kann eben auch gerade durch die Konfrontation mit dem Fremden entstehen.

      Lange Zeit hat es mich gewundert, warum gerade in Städten oder Stadtvierteln mit besonders hohem Migrantenanteil auch der Linksextremisten- und Asozialistenanteil überdurchschnittlich hoch ist. Naiv wie ich war, dachte ich, dass gerade dort der Widerstand besonders hoch sein müsste (Dortmund ist eine Ausnahme). Meistens ist es eben so, dass wo der Schimmel ist, der Pilz nicht weit weg ist, und vor allem, dass es dort nur deshalb soviele Migranten geben kann, weil der Anteil an Widerständlern so gering war/ist.

      Und natürlich bin ich dabei! Bin ja kein Defätist, maximal Realist.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Richtig ist es wahrlich, daß wir hier keine Demokratie haben, gäbe es Volksentscheide hier in der BRD, würden so manche Dinge hier anders laufen.
      Aber selbst wenn wir hier Volksentscheide hätten, würde diese Verblödungsmaschinerie(Medien usw.) zur Höchstform auflaufen und die Wähler versuchen zu manipulieren und das würden diese BRD`ler auch schaffen.
      Aber so manche Dinge wie Euro oder die Masseneinwanderung gäbe es in dieser Form hier nicht.
      Und so ganz dumm ist die Mehrheit der Bevölkerung hier in der BRD nicht, in Gesprächen mit den sogenannten Normalbürgern ist verdammt viel Potenzial, darüber ist man echt erstaunt, aber sie lassen sich eben gerne von diesen Massenmedien in die Irrre leiten und verdummen langsam.
    • Blockwart schrieb:

      Richtig ist es wahrlich, daß wir hier keine Demokratie haben, gäbe es Volksentscheide hier in der BRD, würden so manche Dinge hier anders laufen.
      Aber selbst wenn wir hier Volksentscheide hätten, würde diese Verblödungsmaschinerie(Medien usw.) zur Höchstform auflaufen und die Wähler versuchen zu manipulieren und das würden diese BRD`ler auch schaffen.
      Aus dem Grund können wir fast froh sein noch keine Verfassung zu haben. Man kann bei dem Wissen um die herrschenden Zustände in etwa erahnen, welch gutmenschlicher Ausfluss darin enthalten wäre und wie leidenschaftlich das von der bessermenschlichen Gesellschaft legitimiert würde.

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon