„Herr Nuhr, sind Sie ein islamophober Hassprediger?“

    • „Herr Nuhr, sind Sie ein islamophober Hassprediger?“

      Eigentlich ist Dieter Nuhr kein Mann mit der Pauke, kein Trommler für eine politische Botschaft, die sich als ewiger Merkel-Witz tarnt. Er ist schon gar kein Repräsentant des üblichen linken Bauerntheaters, das mit hoch erhobenem Kabarettfäustchen Abend für Abend das Ausbleiben der Weltrevolution beklagt. Seine Sottisen sind eher fein ziseliert: Ironie mit dem kleinen Besteck. Umso größer seine Überraschung, dass er nun als "Hassprediger" beschimpft und wegen einiger Sätze zum Islam – "Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann habe ihn geschrieben" – angezeigt wurde: Wegen "Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften".

      Welt am Sonntag: Wie haben Sie von dieser Anzeige des Herrn Toka überhaupt erfahren?

      Dieter Nuhr: Das hat mir jemand erzählt. Ich glaube, meine Agentur hat es mir mitgeteilt. Eine offizielle Anzeige habe ich nie erhalten.

      Welt am Sonntag: Und was sagen Sie nun dazu?

      Dieter Nuhr: Ich habe ja Humor. Insofern kann ich damit umgehen. Ich finde es lustig, weil ich ja keine Religionsgemeinschaft beschimpfe. Ich habe kein Interesse daran, Muslime zu beschimpfen. Im Gegenteil. Ich habe gar keine Idee, was er meint. Ich habe das Video erst mal angucken müssen, auf das er sich bezieht. Das ist uralt, ich kannte es schon gar nicht mehr so richtig. Ich beschimpfe keine Glaubensgemeinschaft. Es geht um den Umgang mit Andersdenkenden.

      Hier geht es weiter...
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • Mittlerweile hat der Nuhr sich ja von allen Nationaldenkenden entsolidarisiert. Die Deppen werden eben nie verstehen, dass das Linkstum in Deutschland nicht nur die Abschaffung Deutschlands, - also unser aller Lebensgrundlage -, sondern auch die Abschaffung des Linkstums forciert. Frauenrechte, Homorechte, Judenkriecherei und Scharia passen nunmal nicht zusammen.

      Und die HoGeSa-Politiologen fordern, dass muslimische Mädchen am Schwimmunterricht teilnehmen sollen. Lel??! Warum eigentlich?
      Sollten nicht vielmehr die Eltern entscheiden, was ihren Kindern zuzumuten ist?! Ich denke da nicht nur an Muslimas, sondern generell an die Teilnahme am Sexualkundeunterricht von pädophilen 68er-Schrumpfköpfen. Und außerdem hat jede Kultur ihr völkisches Selbstbestimmungsrecht - nur eben nicht bei uns, sondern im eigenen Land!
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Abschliessend die letzten Worte zum Thema Islam.. (bevor ich mich dann hier verabschiede, weil eh keiner mehr schreibt).

      1. Zu behaupten, der Islam an sich wäre friedlich, und die sog. Islamisten nur eine fehlgeleitete Minderheit, ist gelogen. Die Islamisten legen den Koran bloß wörtlich aus, während sogenannte "moderate Muslime" letztlich nur pseudomuslimisch sind. Desweiteren kann "moderater Islam" jederzeit binnen einer Generation in Fanatismus umschlagen, wofür e genügend Beispiele gibt. Er ist also jederzeit eine "tickende Zeitbombe".

      2. Wahre Nationalisten sind keine Heuchler. Uns ist absolut bewusst, dass die Zionisten im Nahen Osten zuerst sog. Terrormilizen mit aufbauen und finanzieren, um später einen Vorwand für einen Angriffskrige zu haben, um sich geostrategische Ziele zu erschließen und Ölvorkommen und Opiumplantagen zu sichern. Außerdem ist der Islam den verfluchten Amis ein Dorn im Auge, weil er das Zinssystem ablehnt. Nur ein dreckiger Heuchler würde den 11. September instrmentalisieren, um gegen Muslime zu hetzen, da (nicht nur) der 11.9. eine eindeutige false flag Aktion der Illuminaten gegen das "eigene" Volk war, um Kriegsstimmung anzuzetteln und den sog. Patriot-Act durchzukriegen.

      3. Diejenigen, welche heute behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland, also die extremsten unter den Umvolkungsextremisten, haben überhaupt keinen Bezug zu dem Islam. Sie reden von Fruenrechten, während sie Toleranz für Kopftuchmächen einfordern. Diese gegelten Lackaffen leben in einem snobistischen Elfenbeinturm, zu dem weder normale Muslime noch normale Deutsche irgendeinen Zugang haben. Der Fairness halber muss gesagt werden, dass Wulff nur deswegen abgesägt wurde, weil er den ESM-Vertrag nicht unterzeichnen wollte. Da hat er einmal im Leben was richtig gemacht...

      4. Himmler und Hitler hatten ein sehr gutes Verhältnis zum Islam, welches von gegenseitigem Respekt geprägt war. Die islamische SS-Division kämpfte sogar noch dann weiter, wenn sie angeschossen wurde. Dann wurde statt dem rechten Arm halt der linke Arm zum Schießen benutzt. Das ändert nichts daran, dass die Nürnberger Rassengesetze nicht bloß gegen Juden, sondern gegen jeglichen artfremden Einfluss gerichtet waren. Da wahre Muslime ein gutes Verständnis von Ehre haben, gab es diesbezüglich keine Probleme.

      5. Der Islam ist heute eine invasorische Kraft. Als universalistische Religion kennt er keine Völker, sondern nur Gläubige und Ungläubige (wenngleich bei so einigen Muslimen ein unterschwelliger Rassismus gegen Weiße mitschwingt). Die daraus resultierende Blutvergiftung erzeugt beim Volkskörper Abwehrreaktionen und Irritiationen.
      Das beste Beispiel sind die antideutschen Ethnomasochisten, welche den Islam zwar ablehnen müssten/vordergründig ablehnen, weil er sämtlichen ihrer Ideale widerspricht, ihn aber gleichzeitig gutheißen, ganz einfah, weil er möglichst fremdartig ist, und bspw. die Judenheit zahlenmäßig zu gering ist, um ihrem Wunschz nach vollständiger biologischer Überflutung der Eigenart bis zur Selbstvernichtung zu entsprechen.

      Ein Nationalist achtet die Sitten und eigenarten fremder Völker.
      Ein Nationalist repsektiert den Wunsch nach Tragen einer Burka/eines Kopftuches als nationale Eigenart.
      Ein Nationalist wünscht nicht die Assimilation oder Integration als Vorstufe zur totalen Entwurzelung.
      Ein Nationalist strebt an die Selbstbestimmung aller Völker in gleichberechtigter Autarkie zur Schaffung eines langfristigen Weltfriedens.
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Dieter hat recht. Den Plan verwerfen und zwar schnell!

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • Ach, ist das lustig hier in der BRD!
      Ich fände es schon komisch, wenn sich bei den absolut harmlosen Äußerungen von Nuhr über den Islam keinerlei Reaktionen seitens der bückenden und rückständigen Teppichknutscher ergeben hätten. Das alles Undeutsche und Fremde hier verehrt wird, ist ja nichts Neues.
      Das Buch von Akif Pirincii(Deutschland von Sinnen) ist hierzu absolut zu empfehlen. Mit welcher Wortgewandheit er uns aufzeigt, was hier alles schiefläuft.Und dabei kann man viel lachen. Die BRD ist einfach eben nur zum lachen, sonst hält man diesen Mist eben auch nicht aus.
    • Blockwart schrieb:

      Die BRD ist einfach eben nur zum lachen, sonst hält man diesen Mist eben auch nicht aus.

      Das Establishment der Lächerlichkeit preisgeben und dadurch die Obrigkeitshörigkeit untergraben, sind derzeit die wirkungsvollsten Möglichkeiten Systemkritik zu äussern, die strafrechtlich noch nicht sanktioniert werden.

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • @Dieter, Blockwart und RockNord:

      Okeh, ihr habt es so gewollt! :p

      BTW schön, dass sich hier mal wieder Leben regt, ich habe beim Schreiben schon das Gefühl gehabt, mein eigenes echo zu hören. ^^
      Ich bin keinesfalls der Typ, der sich in den Vordergrund rücken möchte (wie auch, bei einem annonymen Account).

      Aber nun gut, ab und zu kann man schon mal seinen Senf dazugeben. Hier geht es bei weitem nicht um Personen oder Accounts, sondern um die Zukunft von uns allen, besonders unseren Kindern.

      Um sich direkt mal wieder unbeliebt zu machen, ein paar Worte zu Pirincci ;)

      Ja, er hat mit den meisten Sachen Recht. Aber mal ehrlich, wer von uns Forums-Mumien hat all dies nicht schon vor zehn, fünfzehn Jahren gewusst? Muss uns uns wikrlich ein Türke sagen, was wir eh schon lange wussten?

      Der Türke hat irgendwelche Katzenkrimis geschrieben, und sich dadurch als "Vorzeige-Integrierter" einen Namen gemacht, und findet deshalb - und wegen seiner Vulgarität - im heutigen Zeitgeist ein gewisses Gehör.

      Aber Integration ist genau das, was zumindest ich nicht will. Integration vernebelt den Instinkt für die Andersartigkeit, die trotz aller vordergründigen Anpassung vorhanden ist. Integration fördert die ethnische Vermischung, welche die Zerstörung unserer historisch gewachsenen, stabilen ethnischen Strukturen bedeutet.

      Es können Millionen Alis von unseren Steuern leben, unsere Söhne tottreten und unsere Töchter vergewaltigen, solange der Michel 1 - 12 "integrierte" Alis kennt, ist er für den Widerstand unbrauchbar. Da liegt das Problem! Die angepassten sind die Schlimmsten!

      Zumal die Angepasstheit sich in aller Regel auf ein dekadentes, individualisertes Dasein im westlichen Liberalismus bezieht.

      Wie dem auch sei, ich bin frohen Mutes für die Zukunft, denn umso mehr das linksliberale Bildungsbürgertum versucht, uns im Orwell-Style über Sprache und Denkverbote gleichzumachen, desto stärker wird der Widerstand. Bei allen scheinbaren weltanschaulichen Differenzen wünsche ich DER Rechten und damit mir und Euch alles Gute!

      Man könnte jetzt seitenlange Referate darüber führen, was "rechts" und was "links" ist und wo der Unterschied zwischen NaSos und Faschiste liegt - wenn der heutige Zeitgeist LINKS ist, dann bin ich auf jeden Fall für RECHTS - egal ob "Neurechts", "Rechtspopulistisch" oder "Rechtsradikal"! :)
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Wehrwolf schrieb:

      Ja, er hat mit den meisten Sachen Recht. Aber mal ehrlich, wer von uns Forums-Mumien hat all dies nicht schon vor zehn, fünfzehn Jahren gewusst? Muss uns uns wikrlich ein Türke sagen, was wir eh schon lange wussten?

      Weil er Abstammungstürke ist, greifen die üblichen "Massnahmen" ins Leere. Man kann ihn nicht ohne weiteres dadurch diskreditieren, in dem man die üblichen Keulen einsetzt. Und von daher klingt vieles aus seinem Mund bzw. seiner Feder natürlich nicht neu, nur sind die üblichen "Störsender" mit ihm nicht kompatibel. Das bereitet eine gewisse Erheiterung.

      Natürlich ist das, was er sagt, uns zum Teil seit Jahrzehnten bekannt, seine "Prominenz" verleiht seinen Aussagen aber eine zusätzliche Beschleunigung und Durchschlagskraft, mag sein, dass das auch am Vulgären liegt. Letztlich sind seine Thesen aber zu 99% stimmig, mit denen er den PC-Pöbel am Nasenring durch die Arena zerrt - und das ist das Wesentliche. Gezielte Lächerlichmachung und Demontage des Establishments!

      Leider befinden wir uns bevölkerungstechnisch nicht mehr im Jahr 1970, so dass wir aus rein pragmatischen Gründen gewisse Zugeständnisse machen müssen. Und ehrlich gesagt ist mir ein Pirrinci 10x lieber als irgend so ein abgefuckter Rotfront-Steineschmeisser oder ein 200%iger NS-Klon.

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • RockNORD schrieb:

      Wehrwolf schrieb:

      Ja, er hat mit den meisten Sachen Recht. Aber mal ehrlich, wer von uns Forums-Mumien hat all dies nicht schon vor zehn, fünfzehn Jahren gewusst? Muss uns uns wikrlich ein Türke sagen, was wir eh schon lange wussten?

      Weil er Abstammungstürke ist, greifen die üblichen "Massnahmen" ins Leere. Man kann ihn nicht ohne weiteres dadurch diskreditieren, in dem man die üblichen Keulen einsetzt. Und von daher klingt vieles aus seinem Mund bzw. seiner Feder natürlich nicht neu, nur sind die üblichen "Störsender" mit ihm nicht kompatibel. Das bereitet eine gewisse Erheiterung.

      Natürlich ist das, was er sagt, uns zum Teil seit Jahrzehnten bekannt, seine "Prominenz" verleiht seinen Aussagen aber eine zusätzliche Beschleunigung und Durchschlagskraft, mag sein, dass das auch am Vulgären liegt. Letztlich sind seine Thesen aber zu 99% stimmig, mit denen er den PC-Pöbel am Nasenring durch die Arena zerrt - und das ist das Wesentliche. Gezielte Lächerlichmachung und Demontage des Establishments!

      Leider befinden wir uns bevölkerungstechnisch nicht mehr im Jahr 1970, so dass wir aus rein pragmatischen Gründen gewisse Zugeständnisse machen müssen. Und ehrlich gesagt ist mir ein Pirrinci 10x lieber als irgend so ein abgefuckter Rotfront-Steineschmeisser oder ein 200%iger NS-Klon.

      Bester Gruss
      RockNORD-Redax


      Hallo Redax,

      da will ich gar nicht widersprechen. Auch mich erheitert das Gezappel der Medien gegenüber Pirincci.

      Akif ist sozusagen die Ausnahme von der Regel, der 1%er unter den Kanacken. Ich habe durchaus Sympathie für ihn, und letztlich ist er genauso Opfer des Multikulturalismus wie wir es alle in Deutschland sind. Opfer eines aufoktroyierten metamarxistischen Meschenexperiments mit falscher Prämisse. Von mir aus könnten derlei "integrierte" Türken, wie es sie ohnehin nur ganz selten gibt, die Staatsbürgerschaft anerkannt bekommen.
      Aber denken wir einen Schritt weiter. Angenommen wir leben im Lummerland, und alle "unangenehmen" Elemente wurden aussortiert, und unter den Türken in Deutschland gibt es nur noch ein paar Akifs. Akif hat sich integriert. Akif geht einer AQrbeit nach, zahlt Steuern und hat eine Frau ohne Kopftuch. Er kriegt drei Kinder: zwei Mädchen, einen Jungen.
      Nun kommt dieser Junge sechzzehn Jahre später an und versucht, meine Tochter zu ficken. Da ist es mir scheißegal, welchen Schulabschluß der Wichser hat, oder wie lang seine Polizeiakte ist. Nich lang schnacken, Axt im Nacken!

      Integration ist ein ganz weitreichendes Thema:
      Die meisten "Bildungsbürger" verstehen heute unter Integration die Anpassung an "unsere" Gesetze (die Gesetze der Alliierten) , sowie das Einfügen in den Arbeitsmarkt durch Erlangung von Bildung.
      Sie erhoffen sich dadurch ein friedliches Zusammenleben und eine funktionierende Wirtschaft. Ein Teil jener Leute, also jene "rechts" von der (heutigen) abstrakten Mitte, fordern gar die vollständige Assimilation, d.h. die restlose Aufgabe der kulturellen Herkunftsidentität.
      Sie achten weder die deutsche Identität, noch die fremde Identität, sie denken nur in marktwirtschaftlichen Kategorien wie Bruttoinlandsprodukt oder Wirtschaftsstandort. Egal ob hier Chinesen, Juden, Inder oder Europäer arbeiten, Hauptsache sie tragen zur ökonomischen Produktivität bei. Das sind die rechten Etatisten, die den Staat an sich über alles stellen und das Volk als ethnokulturelle Einheit längst aufgegeben haben.


      All diese Ansichten sind aus mehreren Gründen falsch:

      - Integration dient oftmalks nur als Mimikry, um den Staat zu unterwandern. So kamen bereits einige Terroristen aus dem studentischen Umfeld, trugen westliche Kleidung und verhielten sich unauffällig.
      Ein anderes Beispiel ist die türkischstämmige Politikerin Aygül Özkan, die erst in eine angeblich "christliche" Partei eintrat, um hinterher ein Kruzifixverbot an öffentlichen Schulen zu fordern.
      Oder die "Integrationsministerin" Bilkay Öney, die stets eine angebliche Bringschuld der Deutschen betont und mehr Finanzmittel und Sonderrechte für Zuwanderer fordert - sie sieht das Thema eben NICHT aus deutscher Sicht, sondern aus Sicht ihrer Landsleute. Wobei sie selbst ja der beste Gegenbeweis ist, dass Kanacken angeblich durch deutsche Unterdrückung nicht vorankommen. "Integriert sein" würde zumindest bedeuten, dass Öney deutsche Interessen vertritt.

      - Kulturfremde Ausländer können sich in der Masse ohnehin nicht integrieren, da sowohl der angeborene IQ als auch die tiefverwurzelte kulturelle Kluft und die schiere Anzahl von Ausländern eine Integration unmöglich machen.

      - Assimilation, also das harmonische Aufgehen in einem anderen Volk, wie damals bei den nordischen Hugenotten, ist grundsätzlich nur bei ethnisch Verwandten möglich. Wohl können sich ethnisch fremde Menschen durch Vermischung in ein Volk einfügen, sie zerstören damit jedoch die kulturelle und genetische Grundlage des Wirtsvolkes.

      Die Geschichte hat bewiesen, dass Hochkulturen immer dann zugrunde gegangen sind, wenn sie sich mit fremden Kulturen eingelassen haben. So lasst uns aus der Geschichte lernen!

      Freundliche Grüße
      KATHARSIS DURCH UNTERGANG
    • Der Akif will Integration, das stimmt und das finde ich auch nicht richtig, aber er hat nun mal die Möglichkeiten als Türke, unseren verblödeten deutschen Landsleuten mal mit deutlicher Sprache zu erzählen, wie gestört die BRD ist.
      In den 80iger Jahren hat man sich doch schon über dieses gestörte System aufgeregt und damals wußte man auch schon, zumindest wir nationaldenkenden Deutschen, wo das hinführt.
      Wir sagten dasmals schon, daß dieses System auch ohne Ausländer "scheiße" wäre.