Bizarre Allianz radikaler Fußballfans gegen Salafisten.

    • Bizarre Allianz radikaler Fußballfans gegen Salafisten.

      Eigentlich sind die Hooligans der verschiedenen Vereine in Deutschland verfeindet. Aber durch die Salafisten haben die gewaltbereiten Schläger ein gemeinsames Feindbild bekommen und machen nun mobil.

      Sie werden immer mehr. Stündlich. "Hooligans gegen Salafisten" nennen sie sich. Sie sind gegen alles, was im Verdacht steht, irgendwie radikal und islamisch zu sein. Damit erreichen sie nicht nur in Deutschland derzeit eine breite Öffentlichkeit. Gegen den Terror von Islamisten zu sein, ist gesellschaftlicher Konsens. Ihren Protest will die Gruppierung am Sonntag in Köln auf die Straße tragen, "laut und martialisch". Um möglichst viele Anhänger zu bewegen, prahlen die Veranstalter auf ihrer Homepage mit systemfeindlichen Parolen: "Das Volk steht auf, der Sturm bricht los", heißt es da.

      Das Volk? Bislang bestand die Gruppe aus einem versprengten Haufen lose organisierter Alt-Hooligans, die sich vornehmlich am Wochenende zur Massenschlägerei auf der grünen Wiese verabredeten. Die Feindschaften verliefen strikt zwischen den Vereinen, da prügelten Dortmunder auf Schalker, Braunschweiger auf Hannoveraner und Frankfurter auf Lauterer ein. Doch die alten Gräben sind vorerst zugeschüttet. "In den Farben getrennt, in der Sache vereint", lautet nun das Motto der Hooligan-Szene. Und die "Sache", das ist der Salafismus.

      Hier geht es weiter...
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon
    • „Egal wie groß die Demo letztlich sein wird, die bizarre Allianz aus Hooligans, Linken, Rockern, Rechtsextremen und zum Teil auch Kurden birgt jetzt schon enormes Konfliktpotenzial. Denn vielen geht es gar um einen Kulturkampf. "Das könnte die Geburtsstunde einer breiten Bewegung gegen den Islam in Deutschland sein", sagt Claudia Luzar. "Bei den bisherigen Demos wurde deutlich, dass dort nicht nur der Salafismus oder der islamistische Extremismus abgelehnt wird, sondern der gesamte Islam."“
      „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

      Carl Theodor Körner

      Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon